Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Wasserflecken und Kratzer entfernen, polieren...

6 praktische Tricks, damit Ihre Holzmöbel wieder wie neu wirken

Möbel aus Holz sehen nicht nur stilvoll aus, sondern machen das Zuhause auch wohnlicher. Allerdings ist Holz auch empfindlich. Und dabei sind Schrammen und Flecken nur schwer wieder wegzubekommen. Ein paar Hausmittel können aber Abhilfe schaffen.

Möbel müssen manchmal ganz schön viel aushalten. Egal, ob heruntergetropftes Kerzenwachs, umgekippte Gläser oder andere Gegenstände – all diese Dinge hinterlassen Spuren, insbesondere auf Möbeln aus Holz. Da hat man schnell mal eine unschöne Schramme oder Wasserflecken. Aber es gibt Tricks, um Holzmöbel zu pflegen – und dafür braucht es nichts weiter als ein paar simple Hausmittel.

1. Möbelpolitur selbst machen

Damit die Holzmöbel lange gut und gepflegt aussehen, hilft es, eine Möbelpolitur zu verwenden. Die kann man dabei auch ganz einfach selbst machen. Dafür muss man ein Teil Öl mit zwei Teilen hellem Essig mischen oder einen halben Teelöffel Salz ins Öl rühren. Die selbst gemachte Politur trägt man dann mit einem Mikrofasertuch auf das Möbelstück auf und reibt sie leicht ein. Statt Olivenöl sollte man dabei besser auf Raps- oder Leinöl setzen, diese werden nicht so schnell ranzig.

Auch interessant: 5 Tipps, um den Flur sauber zu halten

2. Wasserflecken und -ränder entfernen

Auch Wasserflecken auf Holz kann man mit einfachen Hausmitteln loswerden. Dafür mixt man Butter und Mehl miteinander. Mit einem Lappen das Gemisch dann auf der entsprechenden Stelle einreiben und mit einem trockenen Tuch nachpolieren. Zahnpasta funktioniert bei Wasserflecken genauso gut. Dafür verteilt man ein wenig von der Paste mit einem Baumwolltuch auf dem Fleck und poliert die Stelle danach.

Wasserränder lassen sich dagegen mit Mayonnaise entfernen. Die dicke Flüssigkeit wird mit einem weichen Tuch ins Holz eingearbeitet. Danach kann man dann überschüssiges Fett abwischen.

3. Kratzer und Blessuren verschwinden lassen

Hasel- oder Walnüsse sind besonders nützlich bei der Holzpflege. Denn mit ihnen kann man kleine Schrammen unsichtbar machen. Dafür muss man die Nuss frisch aufschneiden und dann über den Kratzer gehen, bis er langsam verschwindet. Wichtig ist, dass die Farbe der Nuss zur Holzfarbe passt.

4. Stark verschmutztes Holz reinigen

Wenn der Couchtisch aus Holz inzwischen sehr viel dunkler ist als er eigentlich mal war, dann braucht er dringend eine Reinigung. Dafür kann man Soda verwenden. Vier bis fünf Esslöffel Soda werden dafür in fünf Liter warmes Wasser gegeben. Mit dieser Lösung und einer weichen Bürste kann der Tisch dann abgebürstet werden.

Auch interessant: Warum man den Holzboden mit Essig wischen sollte

5. Parkett zum Glänzen bringen

Das versiegelte Parkett oder der Holzboden sehen stumpf und matt aus? Mit Essig kann man das Holz wieder zum Glänzen bringen. Dafür gibt man einen Schuss Essig in das Wischwasser. Bei dunklem Parkett eignet sich dagegen schwarzer Tee. Den vorher einfach 15 bis 20 Minuten ziehen lassen und dann mit ins Wasser mischen. Danach kann der Boden gewischt werden und erstrahlt wieder in neuem Glanz.

6. Kerzenwachs entfernen

Kerzenwachs ist hartnäckig auf Holzmöbeln. Wer keine Schrammen beim Abkratzen riskieren will, nimmt lieber ein Bügeleisen. Dafür legt man Löschpapier auf den Fleck und stellt das auf unterster Stufe eingestellte Bügeleisen obendrauf. Das Wachs schmilzt und wird vom Löschpapier aufgesaugt.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für