Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Leuchtend rote Blüten und Blätter

Pflegetipps für den Eisenholzbaum auf Balkon, Terasse und im Garten

Eisenholzbaum: Knospen und rote Blüten des Eisenholzbaums
Persischer Eisenholzbaum: Ein schöner Blickfang sind die roten Blüten im Frühjahr und die gold-gelbe Herbstfärbung der BlätterFoto: dpa picture alliance

Ein Eisenholzbaum ist eine wahre Zierde in jedem Garten. Auch als Strauch oder gar kleiner Bonsai kann das Gewächs im Kübel gehalten werden.

Der Persische Eisenholzbaum ist hierzulande ein noch kaum bekannter Strauch oder kleiner Baum. Was schade ist, denn das zuerst rötlich und später gold-gelb gefärbte Laub versöhnt jeden an einem grau-tristen Herbsttag. Die zahlreichen Blüten zeigen sich im zeitigen Frühjahr noch vor dem Austrieb der Blätter. Hier bestechen vor allem die rot leuchtenden Staubgefäße. Ähnlich wie bei Platanen zeichnen sich am Baumstamm verschiedenfarbige Stellen ab, sobald Teile der mattgrünen Rinde im Winter abblättern.

Das sommergrüne und winterharte Gehölz trägt auch den botanischen Namen „Parrotia persica“ oder „Parrotie“, benannt nach dem deutschen Arzt und Botaniker Friedrich W. Parrot. Ursprünglich ist die Pflanze aus der Familie der Zaubernussgewächse im Kaukasus und nördlichen Iran beheimatet.

Was man bei der Standortwahl im eigenen Garten beachten sollte: Ein Eisenholzbaum erreicht bei guten Bedingungen eine Höhe von sechs bis zehn Metern, was bei seinem langsamen Wuchs jedoch einige Zeit braucht. Dann bildet sich auch eine schöne, ausladene Baumkrone. Im Garten macht ein Eisenholzbaum solitär gepflanzt eine besonders gute Figur. Ein sonniger bis halbschattiger und windgeschützter Standort ist ideal. Parrotia persica ist jedoch so dezent im Erscheinungsbild, dass der Kleinbaum auch gut in einer Gruppe mit anderen Sträuchern oder Bäumen gepflanzt werden kann. Das Ziergehölz lässt sich zudem im Kübel kultivieren. Für kleine Gärten bietet sich die Sorte Parrotia persica „Vanessa“ mit ihrem zierlicheren Erscheinungsbild an. Grundsätzlich sollte der Boden durchlässig, humushaltig und eher schwach sauer im pH-Wert sein. Bei Bedarf kann etwas Sand untergemischt werden.

Eisenholzbaum optimal pflegen

Viel Pflegeaufwand braucht der Persische Eisenholzbaum nicht, die Pflanze gilt als anpassungsfähig und robust. Auf folgende Dinge sollten Freizeitgärtner dennoch achten:

Bewässerung

Gut angewurzelt, muss ein älterer Eisenholzbaum nur in Maßen gegossen werden. Bei einer länger anhaltenden trockenen Wetterperiode erhöht man die Wassergabe bei Bedarf. Auch ein noch junger Baum in Freiland braucht regelmäßige Wassergabe und einen gut durchfeuchten Boden. Auch im Kübel kultiviert, gießt man das Ziergehölz generell etwas öfter. Staunässe muss jedoch vermieden werden.

Düngung

Es reicht, den Baum im Garten mit einer Gabe reifen Kompost im Frühjahr zu verwöhnen. Bei einem Eisenholzbaum im Topf oder Kübel gibt man monatlich ein wenig mineralischen Pflanzendünger zum Beispiel als Flüssigdünger.

Schnitt

Ein Rückschnitt ist in der Regel nicht nötig. Der Baum verzweigt sich schon dicht über dem Boden und zeigt einen eleganten, oft mehrstämmigen Wuchs. Das beeindruckend auslandende Kronendach zu stutzen, wäre geradezu schade. Im Frühling nach der Blütezeit kann man das Ziergehölz bei Bedarf jedoch behutsam auslichten.

Vermehren

Wer mag, kann einen Eisenholzbaum über Stecklinge vermehren. Tipps dazu gibt myHOMEBOOK in diesem Artikel. Eine weitere Möglichkeit zum Vermehren funktioniert mit einem Absenker. Dazu biegt man einen Zweig behutsam nach unten und bedeckt ihn ausreichend mit Erde. Damit der Zweig nicht gleich wieder hervorschnellt, kann man ihn zusätzlich mit ein paar Steinen beschweren. Die Zweigspitze sollte jedoch aus der Erde hervorgucken. Mit der Zeit bilden sich am Zweig neue Wurzeln. Dieser kann dann vom mütterlichen Eisenholzbaum abgetrennt und für ein weiteres Jahr in einem Kübel angezogen werden.

Frostschutz

Prinzipiell verträgt ein mehrere Jahre alter Eisenholzbaum Temperaturen bis minus 20 Grad Celsius. Ein jüngeres Gehölz sollte jedoch ausreichend vor frostigen Minusgraden geschützt werden. Das geht mit einem Jutesack, Pflanzen- oder Schilfrohrvlies oder einer Baummanschette aus Bambusmatten. Das Material wird um Baumstamm und Baumkrone gewickelt. Zusätzlichen Winterschutz bietet eine ausreichende Schicht an Laub oder Mulch rund um die Pflanze. Nicht vergessen: Auch im Winter braucht der Baum ausreichend Wasser. Deshalb an frostfreien Tagen mit Bedacht gießen!

Egal, ob jung oder schon mehrjährig, ein Eisenholzbaum im Kübel sollte in den Wintermonaten ausreichend vor eisigen Temperaturen geschützt werden. Wer Platz hat, stellt den Kübel mitsamt der Pflanze in einem kühlen Raum (ideal: fünf bis zehn Grad Celsius) unter. Auch eine geschützte Hauswand bietet unter Umständen einen guten Winterschutz.

Auch interessant: Pflegetipps für den exotischen Seidenbaum

Krankheiten und Schädlinge

Der Persische Eisenholzbaum ist grundsätzlich ziemlich widerstandsfähig und wird kaum von Schädlingen befallen. Bei falscher Pflege, vor allem bei Staunässe, kann es jedoch zur Wurzelfäule kommen. Ausgelöst durch einen Pflanzenpilz, verliert ein junger Baum schnell Blätter und geht ein. Mitunter macht sich auch der Dickmaulrüssler auf den Blättern breit. Wie man einen Befall durch den Schädling erkennt und behandelt, erklärt myHOMEBOOK in diesem Artikel.