Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

DIY

8 nachhaltige Deko-Ideen zum Selbermachen

Interior mit natürlichen Elementen
Mit natürlichen Materialien und Deko-Ideen holt man sich ein Stück Natur in die eigenen vier WändeFoto: Getty Images

Die Natur ist ein wertvolles Gut, das immer wieder aufs Neue wunderschöne Schätze hervorbringt. Diese können hervorragend als nachhaltige Deko-Objekte umfunktioniert werden, was die eigenen vier Wände in eine traumhafte Oase der Natur verwandelt. Wir zeigen die besten Ideen – und erklären, wie man dabei vorgeht.

Es muss nicht immer Kunststoff, Metall oder Glas sein – denn der aktuelle Nachhaltigkeits-Trend bringt zahlreiche tolle Ideen hervor, wie sich die Wohnung nachhaltig dekorativ gestalten lässt. Dabei muss man zum Glück nicht auf eine moderne Optik verzichten, sondern lediglich der eigenen Kreativität freien Lauf lassen. Denn zahlreiche Gegenstände wie Hölzer, Ton oder alte Weinkisten werden mit etwas handwerklichem Geschick zu dekorativen Blickfängen für die Wohnräume. myHOMEBOOK stellt nachhaltige Deko vor, die man auch ganz leicht selber machen kann.

1. Blumenstrauß mit frischen oder Trockenblumen

Frische Blumen aus dem Garten sind natürlich ein Allrounder, der immer geht – außer im Winter! Zur kalten Jahreszeit bietet sich daher ein Trockenblumenstrauß besonders an. Diese liegen aktuell ohnehin sehr im Trend und sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich, zum Beispiel in Creme, Beige oder Rosé. Kombiniert mit Farn und Gräsern machen getrocknete Blumen besonders viel her. Natürlich kann man auch selbst Blumen trocknen und dann hübsch in einer Vase aus Steingut auf dem Sideboard, Esstisch oder Regal drapieren.

Trockenblumen
Trockenblumen sind dekorativ und leicht selbst herzustellenFoto: Getty Images

2. Nachhaltige Deko mit Holz

Kaum ein Rohstoff ist so nachhaltig, dekorativ und langlebig wie heimische Hölzer. Umso naheliegender ist es natürlich, Holz als Dekoration in den eigenen Wohnräumen zu verwenden. Dabei ist jedoch wichtig zu beachten, dass in den umliegenden Wäldern keine Selbstbedienung herrscht. Daher sollte man lieber zu Zweigen aus dem eigenen Garten oder zu fertiger Holzdekoration aus dem Fachhandel greifen. Eine tolle Möglichkeit, um mit Holz nachhaltig zu dekorieren, sind flache Baumscheiben, die als Untersetzer auf dem Tisch oder als dekoratives Tablett verwendet werden.

3. Türkranz aus Zweigen

Deko aus der Natur ist sehr vielseitig – und in jedem Fall saisonal! Ein Türkranz aus Zweigen passt wirklich in jede Wohnung und kann ganz dem eigenen Geschmack entsprechend gestaltet werden. Im Frühling und Sommer eigen sich Blumen, Blätter und Weidenkätzchen als Dekoration. Im Herbst gibt es stattdessen verschiedene Beeren oder Zapfen, die den Kranz zu einem ganz besonderen Hingucker machen.

4. Weinkisten als Blickfang

Seit der Vintage-Trend die eigenen vier Wände erreicht hat, haben alte Weinkisten wieder Hochsaison. Diese gibt es in zahlreichen Größen im Handel oder gebraucht auf Second-Hand-Plattformen. Wer aber bereits eine Sammlung im Keller stehen hat, kann natürlich auch diese verwenden! Weinkisten sind äußerst dekorativ und eignen sich etwa als Wand-Regal oder auch als kleiner Couch- oder Beistelltisch. Tipp: Wem die Optik der urigen Kiste zu rustikal ist, der kann ihr ganz einfach mit etwas weißer Farbe einen eleganteren Look verleihen.

5. Vasen aus Ton

Steingut erlebt derzeit ein ungeahntes Comeback – und ist einer der nachhaltigsten Deko-Trends der Saison. Vasen und Gefäße aus Ton kann man zum Glück ganz einfach selber machen, denn online finden sich viele Anleitungen dazu. So kann man der eigenen Kreativität freien Lauf lassen: Form, Größe und der spätere Anstrich unterliegen ganz dem persönlichen Geschmack.

6. Kerzenständer aus Weinflaschen

Wer auf der Suche nach hübschen und nachhaltigen Kerzenständern ist, der wird im eigenen Weinregal fündig! Denn leere Weinflaschen sind eine tolle Alternative zu herkömmlichen Kerzenständern. Egal, ob Roter, Weißer oder Rosé – prinzipiell kann man jeder Weinflasche ein zweites Leben als Deko-Objekt schenken.

Dazu die Flasche gründlich reinigen und – falls nötig – das Etikett abnehmen. Anschließend kann die Kerze einfach in den Flaschenhals gesteckt werden. Sollte diese etwas zu dick sein, lässt sich das untere Ende mit einem Messer zurechtschnitzen. Nun wird die Flasche nach Belieben mit Bändern dekoriert, aber auch ohne macht sie durch ihre Formgebung schon einiges her, vor allem, wenn die DIY-Kerzenständer grüppchenweise aufgestellt werden.

7. Makramee an den Wänden

Makramee gehört zu den wichtigsten Deko-Trends des Jahres – und kann ganz einfach selbst gemacht werden. Die hübschen Vintage-Pieces für die Wände sind ein fabelhafter Blickfang und gehören daher in jede moderne Boho-Wohnung.

Makramee
Makramee gehört zum Boho-Stil dazu – passt aber auch zu anderen WohnstilenFoto: Getty Images

Makramee-Dekoration gibt es inzwischen in vielen verschiedenen Varianten. Der absolute Klassiker sind Makramee-Traumfänger, die nicht nur über dem Bett, sondern auch im Flur oder Wohnzimmer an einer weißen Wand eine tolle Wirkung haben. Makramee kann aber noch mehr: Es eignet sich beispielsweise auch eingerahmt in einem Bilderrahmen als Teil eines Posters.

8. Bienenwachs-Kerzen

Die wohl älteste Deko-Idee überhaupt sind Kerzen aus echtem Bienenwachs. Da es sich um einen natürlichen Rohstoff handelt, sind Bienenwachs-Kerzen besonders nachhaltig. Dennoch sollte man sich hier in Sachen Verbrauch lieber auf einige wenige Exemplare pro Jahr beschränken. Optisch passen Bienenwachs-Kerzen in jede Wohnung, denn der beige Ton harmoniert mit allen erdenklichen Farben. Die Kerzen sehen wahlweise auf Tabletts drapiert oder in dekorativen Kerzenständern am schönsten aus und verwandeln jedes Zuhause in eine gemütliche Wohlfühl-Oase mit natürlichem Charme.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für