Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

5 Methoden

So entfernen Sie Dübel wieder aus der Wand

Mit der Zange lässt sich ein Dübel meistens aus der Wand entfernen
Mit einigen Tricks lässt sich auch der hartnäckigste Dübel aus der Wand entfernenFoto: Getty Images

Ein Dübel ist ein praktisches und sicheres Mittel, um Schrauben in der Wand zu befestigen. Allerdings halten sie teilweise so gut im Mauerwerk, dass sie nicht mehr ohne weiteres zu lösen sind. Mit einigen praktischen Tricks kann man Dübel wieder aus der Wand entfernen. myHOMEBOOK stellt fünf Methoden vor.

Wenn der Dübel falsch gesetzt ist, kaputt ist oder nicht mehr gebraucht wird, muss er wieder aus der Wand entfernt werden. Auch bei einem Umzug kann dies wichtig sein, wenn man beispielsweise die Bilder von der Wand abgehängt hat. Doch was tun, wenn der Dübel so fest in der Wand steckt, dass man mit bloßen Händen keine Chance hat? Falls das Zuspachteln keine Option ist, kann man mit einigen Tricks Abhilfe schaffen. Zumindest normale Universaldübel aus Kunststoff lassen sich auf diese Art und Weise entfernen – und zwar mit wenigen Handgriffen.

1. Dübel mit der Zange aus der Wand ziehen

Einen feststeckenden Dübel mit der Flach-, Spitz- oder Kombizange aus der Wand zu entfernen, ist wahrscheinlich die gängigste Methode. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Schraube bereits herausgedreht wurde und das Ende des Dübels mit der Zange greifbar ist. Dazu darf der Dübel nicht allzu tief in der Wand stecken.

Tipp: Wenn man dabei mit der Zange eine leichte Drehbewegung ausführt, klappt es besser und das Loch wird nur minimal größer.

Auch interessant: Mit einem einfachen Trick zu große Bohrlöcher retten

2. Dübel mit dem Korkenzieher aus der Wand entfernen

Auch bei vielen Taschenmessern findet sich der kleine spiralförmige Helfer. Drehen Sie dazu den Korkenzieher vorsichtig in das Bohrloch mit dem feststeckenden Dübel. Es reicht, den Korkenzieher so weit in die Wand zu drehen, bis er fest sitzt. Dann können Sie den Dübel langsam aus der Wand lösen und entfernen. Es kann sein, dass das Bohrloch dabei etwas vergrößert wird und Staub heraus rieselt. Wenn das Loch gesäubert ist, kann man es mit etwas Spachtelmasse wieder verschließen.

3. Dübel mit einer Schraube aus der Wand lösen

Auch mit einer ganz normalen Schraube kann man fest sitzende Kunststoffdübel aus der Wand entfernen. Die Schraube sollte so groß sein, dass sie gut in den Dübel passt. Dazu drehen Sie die Schraube mit dem Schraubenzieher so weit an, bis sie Halt findet. Üblicherweise reichen dafür wenige Millimeter. Der Dübel sollte dabei nicht weiter aufgespreizt werden, sonst bewegt er sich gar nicht mehr. Sitzt die Schraube, zieht man diese zusammen mit dem Dübel vorsichtig aus der Wand – am besten drehend mit einer Zange.

Eine Schraube kann helfen, um einen Dübel in der Wand zu entfernenu
Eine Schraube kann helfen, um einen Dübel in der Wand zu entfernenFoto: Getty Images

Tipp: Auch ein Schraubhaken kann sich zum Entfernen von Dübeln eignen, wenn man einen zur Hand hat. Am Haken kann man den Dübel auch recht einfach aus der Wand hebeln.

Auch interessant: So können Sie kleine Räume größer wirken lassen

4. Dübel in der Wand aufbohren

Diese eher brachiale Methode kommt zum Einsatz, wenn die anderen Versuche gescheitert sind. Dabei wird der Dübel nicht aus der Wand entfernt, sondern mit dem Akkubohrer zerstört. Dabei sollte man vorsichtig vorgehen, damit das Bohrloch nicht noch weiter aufreißt. Die zerspanten Reste des Dübels kann man mit dem Staubsauger aus dem Loch holen, anschließend wird es verspachtelt.

Tipp: Ist das Bohrloch angefeuchtet, haftet die Gipsmasse besser. Da sich die Masse beim Trocknen etwas zusammenzieht, kann ein zweiter Schritt nötig sein.

Auch interessant: Wie Sie richtig in Fliesen bohren

5. Dübel im Notfall in der Wand lassen und verspachteln

Dieser Trick löst eigentlich nicht das Problem, versteckt jedoch die Problemstelle an der Wand. Allerdings kann sich möglicherweise der Nachmieter ärgern, wenn er an der gleichen Stelle ein Loch bohren möchte. Und in manchen Fällen zeichnet sich der hartnäckige Dübel auch noch unter der Spachtelmasse ab. Deshalb sollten Sie das Dübelende mit einem scharfen Cutter kürzen oder den Dübel mit dem Hammer weiter in die Wand treiben.

Hinweis: Achten Sie beim Arbeiten mit dem Teppichmesser auf Ihre Finger! Tragen Sie am besten Schutz-Handschuhe.

Was tun bei Spezialdübeln?

Neben den üblichen Universaldübeln aus Kunststoff gibt es noch weitere Spezialdübel, beispielsweise für Gipskartonplatten. Diese bestehen aus Metall und werden in die Platte geschraubt. Auf gleiche Art und Weise lassen sie sich auch wieder herausschrauben. Oft wird bei den Dübelsets auch bereits ein Werkzeug oder passender Bit mitgeliefert, womit man die Dübel auch wieder aus der Wand entfernen kann. Neben Gipskartondübeln gibt es noch diese weiteren Arten von Spezialdübeln:

  • Porenbetondübel
  • Hohlraumdübel
  • Federklappdübel
  • Dämmstoffdübel
  • Schwerlastdübel

Üblicherweise lassen sich die Spezialdübel auf umgekehrte Art und Weise wieder entfernen, wie sie in die Wand gekommen sind. Anschließend kann man das Loch mit etwas Spachtelmasse wieder sauber abdecken.