Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Gar nicht so schwer

Trick, um Kartons auch ohne Schere zu zerkleinern

Kartons
Faltet man die Kartons zusammen, bleibt mehr Platz in der Tonne – und die Nachbarn freuen sichFoto: Getty Images

Vor allem bei Mehrfamilienhäusern ein bekanntes Problem: Die Papiertonne quillt bereits über, wird aber erst übermorgen geleert. Schuld daran sind in vielen Fällen die sperrigen Kartons von Verpackungen, die achtlos in die Tonne geworfen wurden. Dabei lassen sie sich mit wenigen Handgriffen zerkleinern.

Der Online-Handel boomt, und damit steigt auch die Menge an Verpackungsmaterial rasant. Die Kartons müssen natürlich auch entsprechend entsorgt werden – und zwar im Papiercontainer. Leben viele Menschen in einem Haus zusammen, wird der Platz in dem Behälter schnell knapp. Vor allem, wenn jemand gerade eingezogen ist, kann es passieren, dass die anderen Bewohner beim Entsorgen des Papiermülls das Nachsehen haben. In vielen Fällen kann man das Problem – und vielleicht auch Ärger mit den Nachbarn – vermeiden, in dem man die Kartons zerlegt. Es gibt sogar einen Trick, wie man Kartons ganz leicht zerkleinern kann – auch ohne Schere oder Cuttermesser.

Kartons Schritt für Schritt zerkleinern

Eigentlich ist es gar nicht so schwer, Kartons so zu zerkleinern, dass sie nicht den ganzen Raum im Container einnehmen. Am besten geht es mit einer Schere oder einem Messer. So geht man dabei vor:

  1. Klebebänder mit einer Schere oder einem Cuttermesser auftrennen
  2. Alle Laschen nach außen klappen
  3. Karton flach zusammenfalten
  4. Karton im Papiercontainer entsorgen

Dazu passend: Mülltonne voll – darf man den Abfall einfach daneben stellen?

Trick: Kartons ohne Schere zerkleinern

Oft steht man vor dem Papiercontainer, und hat aber keine Hilfsmittel dabei, um den Karton zu zerkleinern. Bei einigen Verpackungen geht es jedoch unkompliziert, sie zu falten – auch ohne Schere oder Messer. Drückt man den Karton an den beiden Seiten ein, wo der Klebestreifen sitzt, löst sich dieser von der Pappe. Dann lässt er sich unkompliziert abziehen. Jetzt nur noch zusammenfalten und entsorgen.

Tipp: Auch wenn man beim Entsorgen meistens kein Werkzeug in der Tasche hat – oft befindet sich dort der Schlüsselbund. Ein Schlüssel ist zwar nicht so scharf wie ein Messer, aber mit etwas Geschick lassen sich auch damit die Klebebänder aufschlitzen.

Karton dem Lieferdienst wieder mitgeben

Vor allem bei Speditionen ist es üblich, dass die Verpackungsmaterialien direkt wieder mitgenommen werden. Wenn man also etwa ein Sofa oder Bett geliefert bekommt, kann man den Spediteur darum bitten, die Verpackung direkt wieder mitzunehmen.

Was passiert, wenn man die Kartons nicht zerkleinert?

Wenn der Container für Pappe und Papier regelmäßig überfüllt ist, kann die Hausverwaltung oder die Eigentümerversammlung beschließen, dass eine zweite Tonne oder zusätzliche Behälter nötig sind. Die Kosten dafür können anteilig auf die Mieter oder Eigentümer verteilt werden. Wer Kartons richtig zerkleinert, tut also nicht nur allen anderen einen Gefallen, er spart im Zweifelsfall sogar Geld. Übrigens: Kartons lassen sich auch gut noch im Garten verwerten.