Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Geheimtipp

Ballonblumen schmücken den Garten bis in den Herbst

Ballonblumen: Ballonblumen mit violetten Blüten
Die Blüten der Ballonblume öffnen sich ganz plötzlichFoto: Getty Images

Ballonblumen sind ein echter Geheimtipp für den Garten. Geschlossen erinnern die Blüten an kleine Ballons. Mitunter öffnen sie sich dann ganz plötzlich und blühen über den Spätsommer.

Während im Hochsommer viele Pflanzen bereits verblüht sind, haben Ballonblumen (Platycodon grandiflorus) in der warmen Jahreszeit ihren großen Auftritt. Ab Juli und dann bis in den Herbst zeigen diese wunderschönen Glockenblumen-Gewächse ihre filigrane Blütenpracht. Warum sie so heißen? Geschlossen sehen die runden Knospen aus wie kleine Ballons. Wenn es soweit ist, öffnen sich die Blüten dann ganz plötzlich und entfalten ihre zarten Blütenblätter sternförmig. Die Blüte wird dabei bis zu sieben Zentimeter groß. Weil die Pflanze ursprünglich aus Asien stammt, nennt man sie übrigens auch „Chinesische Glockenblume“.

Ballonblumen mögen einen sonnigen Standort

Im Grunde sind Ballonblumen eher anspruchslose Gewächse. Trockene und steinige Böden machen ihnen nicht viel aus. Ist die Erde nährstoffreich, können die winterharten Stauden sogar mehr als einen halben Meter hoch und rund 30 Zentimeter in die Breite wachsen.

Ballonblumen: Geschlossene Blüten der Ballonblume
Ballonblumen mit geschlossenen BlütenFoto: Getty Images

Was den Standort im Garten angeht, mögen es Ballonblumen sonnig. Neben blauen und weißen Sorten gibt es im Handel auch rosafarbene Ballonblumen. Aber Achtung: Wer eine weiße Sorte pflanzen will, sollte einen halbschattigen Standort wählen. Denn bei zu viel Sonne verfärben sich die Blüten schnell dunkel.

Auch interessant: Senf im Garten und auf dem Balkon selbst anbauen

Regelmäßig gießen, aber Staunässe vermeiden

Gerade im Hochsommer müssen Ballonblumen regelmäßig mit Wasser versorgt werden. Beim Gießen sollten Hobbygärtner jedoch darauf achten, dass sich keine Staunässe bildet. Das mögen die zarten Pflänzchen gar nicht.

Ballonblumen: Weiße Blüten von Ballonblumen
Ballonblumen mit weißen Blüten sollten lieber im Halbschatten stehenFoto: Getty Images

Ansonsten sind Ballonblumen aber sehr pflegeleicht. Beim Neuaustrieb im Frühling vertragen sie einmalig etwas Dünger – das war es im Grunde schon. Tipp: Schneidet man verwelkte Blüten und Stängel zurück, können sich neue Blüten bilden.

Auch interessant: Achtung – diese heimischen Pflanzen sind giftig

Ballonblumen vor Frost und Schnecken schützen

Ballonblumen sind winterhart. Wer junge Pflanzen dennoch vor frostigen Temperaturen bewahren möchte, kann sie mit einer Schicht aus Mulch oder Reisig schützen. Hier finden Sie weitere Tipps für einen effektiven Frostschutz im Garten.

Leider mögen auch Schnecken die schönen Pflanzen. Besonders junge Triebe haben es den schleimigen Plagegeistern angetan. Beim Einpflanzen im Frühjahr sollte man daher auf einen ausreichenden Schneckenschutz achten.