Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Ursachen und Lösungen

Woran es liegen kann, wenn die Waschmaschine stark wackelt

Effektive Tipps, mit denen die Waschmaschine beim Schleudergang nicht mehr stark wackelt
Beim Schleudergang wackeln Waschmaschinen manchmal heftig hin und herFoto: Getty Images

Der Schleudergang bei der Waschmaschine ist notwendig, damit das Waschwasser aus den Textilien gedrückt wird. Aber nicht nur die Wäsche wird geschleudert, sondern manchmal wackelt auch gleich die ganze Maschine hin und her. Hier erfahren Sie, welche Ursachen dahinterstecken und was man dagegen tun kann.

Rumpelt die Waschmaschine und wackelt dabei hin und her, kann es sich um eine Fehlfunktion des Gerätes handeln. Generell gilt: Bevor man untersucht, warum die Waschmaschine wackelt, muss sie unbedingt vom Strom abgeschlossen werden! Außerdem ist es empfehlenswert, vorher einen Blick in die Bedienungsanleitung zu werfen, um sich zu vergewissern, wo sich welche Teile befinden und wie man sie richtig abmontiert, untersucht oder reinigt. Es empfiehlt sich zudem, unter die Waschmaschine eine Gummimatte zu legen, die das wackeln abfedert.

1. Waschtrommel ungleichmäßig beladen

Wenn die Wäsche nicht gleichmäßig in der Trommel verteilt ist, kommt es zu einer sogenannten Unwucht. Die sorgt dafür, dass das Gewicht beim Schleudern nicht richtig verteilt ist – wodurch die Waschmaschine stark wackelt. Das passiert vor allem auch bei Materialien, die sich mehr mit Wasser vollsaugen als andere – etwa Baumwolle.

Der Test: Ob das die Erklärung für eine stark wackelnde Waschmaschine beim Schleudern ist, kann ein Testlauf klären. Einfach die Maschine einmal leer durchlaufen lassen und dabei darauf achten, ob es trotzdem zu einem starken Wackeln kommt. Der Vorteil bei diesem „Problem“: Es handelt sich nicht um einen technischen Defekt.

Passend dazu: 6 Tipps, wie Sie Ihre Waschmaschine richtig pflegen

2. Ladung wiegt zu viel

Jede Waschmaschine hat ein maximales Ladegewicht. Das Fassungsvermögen ist in der Regel auf sechs bis neun Kilogramm begrenzt. Füllt man zu viel Wäsche in die Trommel, hat die Maschine Schwierigkeiten beim Schleudern. Weitere Informationen über das maximale Füllgewicht finden Sie in der Bedienungsanleitung.

3. Waschmaschine steht schief

Eine Waschmaschine muss gerade stehen. Durch einen unebenen Boden oder falsch justierte Füße kann es passieren, dass die Waschmaschine schräg steht – wodurch sie beim Schleudern stark wackelt. Zudem kann es passieren, dass sie nicht mehr gerade auf der Gummimatte steht.

Der Test: Einfach eine Wasserwaage oben auf die Waschmaschine legen und überprüfen, ob sie gerade steht. Falls nicht, muss man entweder den Boden mithilfe einer Matte ausgleichen oder aber die Standfüße unterhalb des Geräts nachjustieren. Manchmal haben sich die dazugehörigen Gummikappen auch abgenutzt – in diesem Fall müssen sie ausgetauscht werden.

Auch interessant: Darum dauert die letzte Minute der Waschmaschine manchmal viel länger

4. Defekte Ablaufpumpe

Wenn die Ablaufpumpe nicht funktioniert, kann das Waschwasser nicht aus der Trommel abfließen und es entsteht wieder eine Unwucht. Die Folge: Die Waschmaschine wackelt stark. Entweder ist die Pumpe bloß verstopft oder sie ist schlichtweg defekt.

Der Test: Um einen Defekt ausschließen zu können, sollte zuerst das Flusensieb überprüft und gründlich gereinigt werden. Sollte dies nicht verunreinigt sein, muss die Pumpe auf Schäden untersucht und gegebenenfalls ausgetauscht werden.

Auch interessant: Wie oft sollte man das Flusensieb der Waschmaschine reinigen?

5. Gegengewichte sitzen nicht

Jede Waschmaschine verfügt über Gegengewichte, die starkes Wackeln verhindern sollen. Wenn die Gewichte aber schlecht befestigt sind oder mit der Zeit Schaden genommen haben, können sie nicht mehr verhindern, dass die Waschmaschine beim Schleudern stark wackelt.

Hinweis: Es gibt ein deutliches Zeichen dafür, dass die Gegengewichte das Problem sind: Die Waschmaschine wird sehr laut, bewegt sich deutlich sichtbar und es ertönt ein Geräusch wie ein Hammerschlag.

6. Kaputter Motordrehzahlmesser

Das Messgerät bestimmt die Drehgeschwindigkeit des Waschmaschinenmotors. Wenn es einen Defekt hat, dreht die Maschine durch und bleibt dann abrupt stehen. In diesem Fall muss der Motordrehzahlmesser unbedingt ausgetauscht werden.

7. Verstopfter Verbindungsschlauch

Mit der Zeit kann der Verbindungsschlauch von Bottich und Ablaufpumpe verstopfen. Wenn das passiert, entsteht eine Unwucht in der Wäschetrommel – und die Waschmaschine wackelt beim Schleudern. Am besten nimmt man den Schlauch ab – er befindet sich in der Regel unter der Waschmaschine – und reinigt ihn bei Bedarf. Wenn man einen Schaden feststellt, muss man ihn natürlich austauschen.

Auch interessant: Wofür sind die verschiedenen Programme der Waschmaschine?

8. Alte, defekte Stoßdämpfer

Wenn keiner der vorangegangenen Punkte zutrifft, können auch veraltete Stoßdämpfer dafür verantwortlich sein, dass die Waschmaschine übermäßig wackelt. Das kommt vor allem bei älteren Maschinen öfter vor. In diesem Fall müssen die Stoßdämpfer – in der Regel sind es zwei – ausgetauscht werden. Wo sie sich befinden und wie man dabei vorgehen muss, steht in der Bedienungsanleitung der Waschmaschine.