Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Lärm vermeiden

Wie kann man die Klingel abstellen?

Wie Sie die Haustürklingel abschalten können
Wenn man genug von ungebetenen Gästen oder dem ständigen Lärm der Klingel hat, kann man diese in den meisten Fällen ganz einfach stumm schaltenFoto: Getty Images

Wenn man nicht von Paketboten, Vertretern oder vergesslichen Nachbarn gestört werden möchte, möchte man am liebsten die Klingel einfach abstellen. Aber darf man das einfach? Und wenn ja, wie geht man dabei vor?

Möchte man nicht erreichbar sein oder gestört werden, stellt man Geräte wie das Mobiltelefon einfach lautlos. Das gleiche Prinzip funktioniert auch mit Klingeln an der Haus- oder Wohnungstür, die man abschalten oder stumm schalten kann. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten – myHOMEBOOK erklärt, wie es funktioniert. Außerdem verrät eine Expertin, ob das Abstellen der Klingel rechtlich überhaupt erlaubt ist.

Wie kann man Klingeln abschalten?

Die aufwendigste Möglichkeit, eine Klingel richtig abzuschalten, ist, das Gehäuse abzunehmen und mithilfe einer Verbindungsklemme für Ruhe zu sorgen. Allerdings muss man hierfür das Gerät aufschrauben und Veränderungen an Drähten vornehmen, was sich für Laien und solche, die nach schnellen Lösungen suchen, nicht empfiehlt. Stattdessen lassen sich viele Klingeln auch einfach stumm schalten.

Klingeln stumm schalten

Wenn man diesen Regler auf die niedrigste Stufe stellt, kann man das Klingeln abschalten. Ein anderer, einfacher Trick: Nehmen Sie den Hörer einfach wie bei einem Telefon ab.

Auch interessant: Muss der Nachname auf dem Klingelschild stehen?

Smarte Lösungen für lautloses Klingeln

Mittlerweile kann man die Klingel auch auf smarte Weise abschalten. Es gibt Gegensprechanlagen, die mit einer App bedienbar sind. Wenn jemand die Klingel betätigt, bekommt man statt des Klingelgeräusches eine Push-Benachrichtigung auf sein Smartphone.

Dürfen Mieter überhaupt die Klingel abschalten?

Auf Nachfrage von myHOMEBOOK erklärte Wibke Werner, stellvertretende Geschäftsführerin des Berliner Mietervereins: „Die Klingel abzuschalten, ist grundsätzlich vom vertragsmäßigen Gebrauch gedeckt, beispielsweise, wenn durch wiederkehrende Klingelstreiche die Nachtruhe gestört wird“, erklärt die Expertin für Mietrecht. „Es gibt allerdings Ausnahmen, in denen das Abschalten der Klingel Konsequenzen für Mieter haben kann. Wenn der Vermieter beispielsweise einen triftigen Grund hat, die Wohnung nach Absprache zu besichtigen und der Mieter ihn nicht hereinlässt, weil er die Klingel nicht hört, unterläuft er damit das Recht der Vermieters.“ Auch bei Versicherungsfällen könne man sich haftbar machen. „Wenn es zu Schäden kommt, weil Mieter aufgrund einer stummen Klingel nicht rechtzeitig reagieren, könnte die Versicherung eine Mithaftung geltend machen“, ergänzt Werner.

Themen