Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Auch „Zuckerbusch“ genannt

Pflege-Tipps für die außergewöhnliche Protea

Protea als Kübelpflanze pflegen
In ihrem Aufbau erinnern die Protea-Blüten an ArtischockenFoto: Getty Images

Ob im Garten oder als Kübelpflanze, für Hobbygärtner ist die Protea ein absolutes Must-have. Der immergrüne Kleinstrauch zeigt im Frühling außergewöhnlich große, schöne bunte Blüten. Und das sogar, ohne hohen Anspruch an ihre Pflege zu stellen.

Die Protea hat viele Namen: Königsprotea, Zuckerbusch, Kaprose aber auch Silberbaum. In der Gartenwelt ist sie für ihre opulenten sowie pastelligen Blüten bekannt, die einen Durchmesser von bis zu 25 cm erreichen können. In ihrer Form und ihrem Aufbau erinnern sie dabei an Artischocken (Cynara), was wiederum die Erklärung für den botanischen Namen der eindrucksvollen Pflanze ist: Protea cynaroides.

Protea anpflanzen und pflegen
Zuckerbüsche haben imposante BlütenFoto: Getty Images

Protea im Garten oder Kübel anpflanzen

Der Zuckerbusch lässt sich ganzjährig kultivieren. Er braucht einen warmen sowie hellen Standort, der regelmäßig gelüftet wird. Sein Substrat sollte durchlässig und nährstoffarm sein, ein leicht saurer pH-Wert ist außerdem optimal. Möchte man die Pflanze in einem Kübel anpflanzen, ist außerdem eine Drainageschicht unerlässlich.

Auch interessant: Pflege-Tipps für das Haarschöpfchen

Protea optimal pflegen

Die Pflegeansprüche halten sich in Grenzen. Besonderes Augenmerk sollten Hobbygärtner aber auf die Bewässerung legen.

Bewässerung

Der Zuckerbusch braucht eine gleichmäßig frische sowie feuchte Erde, allerdings darf es nie zu Staunässe kommen. Es tut ihm außerdem gut, wenn man ihn ab und zu mit etwas Wasser besprüht.

Düngung

Zwischen April und September verträgt die Protea alle zwei Wochen etwas Dünger. Wichtig dabei ist, dass Hobbygärtner auf phosphatfreie Mittel zurückgreifen.

Schnitt

Verwelkte Blüten sollte man vorsichtig abschneiden, damit sich anschließend neue Knospen entwickeln können.

Umtopfen

Braucht die Protea ein größeres Pflanzgefäß, sollte man sie erst im Frühjahr umtopfen. Wichtig ist dabei eine Drainageschicht im neuen Topf, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann.

Überwinterung

Im Winter brauchen Zuckerbüsche ein helles Quartier, in dem rund 10 Grad herrschen. Hobbygärtner sollten außerdem regelmäßig lüften, um für eine gute Luftzirkulation zu sorgen und eine Schimmelbildung zu verhindern.

Krankheiten und Schädlinge

Staunässe macht der Protea am meisten zu schaffen. Daher sollten Hobbygärtner unbedingt auf die richtige Bewässerung achten, um eine Wurzelfäule zu vermeiden.

Protea – die Trendpflanze im Interieur

Die Königin unter den Blumen ist nicht nur im Garten, sondern auch im Interior-Bereich äußerst gefragt. Als Trockenblume macht die Protea allein in einer hohen Vase viel her. Zusammen mit anderen Blumensorten ergibt sie aber auch ein hübsches Arrangement in bauchigen, kleinen Vasen. Zudem findet die Blüte häufig Verwendung bei Motivtapeten und Bilddrucken.