Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Heimwerker-Tipps

3 Methoden, um Treppen rutschsicher zu machen

Treppen rutschsicher machen – 3 Methoden
Wenn Treppen nicht rutschsicher sind, können sie eine Gefahrenquelle darstellen – nicht nur für KinderFoto: Getty Images

Wenn man es eilig hat und auf Socken unterwegs ist, kann eine Treppe schnell mal zur Rutschpartie werden. Im schlimmsten Fall besteht dabei sogar eine Verletzungsgefahr. Doch das muss nicht sein, denn es gibt einige Möglichkeiten, um die Treppe rutschsicher zu machen.

Vor allem für Kinder – und demnach auch ihre Eltern – ist es wichtig, dass die Treppe rutschsicher ist. Denn den Kleinen kann es ab und zu gar nicht schnell genug gehen, nach unten oder oben zu gelangen. Der hastige Weg führt dann über die Treppe, die sich ohne ABS-Socken schnell in eine Rutschbahn verwandelt. Aber auch Besitzer von Haustieren können ein Lied über rutschige Treppen singen. Mit welchen Maßnahmen man die Treppe rutschsicher gestalten kann, erfahren Sie in diesem Artikel.

Treppen rutschsicher machen – 3 Methoden

Damit die Stufen auf der Treppe griffiger werden, gibt es spezielle rutschhemmende Lacke. Diese werde jedoch in der Regel vor dem Einbau in der Tischlerei aufgetragen. Aber auch Heimwerker können sich nachträglichen mit verschiedenen Maßnahmen behelfen, um die Treppe rutschsicher zu machen.

1. Stufenmatten

Zugegeben – schön sind die dunklen Matten nicht, vor allem wenn sie nicht mehr ganz neu sind, aber dafür effektiv. Stufenmatten kann man jederzeit nachträglich anbringen, verändern aber das optische Erscheinungsbild der Treppe erheblich. Bei dieser Methode ist es wichtig, dass die Matten richtig fixiert werden. Sonst entsteht dabei schnell eine neue Gefahrenquelle.

Passend dazu: 7 Tipps, um eine Treppe wohnlicher zu gestalten

2. Anti-Rutsch-Beschichtung

Einige Hersteller bieten auch eine spezielle Beschichtung zum Auftragen an. Die transparente Anti-Rutsch-Beschichtung ist sowohl für Holz-, als auch für Steintreppen geeignet. Zunächst muss man dafür die Stufen gründlich reinigen und anschließend die Ränder abkleben. Die Flüssigkeit wird dann mit einer Rolle aufgebracht. Nach einer Trockenzeit von einigen Stunden – hierzu unbedingt die Gebrauchsanleitung beachten – ist der rutschhemmende und unsichtbare Belag fertig.

Auch interessant: Wie wird die Treppe barrierefrei?

3. Treppenfolie

Auch diese Folie ist rutschhemmend, transparent und einfach anzubringen. Die Treppenfolie ist in verschiedenen Größen erhältlich und wird im Gegensatz zu den Stufenmatten ganzflächig verklebt. Somit kann sich auch kein Schmutz an den Rändern anlagern. Die Montage ist unkompliziert: Zunächst den Untergrund gründlich reinigen, dann die Folie aufkleben und die Ränder abschneiden. Mit einem Rakel streicht man sie glatt, anschließend noch mit einer Gummirolle fixieren. Wenn noch kleine Bläschen zurückbleiben, kann man sie mit einer Nadel aufstechen, genauso wie bei selbstklebender Folie.

Themen