Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Haushalt

Tiefgefrorene Lebensmittel mit einem Trick schneller auftauen

Gefrorenes Fleisch
Wenn man gefrorenes Fleisch schneller auftauen möchte, sollte man vorsichtig sein. Aber ein Trick kann dabei helfenFoto: Getty Images

Bei gefrorenem Gemüse ist das Auftauen kein Problem, man kann es direkt im Topf oder im Wasserbad schonend auftauen. Bei Hackfleisch ist es etwas anders, da sich hier schnell Keime ausbreiten können. Hier hilft ein einfacher Trick.

Am besten ist es, gefrorene Lebensmittel im Kühlschrank aufzutauen. So bleibt die Konsistenz erhalten, Fleisch bleibt zart und es bilden sich keine Keime. Allerdings kann dies mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Wenn man wenig Zeit hat – oder einen der Hunger plagt – kann man Gefrorenes aber auch mit einem Trick schneller auftauen.

Gefrorenes Hackfleisch schneller auftauen

Am besten lässt man das Hackfleisch beim Auftauen in der Packung, so bleibt es vor Keimen geschützt. Man kann es auch direkt in den Topf geben und dort unter Hitzeeinwirkung auftauen, was sich jedoch negativ auf Konsistenz und Geschmack auswirkt. Benutzer einer Mikrowelle können auch diese verwenden, um Lebensmittel aufzutauen. Schonender ist es, wenn man die Packung über Nacht im Kühlschrank liegen lässt und am nächsten Tag zubereitet. Den Prozess kann man jedoch auch beschleunigen. So geht man dabei vor:

  1. Einen Topf umdrehen
  2. Gefriergut auf die Topfunterseite legen
  3. Zweiten Topf mit warmem Wasser füllen und auf die Packung stellen

Bei dieser Methode wird die Kälte schonend aus dem Gefriergut abgeleitet, aber wesentlich schneller als im Kühlschrank. Der Trick funktioniert auch mit anderen tiefgefrorenen Lebensmitteln, ist beispielsweise bei Gemüse aber eigentlich nicht nötig, da man es direkt verarbeiten kann.

Passend dazu: Butter schneller weich machen – mit einfachen Tricks

Fleisch nicht mit zu hoher Temperatur auftauen

Wenn man den Prozess beschleunigen möchte, sollte man davon absehen, gefrorenes Fleisch schneller mit zu hoher Hitze aufzutauen. Denn sonst kann es passieren, dass es außen bereits durchgart, innen aber noch gefroren ist. Dann kann es beim Kochen schnell trocken – und im schlimmsten Fall sogar ungenießbar werden. Als Richtwert gilt, dass das Wasser nicht heißer als 60 Grad sein sollte.

Hinweis: Man sollte immer nur so viel von den Lebensmitteln auftauen, wie man auch benötigt. Einige Produkte kann man zwar erneut einfrieren, doch bei einigen, etwa rohem Fleisch, ist dies mit Hygiene-Risiken verbunden. Hackfleisch friert man am besten in kleinen Portionen ein, dann taut man nicht zu viel auf.

Auch interessant: Welches Küchenmesser braucht man wofür?

Auf keinen Fall bei Zimmertemperatur

Auch wenn es nach der einfachsten Methode klingt, tiefgefrorenes Fleisch aufzutauen, sollte man es niemals bei Zimmertemperatur liegen lassen. Noch schlimmer ist, es auf die Heizung zu legen. Aufgrund der Wärmeeinwirkung entsteht ein idealer Nährboden für Keime und Bakterien.

Tipp: Je weniger Fett ein Lebensmittel beinhaltet, desto länger kann man es einfrieren. Fett lässt das Produkt schneller verderben.