Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

INSPIRATION

Einrichten mit Beige – so gelingt der Look

Wie Sie Ihr Zuhause mit der Interior-Farbe Beige einrichten
Lange Zeit haftete der Farbe ein eher altbackenes Image an. Heute kann man Beige modern interpretieren.Foto: Getty Images

Altbacken, spießig bis hinzu langweilig – so lauten nicht selten die Vorurteile, die man mit der Farbe Beige verbindet. Doch Naturtöne wie dieser erleben gerade ein Revival und sind in den eigenen vier Wänden gefragter denn je. myHOMEBOOK verrät, wie Einrichten mit Beige gelingt.  

Eierschale, Vanille, Creme, Sandfarben, Ecru, Karamell, Sand, Champagner, Elfenbein, Ocker. Bezeichnungen gibt es viele, doch gemeint ist meist nur eine bestimmte Farbe, die irgendwo zwischen Hellgelb und Hellbraun liegt: Beige. Es ist wohl der Farbton, der sich für die meisten Menschen am wenigsten eindeutig zuordnen lässt. Stattdessen greifen wir zu vielen synonym verwendeten Nuancen. Doch wie kann nun mit Beige einrichten?

Beige als farblicher Kompromiss

Schlechter Ruf, gute Farbe: Beige
Es kommt nur auf die richtige Inszenierung an, dann können auch vermeintlich fade Farben effektvoll in Szene gesetzt werdenFoto: Getty Images

Zugegeben, dem Farbton Beige eilte lange Zeit ein eher altbackener Ruf voraus. Es sei nur eine Art vergilbtes Weiß und damit weniger wert in seiner Qualität. Manches Mal wurde Beige in der Vergangenheit auch mit alternativen Lebensmodellen, die vor allem der Erhaltung der Umwelt zugewandt sind, gleichgesetzt. Doch beides scheint mittlerweile längst überholt. Vielmehr kann man Beige nun zugestehen, dass es die perfekte Farbe für eine Kompromiss-Lösung beim Einrichten ist: Eine gute Wahl also, wenn das Zuhause in seiner Gestaltung eher natürlich anmuten soll.  

Auch interessant: Einrichten mit Schwarz - wie es richtig geht

Tarnfarbe Beige

Mit Naturtönen lässt sich der helle Braunton sehr gut kombinieren
Beige ist in einem natürlich eingerichteten Zuhause nicht wegzudenken. Saftiges Grün in den Pflanzen steht dem als Akzent gegenüber Foto: Getty Images

Neben verschiedenen grünen und braunen Nuancen zählt auch Beige als eine Tarnfarbe. Entsprechend harmonieren diese Farben optimal miteinander – so auch mit natürlichen Materialien im Raum. Als einer der hellsten Naturtöne sorgt Beige außerdem für sehr viel Ruhe, Sicherheit sowie Wohlbehagen im Raum. Zimmerpflanzen in saftigem Grün oder bunten Blütenfarben setzen die passenden, natürlichen Akzente. Verschiedene Hölzer, Grün-Töne und ein Spiel aus Beige und Weiß kreieren einen soften Skandinavian Style.

In Kombination mit anderen Farben

Hellbraun mit anderen Farben kombinieren
In Kombination mit anderen Farben tritt Beige gern in den Hintergrund Foto: Getty Images

Eine Farbe wie Beige steht dafür, dass sie sich selbst zurücknimmt und eher im Hintergrund wirkt. Dafür überlässt der Farbton intensiveren Nuancen wie Gelb, Rot, Grün oder Blau den Vortritt. So entstehen warme, angenehm-lebendige Kontraste, wie man es auch vom mexikanischen Einrichtungsstil kennt, denn Beige holt die Leuchtkraft kräftiger Kontrastfarben hervor. Auch Pastelltöne lassen sich beim Einrichten mit Beige optimal kombinieren. So entsteht sogar ein sehr edel wirkender Look. Von Vorteil ist hier allerdings, wenn alle Nuancen etwa die gleiche Tonalität besitzen, also etwa den gleichen Grau-Anteil haben. Nur so entsteht eine harmonische Welle. 

Beige mit Weiß, Grau und Schwarz kombinieren

Beige kombiniert mit Grau und Schwarz
Auch mit den unbunten Farben Weiß, Schwarz und Grau gelingt der – in diesem Fall mediterrane – Look mit Beige. Es wirkt gemütlich, aber nicht langweilig. Foto: Getty Images

Auch mit den unbunten Farben Schwarz, Weiß und Grau lässt sich Beige kombinieren, allerdings mit unterschiedlichen Wirkungen. Bei Weiß und Grau, die ähnlich hell oder sogar noch heller sind als Beige, fügt sich der Farbton harmonisch in das Farbgefüge ein. Abhängig davon wie intensiv der Grau- oder eben der Beige-Ton ist, kann der Look von lässig über gemütlich bis hinzu elegant wirken. Schwarz hingegen hebt die Leuchtkraft von Beige hervor. Bei dieser Kombination tritt der eher unscheinbare Farbton deutlich stärker hervor. Achten Sie hier darauf, dass die Schwarz-Nuance eher rotstichig ist, dabei aber nicht zu sehr ins Dunkelbraun tendiert, denn dann wirkt der Look wieder altbacken. Bei allen drei Farbkombinationen mit Beige werden vor allem die Möbel sehr edel hervorgehoben.     

Auch interessant: So richten Sie Ihr Zuhause mit der Farbe Weiß ein

Beige passt in jedes Interieur  

Beim Einrichten mit Beige zeigt sich der Vorteil, dass der helle Farbton kleine Räume automatisch größer wirken lässt. Es gibt entsprechend kaum einen Raum, in den Beige nicht passen würde. Besonders gern gesehen ist die Farbe in Bädern, denn hier verleiht sie reichlich beruhigenden Wellness-Flair. Hier eignet sich auch ein mediterraner Steinfußboden sowie Fliesen in eben diesem Ton, helle Hölzer sowie verschiedene Beige-Nuancen und andere Naturtöne für die Accessoires. Und wer es nicht ganz so mediterran in seinem Badezimmer mag, der kann auch zu weißen oder hellgrauen Badmöbeln greifen – im Kontrast zu einer beigen Wandfarbe.

Beige Möbel
Wenn es nicht an der Wand sein soll, warum nicht mal die Türen, Möbel und Accessoires in Beige halten?Foto: Getty Images

Auch im Schlafgemach ist Beige ein gern gesehener Gast. Ob nun die Möbel in Beige oder die Wände – beide Möglichkeiten sorgen für eine harmonische Raumgestaltung. Gleiches gilt für das Wohnzimmer, hier darf es allerdings gern auch ein paar Hingucker im Raum geben: entweder über farbige Akzente beispielsweise in den Accessoires, was dem Ambiente einen etwas poppigen Touch verleiht. Oder aber Sie kombinieren Beige mit dem Metallic Look: eine Schale in Silber, eine Leuchte in Kupfer oder goldene Zierfäden in den Raumtextilien.

Und auch im Flur sorgt Beige an der Wand für einen wahrlich warmen Empfang, sodass man gern nach Hause kommt oder Gäste in Empfang nimmt. Kombinieren Sie hierzu natürliche Elemente sowie kräftige Nuancen wie Dunkelrot oder Schwarz und ein kontrastreiches Entrée entsteht.