Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Anleitung und Tipps

Wie man einen Sandkasten im Garten selber baut

Sandkasten bauen
Einen Sandkasten kann man auch mit wenig Vorkenntnissen selber bauenFoto: iStock / ReMa

Ein Sandkasten im Garten bietet Kindern jede Menge Spielspaß und ist zudem ein ideales Sommerprojekt. Klar, im Baumarkt gibt es fertige Sandkästen aus Plastik oder auch Bausätze zu kaufen. Die Sandkiste können Eltern mit dem richtigen Material aber auch recht einfach selbst bauen.

Kinder lieben Sand und alles, was sie mit ihm anstellen können. Warum also nicht selbst einen Sandkasten bauen, anstatt einen fertigen Bausatz beim Baumarkt zu kaufen? Bevor man sich aber für das kleine Heimwerker-Projekt entscheidet, sollte man sich einen Überblick über das nötige Material beschaffen. Hier erfahren Sie, wie man richtig vorgeht. In unserem Beispiel zeigen wir den Bau einer Sandkiste mit den Maßen 1,50 x 1,50 Meter.

Der richtige Standort für den Sandkasten

Ein Sandkasten muss nicht riesig werden, dennoch braucht man eine Fläche, die genügend Platz bietet. Diese Fläche sollte sich in der Nähe der Terrasse oder des Hauses befinden, damit Eltern ihre spielenden Kinder immer im Auge behalten können. Am besten befindet sich diese Fläche außerdem an einem schattigen Ort. Andernfalls muss man mit Hilfsmitteln wie Schirmen oder Sonnensegeln für ausreichend Schatten sorgen können.

Wie groß sollte der Sandkasten sein?

Damit sich Kinder im Sandkasten austoben können, sollte dieser mindestens 1,5 mal 1,5 Meter groß sein. Je mehr Platz im Garten zur Verfügung steht, desto größer kann man den Sandkasten natürlich auch bauen. Dann erhöht sich aber natürlich auch der Bedarf an Baumaterial und Sand. Apropos Sand: Der Sandkasten sollte mindestens 30 Zentimeter tief sein, damit Kinder auch ordentlich buddeln können.

Auch interessant: Gartenweg anlegen – welche Möglichkeiten gibt es?

Worauf sollte man beim Bauen eines Sandkastens achten?

Höchste Priorität hat natürlich die Sicherheit der Kinder. Daher muss beim Bauen eines Sandkastens penibel darauf geachtet werden, gründlich und sorgfältig zu arbeiten. Außerdem sollte man hochwertige Materialien verwenden. Für das Holz der Konstruktion eignet sich entweder Tanne oder Fichte. Besonders widerstandsfähig gegen Fäule sind zudem Robinie, Lärche oder Douglasie – allerdings fallen die auch in eine teurere Preisklasse.

Ganz gleich, für welches Holz man sich am Ende entscheidet: Es sollte unbedingt unbehandelt und FSC-zertifiziert sein. Im Anschluss wird es lasiert oder lackiert. Auch hier sollte man auf einen gesundheitlich unbedenklichen Anstrich zurückgreifen.

Sandkasten selbst bauen – Anleitung

Einen Sandkasten im Garten selbst zu bauen, ist nicht besonders kompliziert. Das Holz kann man sich auch vorab im Baumarkt zuschrauben lassen. Zudem empfiehlt es sich, das Holz nach dem Zusammenbau mit einer Wetterschutzlasur zu behandeln, damit es länger hält.

Anfänger Experte
Schwierigkeitsgrad
kurz lang
Dauer
0,- € > 1.000,- €
Kosten

Material für Sandkasten mit den Maßen 150 cm x 150 cm

  • Außenkonstruktion: 4 Bretter à 150 cm Länge x 40 cm Breite x 30 cm Höhe
  • Innenkonstruktion: 4 Bretter à 114 cm Länge x 40 cm Breite x 30 cm Höhe
  • Sitzfläche: 4 Bretter à 132 cm Länge x 40 cm Breite x 20 cm Höhe
  • Wasserdurchlässiges Sandkastenvlies (150 cm x 150 cm)
  • Kies für die Drainage
  • Insgesamt etwa 250 kg Sand (am besten eine Mischung aus Sandkasten- und gröberem Sand)
  • Akkuschrauber mit Holzbohrer
  • Tacker, alternativ Nägel und Hammer
  • 40 Senkkopf-Holzschrauben (4 mm x 120 mm)
  • Spaten
  • Lasur für draußen oder bunter Lack

Anleitung zum Bauen des Sandkastens

  1. Zuerst ein Loch mit den Maßen 160 cm x 160 cm und in 15 cm Tiefe ausheben.
  2. Das entstandene Loch anschließend mit Kies füllen.
  3. Nun kommt die Innenkonstruktion: In eins der Bretter in gleichmäßigen Abständen drei Löcher bohren. Ein zweites Brett bündig mit dem vorbereiteten Brett verschrauben. Das Gleiche bei den anderen beiden Brettern wiederholen, die Konstruktionen dann zu einem Quadrat zusammenschrauben.
  4. Das Gleiche mit den Brettern für die Außenkonstruktion wiederholen.
  5. Beide Konstruktionen anschließend in dem Loch auf dem Kies platzieren. Beide sollten die gleiche Höhe haben und etwa 20 cm aus dem Loch herausstehen.
  6. Jetzt das Vlies innerhalb des Lochs und über der Kiesschicht ausbreiten. Mithilfe des Tackers (oder mit Nägeln und Hammer) und an den Innenkanten der Holzkonstruktion befestigen.
  7. Anschließend die Sitzfläche mit Schrauben fixieren. Die Schrauben unbedingt gut im Holz versenken, damit kein Verletzungsrisiko besteht.
  8. Das Holz mit der Lasur behandeln. Alternativ kann man die Bretter auch bunt lackieren.
  9. Jetzt kann man den Sand in den Kasten füllen.
  10. Zuletzt noch etwaige Lücken zwischen dem ausgehobenen Loch und den Außenwänden des Sandkastens mit Erde füllen. Fertig ist der selbst gebaute Sandkasten!

Sandkasten pflegen

Damit sich das Bauen des Sandkastens auch lohnt, sollte man ihn abdecken, um ihn vor Regen, Tieren oder Verschmutzungen zu schützen. Dafür kann man entweder eine Plane nutzen oder selbst noch eine passende Holzplatte bauen, die man auf den Kasten legen kann. Einmal im Jahr sollte der Sand außerdem mit frischem ausgetauscht werden. Hier bekommen Sie zudem weitere Tipps zum Reinigen des Sandkastens.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für