Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Kennen Sie ihn?

Ein Trick zeigt, ob der Rasen genug bewässert wurde

Trick zeigt, ob Rasen genug bewässert wurde
Beim Rasen lässt sich ohne Tricks nur schwer erkennen, ob er ausreichend Wasser bekommen hatFoto: Getty Images

Den meisten Pflanzen bekommt Staunässe nicht, so auch dem Rasen. Aber wie können Hobbygärtner herausfinden, wann sie ihrem Grün genügend Wasser verabreicht haben?

Durch einfaches Abtasten kann man nicht herausfinden, ob Gras ausreichend Wasser zur Verfügung hat, denn wichtig ist, wie viel davon in die tieferen Bodenschichten gelangt ist. Deshalb sollte man besser auf einen einfachen Trick vertrauen, der zeigt, ob der Rasen genug bewässert ist.

Mit einem Trick herausfinden, ob der Rasen genug bewässert ist

Bevor Hobbygärtner ihren Rasen bewässern, stellen sie einfach ein paar leere Gläser auf. Am besten eignen sich dafür beispielsweise Marmeladengläser oder solche in ähnlicher Größe. Anschließend können sie dem Gras wie gewohnt Wasser verabreichen. Sobald das Wasser in den Gläsern zwei Zentimeter hoch steht, wurde der Rasen genug bewässert.

Um sich in Zukunft das Aufstellen der Gläser zu sparen, können Hobbygärtner während des Bewässerns auch eine Stoppuhr laufen lassen. Dann haben sie fürs nächste Mal einen zeitlichen Rahmen, bei dem sie wissen, dass ihr Rasen ausreichend Wasser bekommen hat.

Auch interessant: 8 Pflege-Tipps für einen perfekten Rasen

Keine Gläser zur Hand? Kein Problem

Wer den Gläser-Trick nicht umsetzen kann, hat eine andere Möglichkeit herauszufinden, ob der Rasen genug bewässert wurde. Mit einem starken Messer lässt sich eine Bodenprobe entnehmen, die etwa zehn Zentimeter tief sein sollte. Ein gut bewässerter Rasen ist in den ersten zwei Zentimetern eher trocken, während die Schichten weiter unten feucht sein sollten.

Faustregel, um den Rasen richtig zu bewässern

Ansonsten können sich Hobbygärtner auch an folgender Faustregel zur Bewässerung des Rasens orientieren: Lockere Sandböden brauchen alle drei bis vier Tage zehn bis 15 Liter pro Quadratmeter, während lehmige bis tonige Böden einmal in der Woche 15 bis 20 Liter Wasser vertragen.

Woran erkennt man einen überwässerten Rasen?

Nicht nur der Gläser-Trick oder die Bodenprobe können zeigen, dass ein Rasen zu stark bewässert wurde. Riecht der Rasen unangenehm oder verfärbt sich sogar gräulich bis bläulich, ist das ebenfalls ein Zeichen für zu viel Wasser im Boden. Es führt dazu, dass die Wurzeln faulen, was wiederum den schlechten Geruch verursacht und das Bild des Grases verändert.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für