Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Fäulnis vermeiden

3 Methoden, um Rasen unter dem Planschbecken zu schützen

Rasen unter dem Planschbecken retten – Methoden
Steht das Planschbecken stets an der gleichen Stelle, leidet der Rasen darunterFoto: Getty Images

Räumt man ein Planschbecken im Herbst weg, wartet unter ihm ein Hobbygärtner-Albtraum: verfaulter Rasen. Doch wie bewahrt man Rasen vor kahlen Stellen? Und was tun, wenn der Rasen bereits schimmlig ist?

Sind die Sommertage unerträglich heiß, dann hilft eine Abkühlung im Wasser immer noch am besten. Also das aufblasbare Planschbecken aus dem Keller holen, aufpumpen, mit Wasser befüllen und rein ins kühle Nass. Da ein Untergrund aus Stein zu hart wäre und die Gefahr mit sich bringt, Löcher in das Plastik zu bohren, stellen ihn viele lieber auf Grünfläche. Der Rasen unter dem Planschbecken sollte aber geschützt werden, sonst droht eine üble Überraschung, wenn man den Pool nach der Badesaison abbaut.

Vorsicht bei Planen und Unterlagen für das Planschbecken

Im Handel gibt es Planen, Folien oder Matten, die man unter dem Swimmingpool ausbreiten kann. Doch diese haben nicht die Funktion, den Rasen unter dem Planschbecken zu schützen. Vielmehr sorgen sie für einen weicheren Untergrund und schützen den Pool vor spitzen Steinchen oder Ästen. Vor allem für Kinder eignen sich besser noch dickere Schaumstoffmatten, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Allerdings bringen auch diese keinen Schutz für den Rasen – ganz im Gegenteil. Da die Unterlagen entsprechend größer sind, ist auch die kahle Stelle nach dem Sommer größer.

Auch interessant: Darf man als Mieter einfach ein Planschbecken aufstellen?

Position des Planschbeckens wechseln und Rasen schonen

Handelt es sich um ein kleines Planschbecken, das im Garten aufgestellt wurde, sollte man die Position variieren. Bewegt man den Mini-Pool täglich an eine andere Stelle im Garten, wird der Rasen darunter kaum Schaden nehmen. Denn danach bekommt er wieder Luft und Wasser. Bei dieser Gelegenheit kann man auch direkt das Wasser im Planschbecken tauschen.

Planschbecken auf der Terrasse platzieren

Besitzer einer Terrasse können einfach auf diesen Standort ausweichen. Hier gibt es keinen Rasen, der zerstört werden könnte. Allerdings sollte man hier auf eine ebene Fläche achten und darauf, dass sich keine spitzen Steinchen auf der Terrasse befinden.

Tipp: Es lohnt sich, die Fläche mit einem Besen vorher abzukehren. Dann nimmt das Planschbecken keinen Schaden.

Auch interessant: Warum wir Swimmingpools lieben

Unterbau aus Paletten bauen

Diese Methode ist etwas aufwändiger, kann sich aber bei größeren Swimmingpools lohnen. Allerdings sollten diese nicht mehr als 1000 bis 2000 Liter fassen, da sie sonst beschädigt werden können. Je nach Poolgröße benötigt man vier oder sechs Paletten. Der Vorteil: Es gelangt mehr Luft an den Rasen, zumindest an den Stellen, an denen das Holz nicht aufliegt. Sonnenlicht bekommt er darunter jedoch trotzdem nicht ab. Deswegen ist diese Methode nur eine Behelfslösung, um den Rasen unter dem Planschbecken zu schützen.

Tipp: Unbedingt die Paletten mit der Wasserwaage ausrichten. Sonst entsteht eine Schieflage. Zudem sollte man bei Kindern die Paletten zusätzlich abdecken, damit sie sich nicht an Holzsplittern verletzen.

Rasen unter dem Planschbecken entfernen und neu ansäen

Wenn man die Grasnarbe unter dem Planschbecken vor dem Aufstellen entfernt, kann der Rasen auch nicht verfaulen. Anschließend kann man den Rasen neu anlegen – entweder mit Rollrasen oder mit Rasensamen. In diesem Artikel lesen Sie, was es beim Rasensäen zu beachten gibt.

Auf stationären Swimmingpool wechseln

Anstelle eines mobilen Planschbeckens können sich Gartenbesitzer überlegen, auf einen stationären Swimmingpool zu wechseln. Allerdings ist das mit höheren Kosten verbunden. Hier finden Sie eine Übersicht an Pools für große und kleine Gärten.