Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Outdoor-Wohnzimmer

Tipps, um die Dachterrasse zu gestalten

Dachterasse gestalten – Tipps
Die richtigen Möbel und Pflanzen verwandeln die Dachterrasse zum Outdoor-WohnzimmerFoto: Getty Images

Eine Dachterrasse kann mit den richtigen Möbeln und Pflanzen zum Outdoor-Wohnzimmer für die Sommermonate werden. Wie man bei der Einrichtung vorgehen sollte.

Nicht ganz ein Garten, aber dennoch draußen – so wohnt es sich auf der Dachterrasse. Mit den richtigen Möbeln und Geräten kann man sich eine Wohlfühloase schaffen. Wenn man beim Gestalten im Vorfeld auf einige Dinge achtet. Dazu gehören beispielsweise ein Sonnenschutz, der Bodenbelag, die Bepflanzung und Bewässerung und nicht zu vergessen: das Design.

Es kommt auf die Planung an

Welchem Zweck die Terrasse dienen soll, entscheidet letztlich auch über die Gestaltung. Möchte man eher einen ruhigen Rückzugsort oder sollen Kinder darauf spielen können? Außerdem unerlässlich ist es, vorher bereits die Standorte für Möbel, Topfgarten, Sonnenschirm oder Grill einzuplanen. Danach bleibt nur noch die Frage nach dem Stil, in dem die Dachterrasse gestaltet werden soll: mediterran, exotisch, gemütlich oder auch avantgardistisch?

Auch interessant: Gartenmöbel aus Holz kaufen – worauf kommt es an?

Der richtige Bodenbelag für die Dachterrasse

Die spätere Nutzung ist nicht nur wichtig für die Gestaltung der Terrasse, sondern auch für die Auswahl des Bodenbelags. Mediterran wird es mit Naturstein, rustikal mit Holz und für Kinder kann man Kunststoff- oder Bastmatten mit Ökosiegel auslegen.

Wer es gemütlich mag, kann einen Outdoor-Teppich nehmen und damit das Wohnzimmer nach draußen verlegen. Soll die Terrasse ein Wasserbecken oder Springbrunnen erhalten, muss man das gleich beim Fliesen einplanen, damit nicht nur das Regenwasser leicht ablaufen kann.

Auch interessant: 12 Fehler, die man beim Planen der Terrasse vermeiden sollte

Dachterrasse mit Pflanzen und Möbeln gestalten

Achten Sie beim Planen und Gestalten der Dachterrasse genau darauf, wo die Sitzecke und die Pflanzen aufgestellt werden sollen. Wäre doch ärgerlich, wenn hinterher alles zugestellt ist und man sich nicht bewegen kann. Nehmen Sie dazu am besten Millimeterpapier und zeichnen alles maßstabsgetreu auf.

Auch interessant: Sichtschutz im Garten? Diese Möglichkeiten gibt es

Pflanzen nehmen mehr Platz ein als man denkt. Auch die Stühle benötigen beim Aufstehen Raum, um vom Tisch abgerückt werden zu können. Dafür einen Abstand von einem Meter zur Terrassenkante einberechnen. Im Winter, wenn die Möbel weggeräumt sind, sind die Pflanzen für die Terrassen-Dekoration zuständig. Auch die Winterbepflanzung mit Immergrün kann man bei der Planung einbeziehen.

Verschiedene Designs für die Dachterrasse

Mit Sträuchern und Stauden kann man viel Privatsphäre auf der Dachterrasse schaffen, mit den passenden Möbeln wird es gemütlich. Mag man es eher modern, stellt man weniger Pflanzen und einige Designermöbel auf, beispielsweise aus Stahl, Glas, Beton. Ein mediterranes Dachterrassen-Design entsteht mit Natursteinen, Kräuterpflanzen und Lavendel, blau-weiß gestreiften Sonnensegeln und Holz- oder Bistro-Möbeln.

(Annette Bauer)