Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

INSPIRATION

Balkon im Boho-Stil – Open Air-Gefühl für alle Sinne

Ein Balkon im Boho-Stil ist an Gemütlichkeit kaum zu übertreffen
Auf einem Balkon im Boho-Stil treffen jede Menge Textilien, Pflanzen, Naturmaterialien, Lichter und träumerische Accessoires aufeinander und schaffen so eine wahre Outdoor-OaseFoto: iStock/KatarzynaBialasiewicz

Im Sommer an Gemütlichkeit kaum zu übertreffen, ist ein Balkon im Boho-Stil. Um sich solch ein Outdoor-Wohnzimmer zu schaffen, braucht es ein Händchen für die richtigen Textilien, Pflanzen, Materialien, Farben und Muster. Welche sich hier am besten eignen, lesen Sie hier.

Ein Balkon im Boho-Stil ist gewissermaßen ein Balkon für die Sinne, was auch der Grund ist, warum er so enorm viel Gemütlichkeit ausstrahlt und noch immer stark gefragt ist. Nahezu jeder menschliche Sinn wird hierbei angesprochen, denn es gibt viel zu sehen, zu fühlen, zu hören, zu riechen und sogar auch zu schmecken. Es lohnt sich also seinen eigenen Balkon ganz im Stile des Boho Chics einzukleiden.

Das Outdoor-Wohnzimmer mit Textilien fluten

Zweifelsfrei gehören Textilien zu einem Balkon im Boho-Stil wie ein satt-grüner Rasen in den Garten. Es geht einfach nicht ohne! Fluten Sie sämtliche Sitzgelegenheiten mit gemütlichen Kissen, Fellen und flauschigen Decken, wie es sich für ein echtes Outdoor-Wohnzimmer gehört. Leichte Makramees an der Balkonwand oder Blumenampeln, die von der Decke hängen, wirbeln träumerisch im Wind umher. Am Boden sitzt es sich dagegen am besten auf bequemen Bodenkissen und Poufs. Letztere können gegebenenfalls in Kombination mit einem Tablett auch als Tisch zum Einsatz kommen. Zum krönenden Abschluss darf natürlich ein Outdoor-Teppich nicht fehlen. Gern aus Sisal oder Bast, verschieden in Form wie auch Größe und nach Belieben auch in mehrfacher Ausführung, um alle Exemplare für noch mehr Gemütlichkeit übereinander lappen zu lassen.

Boho nicht ohne Naturmaterialien

Ein Boho-Balkon zeichnet sich durch viele Naturmaterialien aus
Naturmaterialien wie Bambus, Holz, Naturstein und Co. gehören zweifelsohne auf einen Balkon im Boho-StilFoto: iStock/MariaKorneeva

Keine Frage, auf einen Balkon im Boho-Stil gehören in jedem Fall reichlich Naturmaterialien. Beliebt ist hier natürlich Holz. Der charismatische Rohstoff kommt gern als Möbel, Wandgitter oder Bodenplatte zum Einsatz. Insbesondere der Bambus als Sessel oder Sichtschutz versprüht jede Menge Dschungelgefühl. Aber auch andere Naturfasern und -materialien wie Rattan, Sisal, Seegras, Ton oder Natursteinplatten sind gern gesehene „Gäste“ auf einem Balkon im Boho-Stil. Entscheidend ist nur, dass der natürliche Charakter des Ambientes in Kombination mit einer leicht verspielten Note klar erkennbar ist.

Auch interessant: Der Unterschied zwischen Loggia, Balkon, Wintergarten, Veranda und Terrasse

