Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Ganz einfach

6 Tipps, wie man zu scharfes Essen retten kann

Tipps, um Essen zu entschärfen
Schnell liegt man bei der Dosierung mal daneben und das Essen wird viel zu scharfFoto: Getty Images

Versehentlich ist zu viel Chili im Essen gelandet und jetzt brennt es wie Feuer? Kein Grund, die Mahlzeit gleich zu entsorgen und sich erneut an den Herd zu stellen. Mit ein paar einfachen Tipps kriegt man die Schärfe wieder raus.

Schärfe kann einem Gericht das gewisse Etwas verleihen. Allerdings nur, wenn sie in Maßen zum Einsatz kommt. Sie haben es beim Würzen diesmal etwas zu gut gemeint? Keine Sorge – denn man kann das Essen mithilfe von einigen Lebensmitteln wieder entschärfen!

Tipps, um ein Essen zu entschärfen

Vorab noch ein kurzer Disclaimer: Nicht jedes der folgenden Lebensmittel eignet sich für jedes Essen, um es zu entschärfen. Viele passen geschmacklich einfach nicht, andere würden das Gericht zu sehr verflüssigen. Daher sollte man immer vorab abwägen, bevor man in Panik gleich alle Produkte in eine Speise wirft.

Milchprodukte

Hat man zu scharf gegessen, soll man kein Wasser, sondern besser etwas Milch trinken. Sie enthält Fett, das die Schärfe bindet. Genauso kann es auch in einem Gericht funktionieren. Milch, Jogurt, Frischkäse, Schmand, Sahne, Käse oder auch Kokosmilch können dabei helfen, ein Essen zu entschärfen. Die einzusetzende Menge hängt von der Größe der Portion ab.

Stärkehaltige Lebensmittel

Auch stärkehaltige Lebensmittel können ein Essen entschärfen. Gibt man beispielsweise ein paar halbierte Kartoffeln in das Gericht und kocht es noch einmal auf, saugen sie die Schärfe auf.

Süßungsmittel

Zucker, Honig, Agavendicksaft sowie weitere Süßungsmittel können zum Einsatz kommen, wenn das Essen leicht zu scharf geworden ist. Auch hier gilt: Vorsicht bei der Dosierung, denn sonst ist das Essen am Ende zwar entschärft, aber auch zu süß.

Säure

Ähnlich funktioniert es auch mit Säure in Form von Zitronen- oder Limettensaft.

Rohes Gemüse

Lässt das Rezept es zu, kann man auch etwas rohes Gemüse zum Gericht geben und das Ganze noch einmal aufkochen. Das Prinzip funktioniert wie bei den stärkehaltigen Lebensmitteln.

Auch interessant: Paprika schneiden, ohne Samen zu verteilen

Der beste Tipp, um Essen zu entschärfen

Das Hinzugeben von Flüssigkeit, Gewürzen oder anderen Lebensmitteln kann den Geschmack des Gerichts stark verändern. Auch die Dosierung kann zur Herausforderung werden. Daher empfiehlt sich ein anderer Tipp – und der hat mit Fett zu tun. Denn Fett bindet Schärfe und das kann man sich einfach zunutze machen. Nach längerem Kochen setzt sich das Fett an der Oberfläche des Gerichts ab, wo es sich mithilfe einer Kelle oder eines Löffels abschöpfen lässt.

Lässt sich kein Fett an der Oberfläche erkennen, kann man nachträglich Öl zum Essen dazugeben, es abermals aufkochen und warten, bis es sich oben absetzt. Anschließend lässt es sich abschöpfen und das Essen damit entschärfen. Dieser Tipp ist sehr effektiv, eignet sich aber nur, wenn man das Essen länger kochen lassen kann, ohne dass es an Geschmack oder Konsistenz verliert.

Zu viel Schärfe vermeiden

Zum Schluss noch ein paar Tipps, damit das Essen erst gar nicht zu scharf wird:

  • Wer seinem Gericht Schärfe hinzufügen will, sollte ganze Chilis statt zerkleinerte oder solche in Pulverform verwenden. Die Schoten kann man nach dem Kochen wieder herausnehmen und so ganz leicht vermeiden, dass es eine scharfe Überraschung gibt.
  • Außerdem sollte man die Zwischenstände sowie die Kerne entfernen, denn sie tragen die meiste Schärfe in sich.