Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Problemfall Schlauchzimmer

Interior-Tipps, um schmale Räume richtig einzurichten

Ein viel zu schmales Schlauchzimmer, in das gerade noch ein Bett und ein Beistelltisch passt
Zugegeben: Dieses Bild lebt von der Übertreibung, doch tatsächlich ist die Einrichtung eines Schlauchzimmers, bedingt durch die besonderen Raummaße, oftmals eine große HerausforderungFoto: Getty Images

Fast in jedem Zuhause findet sich ein Schlauchzimmer wieder. Dessen schmale, beengte Form ist beim Einrichten häufig eine Herausforderung. myHOMEBOOK-Redakteurin und Interior Designerin Odett Schumann gibt Tipps, wie das Schlauchzimmer zu einem gemütlichen Raum werden kann.

Sonderbare Grundrisse wie der eines Schlauchzimmers erweisen sich beim Einrichten tendenziell als eher schwierig. Die sehr schmale Flucht des Zimmers mit ihren unverhältnismäßig langen Wandmaßen erfordert reichlich Kreativität und mitunter auch Kompromisslösungen.

Farbe und Muster an der Wand richtig einsetzen

Bevor es ans eigentliche Einrichten eines Schlauchzimmers geht, kann bereits zuvor ein Trick angewandt werden, nämlich die optische Täuschung. In problematisch geschnittenen Räumen lohnt es sich, mit Illusionen zu spielen. Konkret bedeutet dies, den visuellen Schwerpunkt des Raumes auf die kürzeste Wand zu verlagern. Betont man diese also mittels einer kräftigen Farbe wie Rot, Grün oder Blau oder einem vergleichsweise intensiven Tapetenmuster, wird das Schlauchzimmer optisch in die Breite gezogen. Und weil derartige Räume meist nicht nur schmal, sondern auch noch klein sind, gilt es, die beiden langen Seiten besser nicht farbig zu streichen. Die verengende Wirkung würde so nur noch begünstigt werden. Ausgleichen kann dies dann nur ein Anstrich der kurzen Seiten, und zwar in der gleichen Farbe allerdings in einer deutlich helleren Tönung. Auch die Macht der Streifen kann in einem Schlauchzimmer optimal ausgespielt werden. Hier empfehlen sich entweder Querstreifen an den Stirnseiten, ein Effekt wie man ihn bereits aus der Mode kennt, oder aber dünne Längsstreifen auf den beiden langen Wänden. Wer hingegen gänzlich auf Farbe, Muster und Tapeten verzichten mag, macht damit in einem schmalen Zimmer mit Schlauchform auch nichts verkehrt. Denn ein Raum, der ohnehin klein und beengt wirkt, profitiert deutlich von Helligkeit in Form von weißen Wänden.

Auch interessant: Wie Wandfarben die Wirkung einer Wohnung beeinflussen

Art, Menge und Platzierung von Möbeln in Schlauchzimmern

Will man in einem Schlauchzimmer erfolgreich von dessen Form ablenken, ist es ratsam, sich die Art, Platzierung und Menge der Möbel genau zu überlegen. Keinesfalls sollten in ein schmales Zimmer wie diesem zu viele Möbelstücke einziehen. Um dem vorzubeugen sind, wie so oft in kleinen, kompliziert geschnittenen Räumen, multifunktionale Möbel eine gute Wahl. Gut vorstellbar: Ein Sofa, das mit wenigen Handgriffen zum Bett wird und womöglich auch noch nützlichen Stauraum bietet. Genau wie auch ein Schrankmöbel mit integriertem klappbaren Schreibtisch. Nach getaner Arbeit verschwindet dieser schnell im Möbel und wird so im Alltag nicht zum Störfaktor. Tendenziell ist auch von zu großen Möbeln wie Regal-Schrank-Kombinationen abzusehen, denn auch diese wirken viel zu massiv und erdrückend. Besser eignen sich hier einzelne bzw. Modulmöbel, die idealerweise auch noch viel Stauraum haben. Denn gerade Unordnung kann ein kleiner, schmaler Raum nicht gebrauchen.

Schlicht eingerichtetes Schlauchzimmer mit weißem Schreibtisch, der sich über die komplette kurze Stirnseite zieht
Geradezu ideal passt der Schreibtisch in dieses Schlauchzimmer. Seine Stretch-Wirkung nimmt dem Raum die erdrückende Enge.Foto: Getty Images

Natürlich kommt es in einem Schlauchzimmer auch auf eine sinnvolle Platzierung der einzelnen Möbel an. Da es gilt, den Raum eher in die Breite statt in die Länge zu ziehen, empfiehlt es sich, breit gebaute Möbel wie ein Sideboard, einen Schreibtisch oder ein Bett entlang der kurzen statt der langen Wand zu stellen. Befinden sich zu viele solcher Möbel an den Längsseiten, wird erneut die Enge des Raumes betont.

Helligkeit als Stilmittel einsetzen

Schlicht eingerichtetes Schlauchzimmer mit weißem Schreibtisch, der sich über die komplette kurze Stirnseite zieht
Von der Decke bis zum Boden ist dieser innenliegende Flur in Schlauchform hell gehalten. Die freundliche Farbgebung verleiht ihm dadurch zusätzliche Weite.Foto: Getty Images

Einem kleinen, engen Raum mangelt es häufig an Licht. Doch dieses hat einen extremen Stretch-Effekt und sollte sich hier entsprechend zunutze gemacht werden. Es empfiehlt sich also, in einem Zimmer in Schlauchform auf Helligkeit zu setzen, wo es nur möglich ist. So sind idealerweise alle Wände sowie sämtliche Möbel eher zu hell als zu dunkel in ihrer Farbe gehalten. Von Fenstern, die mit langen, schweren Stoffen behangen sind, ist abzuraten – stattdessen auf leichte, transparente Vorhänge setzen. Hauptsache ist, dass ein Maximum an Tageslicht das Rauminnere flutet. Wenn dies nicht möglich ist, hilft alternativ auch künstliches Licht sehr effektiv. Noch dazu verleihen diverse Leuchten dem tendenziell eher ungemütlich wirkenden Schlauchzimmer auch im Dunkeln mehr Komfort. Einzelne Lichtquellen, die auf verschiedenen Ebenen und Punkten im gesamten Raum platziert sind, kreieren eine angenehm gleichmäßige Lichtwelle.


Auch interessant: 6 Tipps, um in kleinen Wohnungen Platz zu gewinnen

Den Boden beim Einrichten eines Schlauchzimmers mit einbeziehen


Fakt ist, der Grundriss eines Schlauchzimmers ist schmal und rechteckig. Weil das so nicht zu ändern ist, gilt es effektiv Einfluss auf andere Raumfaktoren zu nehmen wie zum Beispiel die Gestaltung des Bodens. Gerade in langen, schmalen Zimmern neigt man dazu, Teppiche von gleicher Form, beispielsweise einen Läufer, einzusetzen. Dahinter steckt die Annahme, dass gleiche Formen gut miteinander harmonieren. In einem Schlauchzimmer verhält es sich anders, denn hier wird dadurch die beengte Wirkung im Raum nur zusätzlich verstärkt. Vielmehr empfiehlt es sich, hier zu Modellen zu greifen, die den Raum in die Breite ziehen. Auch in diesem Fall sind Muster mit Querstreifen eine probate Lösung. Teppiche kleiner bis mittlerer Größe in runder oder quadratischer Form wirken ebenfalls neutralisierend.