Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Teppich, Sofa, Holz

Hausmittel, mit denen man Ölflecken entfernen kann

Ölflecken zu entfernen, kann lästig sein
Fällt eine fettige Speise auf den Teppich, kann ein Ölfleck zurück bleibenFoto: Getty Images

Beim Kochen spritzt das Bratfett in der Küche umher, beim Tüfteln im Keller läuft Motoröl auf den Boden und die fettigen Kinderfingerchen werden am nächst gelegenen Stoff abgewischt. Während Ölflecken leicht entstehen, sind sie oft nur schwer wieder zu entfernen. Eine Übersicht von Hausmitteln, die helfen.

Zu einem gemütlichen Filmabend gehören für viele Knabbereien, wie zum Beispiel Chips, dazu. Fällt einer der öligen Kartoffelchips auf das Sofa oder runter auf den Teppich, kann es passieren, dass ein Ölfleck entsteht – besonders, wenn man es nicht mitbekommt und der Chip eine Weile dort liegt. Ölflecken zu entfernen, ist nicht immer leicht. Handelt man aber schnell, sollte es mit ein paar Hausmitteln gelingen, ihn zu beseitigen. Dabei ist es egal, ob es sich um Speise- oder Motoröl handelt. Aber es ist wichtig, dass man auf das Material des Untergrunds Acht gibt.

Ölflecken erfolgreich entfernen

Es gibt zwei grundsätzliche Regeln, wenn es gilt, einen Fett- oder Ölfleck zu entfernen.

  1. Schnelles handeln ist gefragt. Bei einem frischen Fleck ist die Chance höher, ihn komplett und einfach entfernen zu können.
  2. Behandelt man den Ölfleck mit einem fettlösendem Hausmittel, sollte dieses immer erst an einer unauffälligen Stelle getestet werden. Schließlich wäre es kontraproduktiv, wenn beim Fleckenentfernen andere Flecken entstehen.

Gibt man Öl und Wasser in einen Behälter, stellt man schnell fest, dass sich die beiden Stoffe nicht miteinander vermischen. Fett schwimmt oben, Wasser unten. Das bedeutet, dass man den Fett- oder Ölfleck nicht mit Wasser entfernen kann. Nötig ist ein fettlösendes Mittel. Viele Haushaltsmittel – darunter die meisten Seifen – besitzen die benötigte Eigenschaft. Je nach Untergrund, gibt es nun verschiedene Weisen, den Fleck zu beseitigen.

Auch interessant: Mit diesem Hausmittel beschlagen Ihre Fenster und Spiegel nie wieder

Ölfleck auf Haushaltstextilien

Auf Geschirrtüchern, Gardinen, Kissenbezügen und anderen Textilien, die in der Waschmaschine gewaschen werden können, sollte man wie folgt vorgehen, um Ölflecken zu entfernen:

  1. Bei einem frischen Ölfleck das oberflächliche Öl mit Küchenpapier abtupfen. Lieber nicht wischen, da so das Öl tiefer in die Fasern des Stoffs gerieben wird. Zeitungspapier eignet sich nicht, um das Öl aufzusaugen. Hierbei kann sich die Druckerschwärze lösen, die wiederum Flecken auf dem Stoff hinterlässt.
  2. Nun streut man flächendeckend Babypuder, Mehl, Natron, Backpulver oder Speisestärke auf den Ölfleck. Das Pulver für eine Stunde einwirken lassen, sodass es das Öl aufnehmen kann. Danach vorsichtig entfernen.
  3. Bevor man das Tuch oder den Vorhang in die Waschmaschine steckt, sollte man den Fleck mit einem Fettlöser behandeln. Gallseife eignet sich dafür am besten. Die Stelle anfeuchten, die Seife auftragen und einarbeiten, anschließend mit klarem Wasser ausspülen. Ebenfalls sind Kernseife, Spülmittel oder Waschmittel hilfreich.
  4. Zum Schluss den Stoff in der Waschmaschine waschen. Das sollte zeitnah geschehen, damit mögliche Reste der Seife nicht trocknen.

Ölfleck auf Teppich oder Sofa

Auf textilen Möbeln oder dem Teppich kann man Ölflecken folgendermaßen entfernen:

  1. Mithilfe von Küchenpapier das Öl abtupfen.
  2. Anschließend streut man großzügig Babypuder, Mehl oder Speisestärke auf den Fleck. Das Pulver für zwei bis drei Stunden einwirken lassen.
  3. Danach mit einem Staubsauger das Pulver samt Öl vorsichtig entfernen.
  4. Bleibt ein Rest des Öls im Teppich oder auf der Oberfläche der Couch, kann man die Stelle mit Gallseife behandeln. Dabei vorsichtig vorgehen, damit keine weiteren Flecken durch die Seife oder das Wasser entstehen. Mithilfe eines Frotteetuchs eine Mixtur aus warmen Wasser und Gallseife auf die Stelle auftragen. Anschließend mit einem trockenem Frotteetuch die Gallseife mit dem Öl auftupfen.

Auch interessant: Hausmittel, die bei Wasserflecken helfen

Ölfleck auf Holz

Gelangt Öl auf Holzmöbel oder den Holzboden, hilft ein Bügeleisen, den Ölfleck zu entfernen.

  1. Das oberflächliche Öl mit Küchentüchern aufsaugen.
  2. Nun Löschpapier auf die Stelle legen. Alternativ kann man auch eine dünne Servierte oder Küchenpapier verwenden. Mit einem Bügeleisen auf niedrigster Stufe auf dem Papier bügeln.
  3. Wenn der Fleck nicht vollständig weg ist, kann zusätzlich ein fettlösendes Mittel verwendet werde. Zum Beispiel eignet sich Pfeifenerde, ein lehmhaltiges Pulver. Dieser vermengt man mit Wasser zu einem zähen Brei und trägt ihn auf die zu behandelnde Stelle auf. Anschließend mit einem Lappen wegwischen.
  4. Zum Schluss Holzpflege auftragen.

Auch interessant: Insekten-Hotel mit einer Blechdose selber bauen – Anleitung im Video

Ölfleck auf Beton, Asphalt oder Pflasterstein

Läuft Motoröl aus und gelangt auf Asphalt oder Pflastersteine, sollte man dieses allein schon der Umwelt zu liebe beseitigen.

  1. Sand, Sägemehl, Katzenstreu oder Kleintierstreu auf den Ölfleck verteilen. Dieses saugt den gröbsten Teil des Öls auf.
  2. Nach einer halben Stunde kann man das Streu aufkehren und im Restmüll entsorgen.
  3. Jetzt gilt es, die Reste zu entfernen. Das gelingt am besten mit Schmier- oder Gallseife. Die Seife dafür in heißem Wasser lösen. Mit der Lauge die Ölstelle schrubben und anschließend mit klarem Wasser abspülen.

Vorsicht: Wer Schmierseife verwendet, sollte Handschuhe tragen. Die Lauge kann die Haut reizen. Das sollte nicht vor dem Gebrauch abschrecken. Schmierseife ist ein wahrer Geheimtipp zur Fleckenentfernung.

Themen