Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Weniger Müll produzieren

5 Tipps für abfallarme Weihnachten

Tipps, wie man Müll an Weihnachten reduzieren kann
Durch Geschenkpapier, Tüten, Anhänger und Deko häuft sich an Weihnachten der MüllFoto: Getty Images

Zur Weihnachtszeit entsteht in den meisten Haushalten besonders viel Abfall. Geschenkpapier, Verpackungen und Essensreste landen im Müll und häufen sich über die Feiertage an. Wenn man auf ein paar Dinge achtet und sich diese fünf Tipps zu Herzen nimmt, kann man den Abfall aber deutlich reduzieren.

Die Weihnachtsgeschenke sind hübsch verpackt, die Wohnung ist festlich dekoriert und die Mahlzeiten fallen so opulent wie möglich aus. Zur Weihnachtszeit kann es für viele von allem gar nicht genug sein. Wer aber unüberlegt verpackt, schmückt und kocht, verursacht damit Unmengen an Abfall. myHOMEBOOK erklärt, worauf man achten kann, um Müll zur Weihnachtszeit zu vermeiden.

Müll an Weihnachten vermeiden – 5 Tipps

1. Alternative Verpackungen

Es muss nicht immer das bunt glitzernde, beschichtete Geschenkpapier sein. Denn es gibt etliche umweltfreundlichere Alternativen, mit denen man seine Geschenke hübsch und nachhaltig verpacken kann. Welche Materialien sich eignen und welche Verpackungen viele schon zu Hause haben und nutzen können, sehen Sie hier:

Auch interessant: 7 umweltfreundliche Alternativen zu Geschenkpapier

2. Natürliche Dekoration

Verzichten Sie auf Dekorationsartikel aus Plastik und greifen Sie stattdessen auf natürliche Alternativen zurück. Zimtstangen, Tannenzapfen und -zweige, Nüsse, Plätzchen sowie Sternanis sorgen genauso für weihnachtliche Stimmung und sind bei der Entsorgung unbedenklich.

3. Deko-Artikel selbst basteln

Wem Natur-Deko nicht gefällt, kann selbst festliche Accessoires basteln. Sterne, Tannenbäume oder Schneeflocken lassen sich einfach und schnell aus Pappresten, Zeitungspapier oder auch alten Zeitschriften basteln. Mit etwas Farbe versehen, machen sie sich dann hervorragend als Upcycling-Dekoration.

4. DIY-Geschenke

Man kann basteln, verschönern, komponieren, malen, Gedichte schreiben – der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Oder planen Sie einen gemeinsamen Ausflug, statt etwas Materielles zu verschenken.

Tipp: Man kann stattdessen auch mal eine andere Art des Schenkens ausprobieren. Verschenken Sie beispielsweise nur Dinge, die Sie bereits besitzen oder tauschen Sie untereinander.

Auch interessant: 4 DIY-Ideen aus alten Glühbirnen

5. Festmahle aus regionalen Lebensmitteln

Für Frühstück, Mittagessen und Dinner zur Weihnachtszeit sollen es am besten besondere Mahlzeiten sein. Dafür nutzen viele Produkte aus aller Welt – und davon manchmal auch zu viele. Stattdessen sollte man regionale und saisonale Produkte kaufen und zubereiten. Damit man unnötige Verschwendung von Nahrungsmitteln vermeidet, sollte man außerdem vorab einen Essensplan erstellen.