Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Upcycling

4 kreative Möglichkeiten, Bilderrahmen wiederzuverwenden

Alte Fotorahmen lassen sich auch gut künstlerisch in Szene setzenFoto: Getty Images

Upcycling ist eine gute Möglichkeit, der Umwelt etwas Gutes zu tun und gleichzeitig etwas Altes in etwas Neues umzuwandeln. Dazu muss man nicht unbedingt auf dem Flohmarkt suchen. Man kann eine Menge Kleinigkeiten auch zu Hause finden. So zum Beispiel mit alten Bilderrahmen.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich kreativ zu Hause zu betätigen. Am besten ist es, wenn man dabei nicht allzu viel Geld ausgeben und in neue Materialien investieren muss. Oft liegen die Dinge auch schon eine Ewigkeit irgendwo herum, ohne das man ihnen Beachtung schenkt. Bilderrahmen zum Beispiel eignen sich bestens für ein Upgrade. Bevor sie entsorgt werden, weil sie an einer Stelle gebrochen oder die Farbe abgesplittert ist, kann man Bilderrahmen auch mit wenig Aufwand wiederverwerten. Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

Ein frischer Anstricht wirkt Wunder

Natürlich kann man auch den Bilderrahmen, die noch an der Wand hängen, einen neuen Anstrich geben. Es müssen nicht immer die sein, die schon aussortiert wurden. Suchen Sie sich einen schönen Farbton aus, der gut zur Geltung kommt. Noch besser und nachhaltiger wäre es, wenn Sie Farbreste verwenden, die schon länger herumstehen und sie nicht wissen, was man damit noch machen soll. Tipp: Es bietet sich immer an, gleich mehrere Bilderrahmen im selben Farbton zu streichen und dann zusammen an die Wand zu hängen, um ein einheitliches Bild zu schaffen.

Auch interessant: Tipps, um ein durchgesessenes Sofa zu retten

Machen Sie aus ihren Bilderrahmen ein Tablett

Sie können Ihren Bilderrahmen ein neues Leben einhauchen, indem Sie diese von den Wänden nehmen und als Tablett verwenden. Dazu benötigt man einen etwas größeren Bilderrahmen mit stabiler Rückwand. Entfernen Sie zunächst vorsichtig das Glas und bohren dann Löcher für die Anbringung von Griffen. Je nach Material tun es auch Holzschrauben, mit denen man die Griffe befestigen kann. Bei den Griffen kann man kreativ sein – schön wäre es aber, dem Upcycling-Gedanken treu zu bleiben und gebrauchte Griffe dafür zu verwenden. Nun kann man den kompletten Rahmen in einer ansprechenden Farbe streichen und schon haben Sie ein neues und brauchbares Tablett.

Bilderrahmen als vertikale Schmuckaufbewahrung verwenden

Auch bei diesem Projekt ist es notwendig, dass der Bilderrahmen eine Rückwand hat. Sie können die Rückwand des Bilderrahmens nämlich mit einer getufteten Polsterung versehen. Den Rahmen kann man entweder neu streichen oder so wie er ist belassen. Alte, verschnörkelte Rahmen passen hervorragend. Wenn man den Rahmen nach der Polsterung wieder zusammengesteckt hat, kann man Stecknadeln mit Kopf für die Anbringung von Schmuck in die Polsterung stecken. Schon hat man sich eine originelle Schmuckaufbewahrung gebastelt und hat hoffentlich noch lange Freude daran.

Auch interessant: Moosbilder – die grüne Wanddeko zum Selbermachen

Einen unkonventionellen Türkranz basteln

Ein unkonventioneller Türkranz ist auf jeden Fall ein richtiger Hingucker! Am besten ist es, wenn man mindestens drei Rahmen nimmt und diese übereinander im Kreis so aufschichtet, dass sich eine Art Sternform ergibt. Da ist es natürlich wichtig, die Rückwand vorher zu entfernen. Am besten verwendet man für den Kranz zwei bis drei Bilderrahmen. Es können aber auch mehrere Bilderrahmen in unterschiedlichen Größen sein.

Falls Sie eher minimalistisch veranlagt sind und nicht auf Deko stehen, können Sie die Rahmen in einer oder zwei Farben streichen und den Kranz so wie er ist, anbringen. Diejenigen, die es opulenter wollen, können sich bei dem Kranz mit einer Heißklebepistole austoben. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ob man nun Glasperlen oder alte Legofiguren aufklebt – alles hat seine Berechtigung, solange es unter dem Motto „Upcycling“ verwendet wird.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für