Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Schäden vermeiden

So überwintern Sie Gartengeräte richtig

Gartengeräte und Werkzeug richtig überwintern
Rasenmäher, Harke und Schlauch brauchen noch etwas Pflege vor dem WinterFoto: Getty Images

Gartengeräte und Werkzeug sollten bestmöglich auf die wohlverdiente Winterpause vorbereitet werden. Vor allem elektronische Geräte sind sonst anfällig für Schäden. Damit Sie sich im nächsten Frühjahr nicht ärgern, erfahren Sie hier, wie Sie Mäher, Spaten oder Gartenschlauch richtig überwintern.

Wer an seinen Gartengeräten lange Zeit Freude haben möchte, sollte sie vor dem Überwintern sorgfältig behandeln. Dazu gehört auch die ordentliche Pflege der Gerätschaften. Wer im Frühjahr keine rostigen und stumpfen Klingen oder gar einen defekten Rasenmäher vorfinden möchte, sollte vor Beginn der kalten Jahreszeit nochmal Hand anlegen. Damit sparen Sie sich nicht nur Ärger, sondern auch bares Geld.

Gartengeräte und Handwerkzeuge reinigen und schärfen

Gartengeräte wie Spaten und Rechen waschen oder bürsten Sie ab, bevor sie in den Geräteschuppen zum Überwintern kommen. Vor allem anhaftende Erde sollte man dabei beseitigen, am besten mit Schwamm und Wasser oder einer Drahtbürste.

Gartenwerkzeug und Geräte überwintern
Reinigen Sie Ihre Gartenwerkzeuge nochmal gründlich vor der WinterpauseFoto: Getty Images

Prüfen Sie bei dieser Gelegenheit auch die Schärfe von Klingen. Roststellen an der Gartenschere können Sie mit dem Schleifstein oder mit Stahlwolle beseitigen, danach mit Pflanzenöl einölen. Grobe Scharten im Spaten sind ein Fall für den Winkelschleifer.

Sind die Holzstiele von Gartengeräten rau, schleifen Sie diese mit Sandpapier oder einem Schleifschwamm ab. Danach hilft eine Behandlung mit Leinöl, damit der Stiel wieder geschmeidig wird. Sitzt er nicht mehr richtig fest, fixieren Sie ihn mit einer Schraube.

Bei der Schere lohnt sich ein Tropfen Öl für das Gelenk. Auch hier sollten Sie die Klingen sorgfältig reinigen. Mit etwas Fingergeschick kann man Gartenscheren auch komplett zerlegen und mit Alkohol oder Spiritus desinfizieren. Das kann sich lohnen, da sonst Krankheitserreger für Pflanzen auf den Scherenklingen überwintern könnten. Diese schleifen Sie zudem mit einem nassen Schleifstein.

Tipp: Die Gartengeräte sollten Sie an einem trockenen Ort lagern, damit kein Rost ansetzt. Zum Überwintern eignet sich der Geräteschuppen oder die Garage.

Gartengeräte mit Motor richtig überwintern

Bevor Sie die Klingen herausschrauben, ziehen Sie bei Benzinmähern den Zündkerzenstecker ab. Das empfiehlt Gartenexpertin Katja Fischborn von der DIY Academy Köln gegenüber myHOMEBOOK: „Benzinrasenmäher sollte man entleeren und reinigen.“ Der verbleibende Kraftstoff könnte sonst verharzen und die Leitungen oder den Vergaser verstopfen. Am besten entleeren Sie den Tank beim letzten Rasenmähen, danach saugen Sie den verbleibenden Kraftstoff mit einem sauberen Lappen auf. Etwas Öl im Zylinder hilft dem Motor beim Überwintern.

Bei motorisierten Geräten wie einer Heckenschere oder Kettensäge füllen Sie nochmal den Kraftstoffbehälter und geben ein Additiv hinzu. Das verhindert, dass Bestandteile wie beispielsweise Ventile rosten. Lassen Sie die Maschine nach der Zugabe etwas laufen, damit sich das Mittel im Motor verteilt.

So kommt der Rasenmäher durch den Winter

Beim Elektromäher sollte man das Kabel ziehen, bei Akku-Mähern entnehmen Sie den Akku und bewahren ihn an einem trockenen Ort auf, am besten drinnen. Wenn Sie einen Mähroboter besitzen, reinigen Sie die Klingen von Rasenschnitt und Erde mit Bürste oder Schwamm. Benutzen Sie dazu auf keinen Fall den Gartenschlauch, da sie dabei leicht die empfindliche Elektronik beschädigen könnten. Ladestation und Akku überwintern Sie am besten drinnen. Das gilt auch für andere akkubetriebene Geräte wie beispielsweise Heckenscheren.

Hinweis: Metallteile an elektrischen Gartengeräten können Sie zum Überwintern einölen. Damit erhöhen Sie die Haltbarkeit und vermeiden Rost.

Gartenschlauch vor dem Frost entleeren

Der Gartenschlauch sollte zum Überwintern unbedingt leer sein, da er sonst platzen könnte. Rollen Sie den Schlauch zum Überwintern auf und lagern sie ihn liegend. Damit vermeiden Sie, dass er abknickt und beschädigt wird.

DIY-Tipp: Wenn Sie einen alten Gartenschlauch haben, den Sie nicht mehr benutzen, können Sie daraus einen „Schnittschutz“ für Werkzeuge mit scharfen Klingen anfertigen. Schneiden Sie dazu Stücke vom Schlauch ab, schlitzen Sie sie der Länge nach auf und stecken die Abschnitte auf die Axt, Hacke oder Säge. Dann bleiben die Klingen scharf und niemand kann sich über den Winter hinweg daran verletzen.