Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

umweltschonend und nachhaltig

Pflanzen mit Tee düngen – so geht’s

Alten Tee und alte Teebeutel sollte man auf keinen Fall wegwerfen. man kann damit Pflanzen düngen
Alten Tee und alte Teebeutel sollte man auf keinen Fall wegwerfen. Man kann damit nämlich noch Pflanzen düngenFoto: Getty Images

Kocht man sich am Morgen eine Kanne Tee, vergisst ihn dann aber in der Küche, muss man ihn nicht gleich wegschütten – ganz im Gegenteil. Denn kalten Tee kann man noch zum Düngen von Pflanzen verwenden.

Im Haushalt gibt es etliche Dinge, die man als Dünger für Pflanzen verwenden kann. Da gibt es etwa Eierschalen, Kartoffelwasser oder auch Bananenschalen. Man kann aber tatsächlich auch mit Tee düngen. Worauf man achten muss und welchen Tee man am besten als Dünger verwendet, verrät myHOMEBOOK in diesem Artikel.

Warum man Tee als Dünger verwenden sollte

Tee schmeckt nicht nur gut, er hat es auch echt in sich – sowohl für uns, als auch für unsere Pflanzen. Er ist preiswert, umweltschonend und voller guter Zusätze. Man kann nicht nur den gebrühten Tee als Dünger verwenden, sondern – ähnlich wie Kaffeesatz – auch den Teesatz, beziehungsweise die ausgekochten Blätter.

Allerdings ist Tee nicht als Alleindünger zu empfehlen, zumindest nicht auf Dauer. Er kann kurzzeitig einem nährstoffarmen Boden zu neuer Kraft verhelfen, ist auf lange Sicht aber zu schwach. Im Zusammenspiel mit einem ökologisch unbedenklichen Kombipräparat ist es allerdings der pure Luxus für unsere Pflanzen.

Welcher Tee eignet sich als Dünger?

Es gibt unglaublich viele Teesorten, doch nicht jeder Tee ist auch gleich als Dünger geeignet. So wie wir Menschen zu verschiedenen Anlässen anderen Tee trinken, so ähnlich ist es bei Pflanzen. Schwarzer Tee wirkt, dank des Teins, desinfizierend und stärkt die Pflanzen. Grüner Tee wirkt sich positiv auf das Bodenklima aus und Kräutertees stärken mit ihren Nährstoffen ebenfalls die Pflanzen. Kamillentee eignet sich besonders gut bei der Pflanzenaufzucht und wirkt, wie auch der schwarze Tee, leicht desinfizierend. Und Brennnesseltee soll Wunder bei einem Blattlausbefall bewirken.

Auch interessant: Darf man Teebeutel im Biomüll entsorgen?

Welche Bestandteile des Tees kann man als Dünger verwenden?

Sowohl der Sud als auch der Teesatz und die Teeblätter lassen sich wunderbar als Dünger verwerten. Die Teebeutel kann man einfach mit kochendem Wasser übergießen und ziehen lassen. Vor dem Düngen sollte der Tee allerdings abgekühlt sein. Alternativ kann man aber auch ein paar Teebeutel direkt in eine gefüllte Gießkanne hängen, dann sollte man die Beutel ein paar Stunden ziehen lassen.

Der Teesatz eignet sich besser für Freilandpflanzen als für Zimmerpflanzen, da der Satz des Tees zum Schimmeln neigt. Teesatz dient außerdem nicht nur als Dünger, sondern auch als Nahrung für Mikroorganismen im Boden. Am besten bedeckt man den Teesatz mit etwas Erde, damit kein Ungeziefer angezogen wird.

Übrigens: Mit alten Teebeuteln kann man übrigens noch viel mehr machen als Pflanzen düngen. Wofür Sie alte Teebeutel noch verwenden können, lesen Sie hier.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für