Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Ohne Chemiekeule

Hausmittel, mit denen man Schnecken im Garten natürlich bekämpfen kann

Schnecken frisst Blattgemüse
Schnecken machen sich gern über die Blätter im Gemüsebeet her. Aber es gibt einige Mittel, mit denen sich die Tiere vertreiben lassen.Foto: Getty Images

Schnecken im Garten sind der kriechende Alptraum vieler Hobby-Gärtner. Doch das ist noch lange kein Grund, gleich zu chemischen Mitteln zu greifen.myHOMEBOOK erklärt, wie man die Schädlinge ohne Gift erfolgreich vertreiben kann – und welche Hausmittel wirklich helfen.

Es muss nicht immer das giftige Schneckenkorn sein. Selbst die als „harmlos für Haustiere“ deklarierten Mittel gegen Schnecken im Garten auf Eisen-III-Phosphat-Basis können bei Katzen und Hunden Vergiftungserscheinungen auslösen, wenn sie in größerer Menge aufgenommen werden. Und wer möchte dieses Risiko eingehen? Spätestens, wenn kleine Kinder freudig den Garten erobern, hat der chemische Schneckenschutz ausgedient. Alternativ können Hobby-Gärtner natürliche Hausmittel gegen Schnecken einsetzen.

Hausmittel gegen Schnecken: Bierfalle, Kaffeesatz und viel Sonne

Wussten Sie, dass Schnecken sich von Bier angezogen fühlen? Neben fertigen Bierfallen aus dem Handel funktioniert auch die etwas weniger dekorative Methode: Vergraben sie die halb volle Bierflasche bis zum Hals im Boden.

Auch interessant: So bekämpfen Sie gefährliche Zecken im Garten

Ebenfalls unbeliebt bei den Schädlingen sind sonnenexponierte Beete. Auch wenn dies einen kleinen Mehraufwand beim Gießen bedeutet, so hält die trockene und warme Umgebung Schnecken zusätzlich ab, sich im Beet das Futter zu suchen.

Natürliche Feinde von Schnecken

Im Idealfall wohnen Sie auf dem Land und Laufenten gehören zu Ihren Haustieren. Die Schnattermäuler machen nämlich kurzen Prozess mit den Plagegeistern und stellen Schnecken ganz nach oben auf die Speisekarte. Auch Igel mögen die Tiere.

Auch interessant: Dickmaulrüssler ohne Chemie aus dem Garten vertreiben

Sollte der Erfolg wider Erwarten ausbleiben, liegt der Grund wahrscheinlich in der Schneckenart: Während die einheimische Rote Wegschnecke einen Leckerbissen darstellt, macht der massive Schleim der täuschend ähnlichen spanischen Wegschnecke der natürlichen Bekämpfung einen Strich durch die Rechnung. Dann kann ein Schneckenzaun aus dem Baumarkt weiterhelfen.

Tipp: Einige „gute“ Schneckenarten vertilgen auch die schädlichen Artgenossen im Garten. Welche natürlichen Schneckenkiller es gibt, erfahren Sie hier.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Schnecken im Garten

Erfolgreiche Schneckenbekämpfer wissen: Wer bereits im Herbst die Gelege der gefräßigen Kriechtiere aushebt, hat im Frühjahr weit weniger ungebetene Gäste im Garten. Bevorzugt sollten Sie unter Pflanzkübeln und der Regentonne nachsehen, aber auch in Ritzen und Spalten in der Erde sowie unter lockeren Steinen. Eine Schnecke legt über mehrere Tage im Herbst bis zu 400 kleine, weiße Eier. Da hilft nur einsammeln und wegwerfen oder offen ausgelegt den Vögeln im Garten verfüttern.

Tipp: Dekorativ und zuverlässig vertreiben übrigens Rosmarin und Thymian, Hauswurz und Fetthenne unersättliche Schnecken im Garten. Beziehen Sie diese Pflanzen in Ihre Beetplanung im Frühjahr mit ein. Welche weitere schneckenresistente Pflanzen es gibt, lesen Sie in diesem Artikel.

Auch ein Hochbeet kann verhindern, dass ihr Gemüse von Schnecken angebissen wird. Je höher, desto besser. Und falls Sie doch lieber am Boden bleiben möchten, halten Sie die direkte Umgebung zu den Pflanzen möglichst trocken, krümelig und gießen Sie lediglich direkt am Ballen. Versenken Sie die kleinen Plastiktöpfchen der umgesetzten Pflanzen ganz nah mit in den Boden und gießen Sie direkt dort hinein das Wasser.