Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

EM-Start

Was man beim Public Viewing zu Hause beachten sollte

5 Personen, die einem Fußballspiel im Fernsehen zujubeln
Statt Public Viewing wird 2021 dazu geraten, die EM-Spiele von zu Hause aus mitzuverfolgenFoto: Getty Images

Am 11. Juni beginnt die coronabedingt verschobene Fußball-Europameisterschaft. Weil Großveranstaltungen wie Public Viewing noch immer nicht stattfinden können, werden viele Fans die EM-Spiele von zu Hause aus mitverfolgen. Welche Möglichkeiten es hier gibt und was es rechtlich zu beachten gilt, lesen Sie hier.

Auch die bevorstehende Fußball-Europameisterschaft wird aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht wie üblich stattfinden. Zwar finden allmählich Lockerungen bezüglich privater Treffen statt, doch große öffentliche Veranstaltungen wie Public Viewing auf Fanmeilen sind 2021 nicht geplant. Entsprechend werden sämtliche Veranstaltungen rund um die EM-Spiele zu Hause stattfinden. Doch welche Möglichkeiten hat man hier und was ist beim Verfolgen eines solchen Events im privaten Raum eigentlich erlaubt?

EM-Spiele: zu Hause feiert es sich doch am schönsten

Im Jahr 2021 wird aus Public Viewing coronabedingt Private Viewing. Statt auf Fanmeilen empfiehlt es sich, in diesem Jahr die EM-Spiele von zu Hause aus mitzuverfolgen. Doch das muss dem Fußballfieber keinen Schlag versetzen. Im Gegenteil: eine EM-Party kann im privaten Raum ganz nach eigenem Geschmack ausgerichtet werden. Übertriebene Dekoration für ein 90-minütiges Spiel? Muss hier nicht sein. Gefreut wird sich ja trotzdem! Und noch ein Faktor spricht für das Verfolgen der Spiele von der heimischen Couch aus: spontan eintretende Wetterkapriolen. Während zwei Halbzeiten kommt es im Sommer gern mal zu einem kleinen Wolkeneinbruch, auf den man zu Hause besonders flexibel reagieren kann. Der Wechsel vom Balkon aufs Sofa gelingt in wenigen Sekunden und schon kann es mit dem Mitfiebern weitergehen.

EM-Spiele gemeinsam verfolgen, allerdings in kleiner(er) Runde zu Hause

Vier Fußball-Fans unterschiedlicher Herkunft mit entsprechend landestypischer Kostümierung
Noch immer gelten Regelungen bezüglich privater Zusammenkünfte, die es auch während der Fußball-EM zu beachten giltFoto: iStock/ RgStudio

Mit zunehmenden Lockerungen und nach den individuellen Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes können die EM-Spiele zu Hause bereits mit mehreren Personen geschaut werden. Ein Beispiel: Im Bundesland Berlin sind aktuell Treffen im privaten Innenraum von drei Haushalten mit insgesamt nicht mehr als 6 Personen gestattet – ausgenommen sind Kinder unter 14 Jahren sowie Treffen von ausschließlich vollständig geimpften und genesenen Personen. Im Freien sind sogar Treffen von maximal 5 Haushalten mit bis zu 10 Personen erlaubt. Doch weil die Inzidenz-Werte bundesweit von Tag zu Tag sinken, kann während des gesamten Spiel-Monats womöglich auf neue Regelungen gehofft werden, die vielleicht spätestens zum Finale schon Treffen in größerer Runde vorsehen.

Vom Sofa aus: bester Blick, begrenzte Lautstärke

Weil Fußball-Fans stets möglichst viel von einem Spiel sehen wollen, muss auch die Live-Übertragung auf möglichst großer Fläche stattfinden. Ein Flachbildschirm mit entsprechenden Maßen oder eine Leinwand mit Beamer eignen sich hier ideal. Denn erst dann wird das Spektakel für echte Fußball-Fans realistisch(er) und ein leichtes Stadion-Gefühl macht sich sogar in den eigenen vier Wänden breit. Mehr Grenzen gibt es beim heimischen Fußballschauen allerdings in puncto Jubelfreuden. In Deutschland müssen Regelungen bezüglich der Lautstärke innerhalb der eigenen vier Wände auch während eines Fußball-Events eingehalten werden. Will heißen: grölende Fangesänge und lautstarke Freudenrufe dürfen nur bis zur geltenden Nachtruhe von 10 Uhr erklingen.

Dazu passend: Wie laut ist eigentlich Zimmerlautstärke?

Fußball-EM vom Garten aus mitverfolgen

Drei Fußballfans verfolgen ein Spiel via Leinwand und Beamer im Garten
Fußballspiele im Garten mittels Leinwand und Beamer zu schauen ist möglich, sollte allerdings andere Nachbarn nicht beeinträchtigenFoto: iStock/ vgajic

Wer sein privates Fußball-Event auf Balkon, Terrasse oder sogar in den Garten verlegt, unterliegt grundsätzlich weniger Regeln. Denn gerade, wenn es ans Grillen geht, gibt es hierzulande keine wirklichen Regelungen – außer es ist anders im Mietvertrag oder in der Hausordnung festgelegt. Gleiches gilt natürlich, wenn Nachbarn durch starken Rauch belästigt werden – allerdings müsste hier gegebenenfalls ein Gericht entscheiden. Und auch in puncto Beflaggung muss auf die umliegende Nachbarschaft Rücksicht genommen werden. Die eigenen Fahnen und Plakate dürfen die Fenster oder Balkone von Nachbarn nicht verdecken. Werden Transparente mit gängigen Fußball-Parolen an der Balkonbrüstung befestigt, muss darauf geachtet werden, dass alle Halterungen sicher montiert sind. Denn es darf keine Gefahr für die darunter oder umliegenden Balkone bestehen.

EM-Spiele einfach virtuell schauen

Der wohl sicherste Weg die EM-Spiele zu Hause mitzuverfolgen, ist wohl der, der vor allem 2020 (gezwungenermaßen) salonfähig geworden ist, und zwar der via Internet. Auch wenn Fußball-Events für viele erst dann zum Erlebnis werden, wenn man sie gemeinsam und vor allem im realen Leben feiert. Doch der virtuelle Weg hat auch einen entscheidenden Vorteil: Dank zahlreicher, im vergangenen Jahr populär gewordener Plattformen können die Spiele mittlerweile problemlos gemeinsam online verfolgt werden – und zwar auch mit Freunden und Familie, die aus Gründen der Kontaktbeschränkung nicht vor Ort oder in Quarantäne sind. Selbst mit geliebten Menschen, die zum Zeitpunkt der Spiele in einem anderen Land verweilen, kann die EM zusammen geschaut werden. Livestream, Chat-Funktion, Mikrofon und Kamera machen das Erlebnis also im Grunde genommen genauso erlebbar wie in echt.