Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Tipps zur Vorbeugung

Was tun bei Schimmel im Kleiderschrank?

Schimmel im Kleiderschrank
Schimmel im Kleiderschrank kann sich auch auf die Kleidung oder die Wand übertragenFoto: iStock / cegli

Breitet sich Schimmel am oder im Kleiderschrank aus, sollte man schnell handeln. Was sind die ersten Anzeichen? Wie kann man Schimmelbildung vermeiden? Und was tun, wenn es bereits soweit ist?

In den meisten Wohnungen steht der Kleiderschrank im Schlafzimmer – und in diesem Raum breitet sich Schimmel oft besonders schnell aus. Manchmal kann es passieren, dass die Pilzsporen auch die Kleidung befallen. In anderen Fällen befindet sich der Schimmel im Spalt zwischen der Rückwand des Schranks und der Zimmerwand und wird möglicherweise erst beim Auszug entdeckt.

Wie entsteht Schimmel im Kleiderschrank?

Das Schlafzimmer ist neben dem Badezimmer ein Ort, in dem sich Schimmel häufig ausbreitet. Der Grund: Wir verbringen viel Zeit pro Tag in diesem Raum, wo man im Schlaf durch Atmen und Schwitzen jede Nacht viel Feuchtigkeit abgibt. Lüftet man morgens nicht regelmäßig, kann die Feuchtigkeit nicht entweichen und bleibt im Raum. Sie dringt auch in den Kleiderschrank ein, wo sich schnell Schimmel bilden kann. Da dieser in den vielen Fällen geschlossen ist, kann die Feuchtigkeit darin nicht gut entweichen.

Auch die Rückwand des Schranks, der direkt an der Wand steht, ist ein häufiger Ort für Schimmelbildung – beispielsweise wegen Kondenswasser an einer kalten oder schlecht isolierten Außenwand. Zudem ist die Raumtemperatur im Schlafzimmer oft niedriger als im Wohnbereich, was die Kondenswasserbildung begünstigt.

Auch interessant: Einen begehbaren Kleiderschrank richtig planen

Woran erkennt man Schimmel im Kleiderschrank?

Wenn der schwarze Schimmel als solcher deutlich sichtbar ist, ist es eigentlich bereits zu spät. Wichtig ist es hingegen, auf die ersten Anzeichen zu achten. Riechen die Klamotten beispielsweise muffig und modrig, ist dies ein deutliches Warnsignal. Dann sollte man die Kleidung ausräumen und auf Schimmelspuren untersuchen – ebenso den Schrank. Es lohnt sich auch, den Schrank nach vorne zu rücken und hinter die Schrankwand zu prüfen.

Passend dazu: WG oder Familie? Dann sollten Sie häufiger lüften

Was tun bei einem Befall?

Bei Schimmel im Kleiderschrank sollte man schnell handeln, da er sich sonst immer weiter ausbreitet. Und das hat auch gesundheitliche Konsequenzen, da man sonst im Schlaf die Schimmelsporen einatmen könnte. Folgende Schritte sind bei Schimmelbildung im Schrank zu tun:

  • Schrank komplett ausräumen und die Stelle lokalisieren
  • Mit Essig oder speziellem Schimmelreiniger den Schrank gründlich auswaschen und von Schimmel befreien
  • Befallene Wäsche bei 60 Grad waschen, gegebenenfalls vorher 30 Minuten in heißem Wasser mit Vollwaschmittel einweichen, anschließend gut trocknen lassen
  • Gereinigten Schrank ausgiebig auslüften lassen, gegebenenfalls mit Ventilator
  • Kleidung anschließend wieder einräumen

Ist der Schimmel nur oberflächlich, kann man ihn in der Regel abwischen. Ist er jedoch bereits in das Material eingedrungen, beispielsweise die unbeschichtete Rückwand, sollte man diese austauschen und ersetzen, da man die Sporen sonst nicht wieder loswird.

Wie kann man der Schimmelbildung vorbeugen?

Der beste Schutz vor Schimmel – nicht nur im Kleiderschrank – ist regelmäßiges Lüften, auch im Winter. Dabei ist es auch sinnvoll, die Schranktüren offenzulassen. Zudem sollte dieser nicht direkt an der Wand stehen, sodass die Luft dahinter zirkulieren kann. Im Kleiderschrank sollte die Kleidung auch nicht zu dicht aneinander hängen oder liegen.