Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Die Königin des Putzens

Warum macht diese Frau die dreckigen Wohnungen von Fremden gratis sauber?

Putzen zählt wohl nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen vieler Menschen – eine Frau aus Finnland sieht das anders
Putzen zählt wohl nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen vieler Menschen – eine Frau aus Finnland sieht das andersFoto: @aurikatariina/Instagram

Die eigene Wohnung zu putzen, zählt wohl zu jenen Aufgaben, die man gerne auf den nächsten Tag verschieben möchte. Oder noch besser: Wenn man es gar nicht tun muss, weil es andere Menschen für einen erledigen. Nun, es gibt tatsächlich auch Menschen, die nicht nur das eigene Haus, sondern auch das anderer säubern – und zwar umsonst.

Deep cleaning, wörtlich übersetzt gründliche Reinigung, kann man mit dem Frühjahrsputz vergleichen. Man putzt also das Haus oder die Wohnung von oben bis unten tiefgründig. Während die meisten bereits beim normalen Putzen am liebsten weglaufen würden, gibt es eine Frau, deren Leidenschaft es ist, gratis zu putzen. In den sozialen Medien wie der Videoplattform TikTok ging sie mit ihren Clips, in denen sie die (teilweise sehr dreckigen) Wohnung anderer Menschen reinigt, viral.

Je dreckiger, desto besser!

Auri Kananen ist 28 Jahre alt und lebt in der Stadt Tampere im Süden Finnlands. Sie selbst bezeichnet sich als „Queen of Cleaning“, immerhin kann es ihrer Meinung nach nicht dreckig genug sein. Auf ihrem Instagram– und TikTok-Profil finden Auris Follower nicht nur sogenannte satisfying (auf deutsch: befriedigende) Putz-Videos, sondern auch hilfreiche Tipps rund ums Reinigen der Wohnung.

Das Reinigen von fremden Wohnungen ist dabei nur ein Hobby der Finnin. „Putzen macht mich glücklich“, erklärt die 28-Jährige myHOMEBOOK. Aus diesem Grund kommt es für Auri auch nur infrage, die Wohnungen gratis zu putzen und eben dort, wo man sie braucht. Abseits von Social Media ist sie dem Putzen als Managerin einer Reinigungsfirma jedoch auch nicht fern. Bereits mit 16 Jahren hat Auri mit verschiedenen Reinigungs-Jobs angefangen. Fünf Jahre später hat sie durch ein Studium ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht: „Ich habe mich echt ins Putzen verliebt“, schreibt die Finnin auf Instagram. „Im Saubermachen bin ich so gut geworden – sogar die beste auf der Welt. Und machen wir nicht alle gerne das, worin wir gut sind?“ Und solche Leidenschaft braucht es wohl möglich auch, wenn man verschmutzte Wohnungen gratis putzen möchte:

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Spülmaschine oder per Hand abwaschen – was ist sparsamer?

Vernachlässigen der Wohnung als Folge von Depressionen

In der Regel reinigt sie die Wohnungen von Menschen, die an Depressionen erkrankt sind. Über Instagram oder per E-Mail bitten sie Auri um Hilfe. Die psychische Krankheit lähmt die Betroffenen in Hinblick auf das Putzen der Wohnung. In ihren Videos betont sie, dass man sich dafür nicht schämen muss. Kuriose Funde gab es dabei aber auch, zum Beispiel eine Sammlung Gurkenwasser oder Zähne in einer Gewürzdose. Sie ekelt sich davor aber nicht, meint sie gegenüber myHOMEBOOK. „Ich sehe schimmliges Essen jeden Tag, dadurch ist es schon normal für mich.“ Sie räumt jedoch ein, dass ein fieser Geruch durchaus gemein sein kann.

Putzen wie die Queen of Cleaning

6 bis 18 Stunden kann es dauern, ein ganzes Haus komplett zu reinigen. Ihre fünf liebsten Putzutensilien sind dabei Stahlwolle, ein Schaber, ein Wasserschieber – auch um Kleinteile zusammenzukehren – Microfasertücher und Abwaschbürsten, die sind laut Auri einfach handlich. In der Regel beginnt sie damit, den groben Müll zu entfernen. Danach sammelt sie alles zusammen, was dem Besitzer des Hauses oder der Wohnung gehört. Anschließend alle Oberflächen wischen oder waschen und fertig. „Die Strategie ist also sammeln, waschen, wischen und neu organisieren.“ Am wichtigsten sei dabei eines: Zeit. „Gib den Produkten die Zeit zum Einziehen.“ Das ist besonders wichtig, wenn es sich um einen alten Fleck handelt. Dieser braucht dann entsprechend auch länger, um wieder zu verschwinden. „Die Zeit wird für dich arbeiten“, fasst Auri zusammen.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Abfallzerkleinerer – ist der Häcksler für die Spüle hier erlaubt?

Inspiration und Motivation findet die Finnin in ihrem eigenen Streben, noch besser zu werden und mehr zu lernen. Auri meint: „Ich bin süchtig danach, mich persönlich weiterzuentwickeln und liebe es auch, wenn sich andere Menschen ebenfalls fortentwickeln.“ Gegenüber myHOMEBOOK sagt Auri, dass das Saubermachen sie einfach glücklich machen würde, da sie dabei ihr Leben kontrollieren könne. „Es ist zufriedenstellend, wenn ich so leicht einen so großen Unterschied machen kann und Schmutz und Flecken einfach verschwinden lassen kann.“ Zudem sei es für die Finnin entspannend, aufzuräumen und zu putzen. Es gibt wohl nur einen Ort, den die Queen of Cleaning nicht putzen würde: „Einen Ort, der zu sauber ist.“ Das wäre der 28-Jährigen einfach zu langweilig.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für