Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Für Wohnung und Garten

Schöne Duftpflanzen für die Winterzeit

Fleischbeere: Die Blüten der Fleischbeere
An milden Wintertagen duftet die Fleischbeere besonders intensivFoto: Getty Images

In der kalten Jahreszeit ist nicht mehr viel los im Garten und auf dem Balkon? Von wegen! Es gibt Pflanzen, die im Winter duften – und zwar nach Zuckerbäckerei. Mit etwas Geschick können die Duftpflanzen auch im Kübel kultiviert werden.

Es duftet im Garten und in der Wohnung nach Vanille, Honig oder Marzipan – und das mitten im Winter? Ja, einige Duftpflanzen verströmen auch in der kalten Jahreszeit intensive Wohlgerüche. Besonders bei milder und feuchter Witterung haben Fleischbeere, Mahonie, Zaubernuss und Schneeball ihren großen Auftritt. Wer sie draußen in der Nähe eines Fensters kultiviert, kann sich auch im Haus an den wohltuenden Düften erfreuen, wenn man lüftet. Die Pflanzen lassen sich aber auch im Topf oder Kübel als Zimmerpflanze halten.

Fleischbeere – die Unterschätze unter den Duftpflanzen im Winter

Ihr Name lässt anderes vermuten. Aber die Fleischbeere (Sarcococca) ist wirklich für eine Überraschung gut. Denn die filigranen, weißen Blüten des sonst unscheinbaren kleinen Strauchs verströmen geradezu verschwenderisch einen intensiven Duft nach Honig. Die Blütezeit ist von Dezember bis in den März. Danach entwickeln sich am Strauch dunkle, glänzende Beeren. Die sind hübsch anzusehen, allerdings ungenießbar.

duftende Winterpflanzen: Die filigranen weißen Blüten der Fleischbeere
So kleine Blüten, so intensiver Duft: Die Fleischbeere ist ein wahres WinterwunderFoto: Getty Images

Der Strauch lässt sich auf Balkon und Terrasse als Kübelpflanze halten. Auch im Garten stellt die winterharte und immergrüne Pflanze keine besonderen Ansprüche an Standort und Pflege. Eine geschützte Ecke, zum Beispiel an einer Hauswand, ist bei sehr frostigen Temperaturen und kalten Winden aus Nord-Ost allerdings von Vorteil.

Eine Fleischbeere lässt sich hervorragend aus ihren Samen ziehen. Ansonsten bekommt man sie im Handel als Topfpflanze. Wer den intensiven Honigduft im Haus haben möchte, kann eine kleine Fleischbeere auch als Zimmerpflanze halten.

Auch Mahonien verwöhnen mit Honigduft

Lässt die Duftintensität der Fleischbeere im Februar langsam nach, zeigt die Mahonie, was sie drauf hat. Denn auch Mahonia aquifolium, wie die immergrüne Pflanze botanisch genannt wird, betört mit einem intensiven Duft nach Honig. An einem windgeschützten und halbschattigen Standort im Garten zeigt die Mahonie ihre goldgelb leuchtende und herrlich duftende Blütenpracht schon Mitte Februar und dann den ganzen Frühling über. Bienen dienen die Blüten nach dem Winter als wichtige, erste Nahrungsquelle. Die blauschwarzen Früchte stehen bei Vögeln hoch im Kurs. Für Menschen sind sie nur bedingt genießbar.

Duftpflanzen: Dichte, gelbe Blütentrauben der Mahonie
Das mögen nicht nur Bienen: Die dichten, gelben Blütentrauben der Mahonie duften nach Honig Foto: Getty Images

Wer eine Mahonie auf dem Balkon oder im Haus haben möchte, bekommt kleine Züchtungen für den Kübel. Im Garten eignet sich eine kurz wachsende Mahonie ideal als Bodendecker. Eine große Mahonie macht als Solitär eine besonders schöne Figur, passt jedoch auch gut an eine Gehölzhecke.

Auch interessant: Winterharte Bodendecker für den Garten – die schönsten Sorten

Wer Vanille mag, braucht Zaubernuss

Ein außergewöhnlicher Name für eine außergewöhnliche Pflanze! Denn die Zaubernuss (Hamamelis) besitzt besondere Eigenschaften. Im Winter ist das anspruchslose Gewächs ein wahrer Hingucker, blüht von Dezember bis in den März. Da reichen schon wenige Sonnenstunden aus und die Zaubernuss entfaltet ihre bandförmigen und leicht verknitterten Blütenblätter. Gehen die Temperaturen richtig in den Keller (ab minus 15 Grad), rollt die Zaubernuss ihre Blütenpracht wieder ein. Vor allem die gelb blühende Zaubernuss betört mit einem süßen Duft nach Vanille. Zauberhaft!

Blüten der Zaubernuss
Ein echter Hingucker früh im Jahr: Bei Schnee und Frost rollt die Zaubernuss ihre quastenförmigen Blütenblätter einfach einFoto: Getty Images

Auch Zaubernuss kann wie viele andere Duftpflanzen im Winter sowohl im Garten als auch im Kübel kultiviert werden. Damit das Gehölz gut gedeiht, sollte der Kübel rund 50 Zentimeter Durchmesser besitzen. Ein Abzugsloch garantiert, dass sich keine Staunässe bildet. Denn die verträgt die Zaubernuss gar nicht gut. Den Kübelboden bedeckt man mit einer Schicht aus Blähton und einem Pflanzenvlies. Darauf kommt anschließend die Pflanzenerde, in die die Zaubernuss gesetzt wird.

Auch interessant: Sonnenhut im Herbst pflanzen für ein buntes Gartenbeet

Schneebälle – Duftpflanzen im Winter, die an Marzipan erinnern

Der Duft des winterblühenden Schneeballs (Virburnum x bodnantense) erinnert an Marzipan. Seine malerischen Blüten zeigen sich in milden Wintern schon im November. Rund drei Meter hoch kann das frostharte Gewächs im Garten werden.

Pflanzen Winter: Winterschneeball mit rosa Blüten
Die Blütenpracht des Winterschneeballs läutet bereits im November den Winter ein Foto: dpa picture alliance

Doch auch als kleinerer Zierstrauch im Kübel macht Schneeball richtig Eindruck und kann gut auf Terrasse, Balkon oder im Zimmer stehen. Als Standort im Garten eignet sich ein windgeschützter und sonniger Platz mit nährstoffreicher Gartenerde. Wie bei vielen anderen Winterblühern sollte Staunässe vermieden werden.