Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Sauberer Badespaß

Die wichtigsten Tools für die Pool-Reinigung

Pool im Garten
Mit einem sauberen Pool steht einer kühlen Erfrischung nichts im WegeFoto: Getty Images

Ein Pool ist im Sommer eine wahre Freude. Wenn da nur nicht das lästige Reinigen wäre. myHOMEBOOK gibt Ihnen Tipps, damit das Saubermachen schnell und einfach geht.

Im Sommer gibt es wohl nichts Schöneres, als den eigenen Pool im Garten. Doch vor der ersten Benutzung im Frühjahr ist die vernünftige Reinigung Pflicht. Aber auch im Laufe des Sommers sollten Sie den Pool zwischendurch immer mal wieder reinigen. Wie bei allen Dingen bedarf es nicht viel Zeit, wenn man es regelmäßig macht.

Wenn die Saison beginnt

Wenn das Wasser den ganzen Winter im Pool gestanden hat oder Sie ihn vielleicht geleert und abgebaut haben, benötigt er im Frühjahr ganz besondere Aufmerksamkeit. Das Wichtigste dabei sind die richtigen Utensilien (eine Übersicht finden Sie am Ende des Artikels).

Zunächst einmal brauchen Sie einen Kescher, um mögliches Ungeziefer und Blätter zu entfernen. Haben Sie die Wasseroberfläche gereinigt oder den Pool aufgebaut, kommt die Grundreinigung. Lassen Sie das Wasser ab. Dazu nutzen Sie am besten eine Pumpe. Ist das Wasser abgepumpt reinigen Sie gründlich Wände und Boden des Pools.

Oft sind Boden und Wände mit einem schmierigen Film überzogen. Der muss weg. Ist der Pool letztendlich sauber, können Sie ihn wieder mit Wasser befüllen. Am besten fügen Sie direkt eine Chlortablette hinzu, damit das Wasser länger klar bleibt.

So bleibt der Pool sauber

Um den Pool den Sommer über sauber zu halten, braucht es eine Pumpe. Pool-Pumpen gibt es in zwei Variationen. Pumpen mit Sandfilter filtern mit Sandkörnern jenseits einer Größe von 0,6 Millimeter. Trotzdem bleiben kleinere Partikel wie Pollen außen vor. Beachten Sie, dass Sandfilter nur eine gewisse Menge Schmutz aufnehmen. Deshalb sollten Sie mindestens einmal die Woche den Filter reinigen. Es reicht, wenn Sie den Schmutz aus dem Filter rauspumpen. Nutzen Sie dafür einen Eimer.

Die zweite Möglichkeit ist ein Kartuschenfilter. Meist arbeiten sie mit Papierfiltern. Das hat den Vorteil, dass auch die kleinsten Partikel aus dem Pool entfernt werden. Nachteil: Kartuschenfilter haben Probleme mit größeren Teilen. Äste, Blätter oder größere Insekten werden nicht aufgenommen und sinken auf den Poolboden. Die Reinigung eines Filters funktioniert meist durch ausspülen oder durch einen kompletten Wechsel. Kartuschenfilter sind meist wesentlich günstiger als Sandfilter, haben aber eine geringere Leistung.

Übrigens sollte eine Pumpe das Wasser mindestens zweimal täglich umwälzen. Das entspricht einer Laufzeit von circa acht Stunden.

Den Pool winterfest machen

Ein zu hoher pH-Wert führt zu unschönen Hautreizungen und setzt die Wirkung von Chlor herab. Es kann zu Kalk- und anderen Ablagerungen kommen. Sollten Sie ihren Pool im Herbst abbauen, empfiehlt sich eine erneute Grundreinigung. So verhindern Sie, dass sich über den Winter unschöne Flecken und Schimmel bilden.

Auch interessant: Wie Sie Rohre ohne Chemie reinigen

Die wichtigsten Utensilien für die Pool-Reinigung

Sandfilteranlage

Eine Sandfilteranlage reinigt den Pool zuverlässig von kleinen bis gröberen Verschmutzungen. Um die Anlage instand zu halten, sollten Sie die Pumpe einmal die Woche vom Schmutz befreien.

Kartuschenfilteranlage

Eine Kartuschenfilteranlage filtert auch kleinste Verschmutzungen wie Pollen aus dem Pool. Das Problem: Mit größeren Teilen ist die Anlage schnell überfordert. Dafür ist sie wesentlich günstiger als ihr Sand-Pendant.

Testkit für den pH-Wert

Gerade im Winter sollten Sie darauf achten den pH-Wert im Gleichgewicht zu halten. Das verhindert Korrosion und Verkalkung. Der pH-Wert sollte immer zwischen 7,0 und 7,4 liegen.

Chlortabletten

Chlor ist extrem wichtig. Bakterien werden abgetötet und es kann sich kein Schmierfilm an Boden und Poolwänden bilden. Doch Vorsicht bei der Dosierung. Zu viel reizt Augen und Haut.

Pool-Kescher

Mit einem Kescher können Sie gröbste Verunreinigungen selbst entfernen. Das entlastet den Filter und verhindert Verstopfungen. Ein Kescher gehört zur Grundausrüstung eines jeden Pool-Besitzers.