Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Mietrecht

Wann Duschen im Stehen für Mieter verboten sein kann

Duschen im Stehen
Duschen im Stehen kann für Mieter verboten seinFoto: Getty Images

Duschen gehört für viele zur Morgen- oder Abendroutine dazu. Befindet sich keine Dusche in der Wohnung, nutzen viele dafür die Badewanne. Doch dabei können mietrechtliche Hürden auftreten – es wurden sogar bereits Gerichtsurteile dazu ausgesprochen.

Klingt kurios, ist aber tatsächlich Realität: Manche Umstände schränken Mieter bei der Art des Duschens ein. In manchen Fällen kann falsches Duschen sogar vertragswidrig sein. Einige Gerichte urteilten bereits eindeutig über die Thematik. In der Regel ging es dabei um die Vermeidung von Schimmel in der Mietwohnung – und wer für die Kosten der Beseitigung aufkommen muss.

In diesen Fällen kann falsches Duschen vertragswidrig sein

Beim Duschen oder Baden entsteht zwangsweise Feuchtigkeit in der Wohnung. Wenn man nicht richtig lüftet, kann dabei Schimmelbildung begünstigt werden. Im Extremfall entstehen dadurch Bauschäden oder Mängel. Vor allem das Duschen im Stehen kann deshalb mietrechtlich geregelt sein – wenn beispielsweise nicht die ganze Wand im Badezimmer gefliest ist.

Auch interessant: Das ist die beste Zeit zum Duschen

Diese Situation wurde bereits vor Gericht diskutiert, und zwar beim Landgericht Köln (Az.: 1 S 32/15). Bei dem Fall handelte es sich um ein Bad, in dem die Wand nur bis zur Hälfte gefliest war. Ein Ehepaar wohnte seit 1984 in der Wohnung und nutzte natürlich auch die Dusche – und zwar im Stehen. Es ist kaum zu vermeiden, dass dabei auch Wasserspritzer an die ungeschützte Wandfläche gelangen. Das Ergebnis: Schimmelbildung im Badezimmer.

Ist Duschen im Stehen vertragswidrig? So urteilte das Gericht

Aus diesem Grund verklagte das Ehepaar ihren Vermieter, damit er den Schimmel beseitige. Außerdem hatten die Mieter vor, die Miete über mehrere Jahre hinweg um zehn Prozent zu kürzen. In zweiter Instanz urteilten die Richter in Köln – und gaben dem Vermieter Recht. Da beim Duschen zwangsläufig die Wand nass wird, ließen sich Schäden nicht verhindern.

Duschen im Stehen
Ist die Wand nur halbhoch gefliest, kommt beim Duschen im Stehen zwangsweise Spritzwasser an die ungeschützte FlächeFoto: Getty Images

Auch interessant: Wann müssen Mieter das Treppenhaus reinigen?

Falsches Duschen – Mieter muss Schimmel beseitigen

Auch ein weiteres Gerichtsverfahren beschäftigte sich mit der Thematik, ob Duschen im Stehen vertragswidrig sei. Dabei ging es um den Bereich oberhalb eines Fliesenspiegels, der beim stehenden Duschen in der Badewanne nass wurde. Das Landgericht Köln (Az.: 1 S 32/15) urteilte erneut, dass der Vermieter in diesem Fall nicht für die Beseitigung des Schimmels zuständig sei. Auch eine Mietminderung könne der Mieter dadurch nicht rechtmäßig erwirken, da er das Badezimmer vertragswidrig genutzt habe.

Themen