Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK
StartseiteBasics

Backofen reinigen – was man dabei beachten sollte

Die Küche sauber halten

Die wichtigsten Tipps zum Reinigen des Backofens

Oft wird vergessen, dass auch der Backofen samt Tür gereinigt werden muss
Am besten ist es, den Backofen regelmäßig zu reinigenFoto: Getty Images

Nicht nur das Backofenblech sollte regelmäßig gereinigt werden. Auch Backofenrost, Innenraum, Griffe und Backofentür sollte man beim Putzen nicht vernachlässigen. Um nicht unnötig lange zu schrubben, stellt myHOMEBOOK die effektivsten – und günstigsten – Mittel zum Reinigen vor.

Je länger heruntergetropftes Essen oder herausgespritztes Fett im Backofen bleiben, desto schwieriger wird es, die Flecken zu entfernen. Entsprechend ist es wichtig, den Backofen regelmäßig zu reinigen. Wie man dabei am besten vorgeht und welche Hausmittel sich zum Putzen eignen.

Hausmittel fürs Reinigen des Backofens

Es gibt spezielle Backofenreiniger, die allerdings oft chemische Zusätze beinhalten und daher nicht empfehlenswert sind. Zumal es einige altbekannte Hausmittel gibt, mit denen man den Backofen genauso einfach und effektiv reinigen kann.

Schmierseife

Bei den hartnäckigsten Verschmutzungen hilft Schmierseife. Beim Putzen mit Wasser und Schmierseife sollte man allerdings Handschuhe tragen, da die dabei entstehende Lauge die Haut reizen kann.

  1. In Wasser etwas Schmierseife lösen. Alternativ kann auf feste Schmierseife auch Wasser gegeben werden.
  2. Mit einem Pinsel die Seife auf die entsprechende Stelle auftragen und über Nacht einziehen lassen.
  3. Am nächsten Tag kann man die Seife und den Schmutz mit einem feuchten Tuch wegwischen.

Mehr dazu: Mit Schmierseife Staub auf Oberflächen dauerhaft entfernen

Essig

  1. Etwas Essig und Spülmittel vermengen.
  2. Die Mischung auf die dreckige Stelle einreiben, bis sich Schaum bildet.
  3. Nach einer kurzen Einwirkzeit das Gemisch sowie den Schmutz mit einem feuchten Tuch wegwischen.

Backpulver

  1. In einer Schale zwei Teelöffel Backpulver und 100 ml Wasser zu einer Paste verrühren.
  2. Etwas von der Paste mit einem Löffel auf die Verschmutzungen auftragen.
  3. Die Paste anschließend mit einem feuchten Mikrofasertuch verreiben.
  4. Das Ganze dann etwa eine halbe Stunde einwirken lassen.
  5. Den Dreck und das Mittel danach mit klarem Wasser und einem fusselfreien Tuch abwischen.
  6. Abschließend die Fläche gründlich trocken wischen.

Salz

Mithilfe von Salz kann man geringfügige Verschmutzungen im Backofen entfernen.

  1. Den Boden zum Beispiel mit einem Lappen anfeuchten.
  2. Auf die verschmutzten Stellen dick Salz streuen.
  3. Den Ofen auf 50 Grad Celsius erhitzen bis sich das Salz braun verfärbt hat.
  4. Nachdem der Backofen abgekühlt ist, das Salz samt Schmutz mit einem feuchten Lappen wegwischen.

Ganz gleich, für welches Mittel man sich bei der Reinigung der Backofentür entscheidet: Nach dem Putzen sollte man den Ofen für ein paar Stunden offen stehen lassen, damit er auslüften kann.

Noch ein Tipp: Bei besonders hartnäckigem Schmutz kann es helfen, den Ofen für wenige Minuten einzuschalten. Dadurch lassen sich Verkrustungen anschließend leichter entfernen. Wichtig ist, dass man ihn nicht zu heiß werden lässt. Als Richtwert: Man sollte die Scheibe von innen berühren können.

Auch interessant: Welchen Zweck hat die Schublade unter dem Backofen wirklich?

Finger weg von diesen Haushaltsmitteln

Oft werden auch Rasierschaum, Soda oder Zitrone zum Reinigen des Backofens verwendet. Davon ist jedoch abzuraten. Entweder sind sie nicht stark genug, um den Schmutz zu entfernen, oder besitzen Inhalts- und Duftstoffe, die nicht in Kontakt mit Lebensmitteln kommen sollten.

Stellen, die man bei der Backofentür reinigen sollte

  1. Türaußenseite
  2. Türinnenseite
  3. Scheibe
  4. Griffe und Knöpfe
  5. Dichtungen
  6. Ritzen und Rillen

Trick für Spalten und Ritzen an der Backofentür

Beim Aufklappen der Backofentür werden im unteren Bereich Ritzen und Zwischenräume frei, die nur schwer zugänglich sind. Ein Trick: Mit einem Kleiderbügel, einer langen Haarnadel oder einem ähnlichen Hilfsmittel kann man einen feuchten Lappen in die Spalten einführen und dann ganz leicht hin und her wischen.

Wie macht man die Dichtungen sauber?

Beim Reinigen der Backofentür kann man sich auch gleich den Dichtungen widmen. Denn nur, wenn diese regelmäßig sauber gemacht werden, bleiben sie intakt. Am besten nutzt man dafür einfach nur warmes Wasser, etwas Spülmittel und einen herkömmlichen Lappen.

Hinweis: Von Hausmitteln wie Essig oder Zitronensäure sollte man beim Putzen der Dichtungen die Finger lassen. Sie würden das Gummi angreifen und damit beschädigen.

Auch interessant: So bleibt eine Kühlschrankdichtung länger funktionstüchtig

Backofentür und -scheibe zum Reinigen ausbauen

Noch leichter lässt sich die Backofentür reinigen, wenn man sie ausbaut – auch die Scheibe lässt sich bei vielen Modellen aus der Tür nehmen. Wie das funktioniert, ist abhängig von Gerät und Hersteller. Eine Beschreibung sollte in der Bedienungsanleitung stehen. In der Regel muss dafür ein Sicherheitsriegel hochgeklappt werden, der über den Scharnieren der Tür sitzt.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für