Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

DIY-Video-Anleitung

Mosaiktisch selbst bauen – so geht’s!

Haben Sie noch alte Fliesen im Keller herumliegen, die vermutlich nicht mehr zum Einsatz kommen werden? Bauen Sie sich doch einen eigenen Mosaiktisch. myHOMEBOOK zeigt Schritt für Schritt, wie das geht.

Wer nicht genügend Fliesenreste zur Hand hat, kann auch Scherben von zerbrochenen Vasen, Krügen oder Schalen aus Ton verwenden. Es gilt: je vielfältiger, desto besser. Kleine Unebenheiten, die durch die Verschiedenartigkeit der einzelnen Teile entstehen, sind markant für einen Mosaiktisch. Hier kommt es im Vergleich zum herkömmlichen Fliesenlegen nicht so streng auf Perfektion an. Bei einem DIY-Projekt wie diesem darf gut und gerne der „Raw Look“ am Ende erkennbar sein.

Diese Materialien benötigen Sie, um einen Mosaiktisch zu bauen:

  • alte oder kaputte Fliesenreste, Tonscherben von zerbrochenen Vasen, Krügen oder Schalen
  • eine Platte als festen Untergrund (wie eine Baumstammplatte aus Eiche)
  • Hairpin Legs als Tischbeine
  • Haftgrund
  • Fliesenkleber 
  • Fugenmasse

Und diese Werkzeuge:

  • Hammer
  • Schutzbrille
  • Akkuschrauber (mit Bohr-Aufsatz zum Vorbohren)
  • Pinsel zum Grundieren
  • Bleistift zum Anzeichnen
  • Gipsbecher
  • Schwamm/Lappen
  • Spachtel

Schritt 1: Baumstammplatte grundieren

Beim Bauen eines Mosaiktischs beginnen Sie am besten mit der Platte. Tragen Sie zuallererst mit einem Pinsel die Grundierung auf. Der Anstrich schützt das Holz zum einen und sorgt zugleich auch für eine bessere Haftung des Fliesenklebers. Vergessen Sie auch nicht, die Baumrinde mit anzustreichen. Lassen Sie die Platte anschließend etwa zwölf Stunden trocknen.

Schritt 2: Fliesen zertrümmern

In der Zwischenzeit geht es ans Zerkleinern der Fliesen. Denken Sie dabei an Ihre Sicherheit und setzen Sie eine Schutzbrille auf. Zertrümmern Sie nun die alten Fliesen und Scherben mithilfe eines Hammers in noch kleinere Teile. 

Tipp: Um ganz auf Nummer sicher zu gehen, packen Sie die Fliesen und Scherben in einen alten Stoffbeutel oder in ein Tuch. So können keine kleinen Splitter umherfliegen, die übrigen Reste werden direkt fein säuberlich aufgefangen und können so leichter entsorgt werden. 

Schritt 3: Tischbeine anbringen

Ein wichtiger Schritt beim Bauen eines Mosaiktischs ist die Montage der Tischbeine. Nach dem die Grundierung ausreichend getrocknet ist, positionieren Sie diese auf der Unterseite der Platte und markieren Sie die Löcher mit einem Bleistift. Bohren Sie jetzt vor und schrauben Sie dann die Tischbeine mit dem Akkuschrauber fest.  

Tipp: Es empfiehlt sich, die erste Schraube noch nicht komplett festzuziehen, sondern parallel auch schon eine zweite anzusetzen, dann kann sich das Tischbein nicht mehr verschieben. 

Schritt 4: Fliesenkleber anrühren und auftragen

Rühren Sie den Fliesenkleber entsprechend seiner Produktbeschreibung mit ein wenig Wasser im Gipsbecher an. Bereiten Sie immer nur kleine Mengen vor, da der Fliesenkleber schnell antrocknet und das Verlegen der Fliesen mehr Zeit in Anspruch nimmt als man denkt. Tragen Sie die Masse mit dem Spachtel entsprechend auf der Baumstammplatte auf. 

Schritt 5: Fliesen im Mosaik-Stil aufkleben

Das Aufkleben der Fliesen erfordert Kreativität, deswegen empfiehlt es sich hier – genau wie auch beim Anrühren des Fliesenklebers – schrittweise vorzugehen. Alternativ kann sich das Muster auch zur Probe vorgelegt und dann abfotografiert werden. Allerdings findet man in der Kürze der Zeit nicht immer alle Fliesen direkt wieder. Hier ist also auch ein klein wenig Improvisation gefragt!  

Auch interessant: Diese Fliesen will jetzt wieder jeder haben

Schritt 6: Fliesen verfugen

Nach etwa zwölf Stunden kann verfugt werden. Ähnlich wie beim Fliesenkleber rühren Sie die Fugenmasse mit ein wenig Wasser im Gipsbecher an. Auch hier ist es ratsam, nur mit kleinen Dosierungen zu arbeiten und schrittweise vorzugehen, da auch die Fugenmasse sehr schnell trocknet. 

Auch interessant: Ein Mittel, mit dem Fliesenfugen wieder weiß werden

Schritt 7: Zum Schluss noch säubern

Zugegeben, für den richtigen Zeitpunkt zum Säubern des Fliesenspiegels bedarf es eines guten Instinkts. Der nasse Schwamm darf die Fugen nicht wieder ausspülen, aber die Fugenmasse auch nicht schon zu weit angetrocknet sein. Nach dem Säubern der Oberfläche, empfiehlt es sich, letzte feine, staubartige Partikel mit einem trockenen Pinsel abzukehren. Und das war‘s, so einfach können Sie einen Mosaiktisch bauen.

Sehen Sie auch unsere Video-Anleitung an. Scrollen Sie einfach nach ganz oben und schauen Sie sich die Schritt-für-Schritt-Erklärung an, wie Sie selbst einen Mosaiktisch bauen. Viel Spaß! 

Themen