Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Auskunftspflicht

Todesfall in der Mietwohnung – muss der Vermieter es dem Nachmieter mitteilen?

Nicht immer ist es offensichtlich, dass in einer Mietwohnung ein Todesfall passiert ist
Nicht immer ist es offensichtlich, dass in einer Mietwohnung ein Todesfall passiert istFoto: Getty Images

In großen Wohnanlagen bekommen Mieter durchaus mit, wenn sich bei den Nachbarn ein Todesfall ereignet. Für die Nachmieter kann dies eine relevante Information sein, denn bei manchen beeinflusst dieser Umstand das Wohlbefinden in der Mietwohnung. Aber muss der Vermieter darüber Auskunft erteilen? myHOMEBOOK hat nachgefragt.

In Krimis ist die Leiche, die schon seit Längerem unbemerkt in der Mietwohnung liegt, ein typisches Stilmittel – und ein Fall für den Tatortreiniger. Aber auch im echten Leben passiert es, dass vor allem ältere Menschen zu Hause sterben. Beim Nachmieter kann sich bei dem Gedanken, dass in der eigenen Wohnung ein Todesfall passiert ist, durchaus ein mulmiges Gefühl ausbreiten.

Todesfall in der Mietwohnung – ist der Vermieter auskunftspflichtig?

„Diese Information hat für das bestehende Mietverhältnis keine Relevanz“, erklärt Wibke Werner vom Berliner Mieterverein auf Anfrage von myHOMEBOOK. „Es sind keine Ansprüche gegen den Vermieter denkbar, für die eine solche Auskunft erforderlich sein könnten“, sagt die Mietrechts-Expertin. Zudem dürfte auch der Schutz der Privatsphäre des verstorbenen Mieters und dessen Angehörigen sowie datenschutzrechtliche Aspekte gegen eine solche Auskunft sprechen. Demnach sei der Vermieter auf die Frage, ob in der Wohnung zuvor jemand gestorben ist, auch nicht zur Auskunft verpflichtet.

Auch interessant: Welche Renovierungen in der Wohnung zahlt der Vermieter?

Die Rechte des Nachmieters beim Todesfall in der Wohnung

„Sollten aufgrund des Todesfalls noch Flecken oder Spuren in der Wohnung zu finden sein, würde dies einen Mangel darstellen, dessen Beseitigung der Mieter vom Vermieter verlangen könnte“, ergänzt Werner im Gespräch mit myHOMEBOOK. Es kommt jedoch – anders als im Kriminalfilm – recht selten vor, dass eine Leiche für Tage oder gar Wochen in einer Wohnung liegt und die Wohnung dadurch Schaden nimmt. Tritt ein solcher Fall ein, muss die Wohnung in der Regel komplett saniert werden. Der Nachmieter sollte dann eine frische Wohnung vorfinden, die keinerlei Rückschlüsse auf das Geschehen zulässt.

Auch interessant: Was Mieter vor dem Urlaub unbedingt wissen sollten

Übrigens: Im Altbau ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass es in einer Wohnung mal einen Todesfall gab. Früher kam dies öfter vor als heute. Eine kleine Aufmunterung: Genauso üblich war es aber auch, dass Babys in Privatwohnungen geboren wurden.


Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für