Wilde Muster, natürliche Farben

Beim Boho-Stil sind es eher Muster statt Farben, die den gestalterischen Ton angeben. Es muss also weder bunt noch knallig sein, sondern vielmehr natürlich und gemütlich. Trotzdem muss ein Balkon im Boho-Stil keinesfalls trist wirken, denn wilde Muster wie Zacken, Punkte oder Paisley verleihen dem Look eine große Portion fröhliche Lässigkeit. Und eben weil so wenig Farbe „erlaubt“ sind, wirkt die Co-Existenz mehrerer Muster weder ungemütlich noch visuell reizüberflutend. Es empfiehlt sich beispielsweise bei natürlichen Farbtönen wie Olivgrün, Senfgelb, Terrakotta, Creme oder Greige zu bleiben. Es kann aber auch gänzlich auf Farbe verzichtet und stattdessen nur mit unbunten Farben wie Weiß, Schwarz oder Grau gearbeitet werden. Kleine Farbakzente hier und da peppen den Look auf. Und für den etwas edleren Touch sorgen metallene Accessoires wie Kerzenleuchter oder eine blecherne Gießkanne.

Es braucht Licht(er)

Ein erleuchteter Boho-Balkon am Abend
Kerzenschein, Lichterketten und Laternen bringen eine weitere Facette des Boho-Stils hervor, nämlich ganzheitliche Gemütlichkeit auch nach SonnenuntergangFoto: iStock/MariaKorneeva

Streng genommen, funktioniert der Boho-Stil keinesfalls ohne ausreichend Leuchten auf dem Balkon. Im Grunde sind verschiedene Lichtquellen wie Lichterketten, Lampions oder Laternen für Tisch und Boden die eigentliche Essenz dieses Styles. Denn gerade nach Sonnenuntergang entfaltet der Boho-Look seine wahre Kraft, nämlich die der ganzheitlichen Gemütlichkeit. Dafür braucht es natürlich zusätzlich auch noch jede Menge Wind- sowie Teelichter und gern auch Fackeln.

Träumerische Accessoires

Junge Frau, die in ihrer Hängematte auf dem Balkon liegt
Eine Hängematte unterstützt den träumerischen Charakter des Boho-Balkons im wörtlichen SinneFoto: iStock/RowanJordan

Seinen träumerischen Charakter bekommt der Boho-Stil auf dem Balkon maßgeblich durch besondere Accessoires verliehen. Leichte Utensilien wie ein Traumfänger, ein Klangspiel oder auch Reispapierleuchten, die sich sanft und spielerisch im Wind wiegen, sorgen für ein behagliches Ambiente. Teilweise sind Accessoires wie diese nicht nur optisch, sondern auch akustisch wahrnehmbar, wodurch gleich mehrere Sinne gefühlvoll angesprochen werden. Wer einen großzügigen Balkon zur Verfügung hat, der integriert für noch mehr lässigen Flair außerdem eine Hängematte. Und wenn es Zeit wird sich nach drinnen zu verziehen, sind Körbe aus Naturfasern praktisch, um Kissen und Decken dekorativ zu verstauen.

Pflanzen auf allen Ebenen

Auf einen Boho-Balkon gehören verschiedene Pflanzen
Pflanzen auf allen Ebenen des Balkons sind Teil der Boho-IdeeFoto: Getty Images

Auch Pflanzen gehören zu einem Balkon im Boho-Stil unbedingt dazu. Vor allem Kletterpflanzen, Balkonkästen mit prächtig-bunten Blumen oder auch große Pflanztöpfe mit verschiedenen Palmengewächsen eignen sich ideal, um reichlich Grün im Außenbereich zu präsentieren. Kleine aromatische Kräutertöpfe und skulpturale Kakteen in Blumenampeln oder auf dem Tisch sind nicht nur was fürs Auge, sondern auch fühl- und riechbar.

Der Balkon als Bühne für DIY-Projekte

Eigene kleine DIY- oder Gärtnerprojekte dürfen auf einem Boho-Balkon gern zur Schau gestellt werden. Dabei muss es nicht perfekt und stimmig zugehen. Auf Grund der vielen verschiedenen Naturmaterialien trägt der Outdoor-Bereich ohnehin seinen ganz eigenen Charakter. Zahlreiche Oberflächen entwickeln mit der Zeit witterungsbedingt eine Patina und „verlieren“ so ein Stück ihres Glanzes, was schlussendlich nur zu noch mehr Behaglichkeit führt. In diesem Kreise sind also (erste) DIY-Projekte, die mit dem einen oder anderen Makel daherkommen, geradezu willkommen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für