Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Nachhaltiges Bauen und Wohnen

22 Siegel, an denen Sie Öko-Baustoffe erkennen

Siegel, an denen Sie ökologische Baustoffe erkennen
Mit dieser Übersicht behalten Sie bei Ökosiegeln den DurchblickFoto: Getty Images

Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema auch bei der entsprechenden Kennzeichnung von Produkten. Nicht nur bei Lebensmitteln, sondern auch bei Baustoffen gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Ökosiegeln. myHOMEBOOK gibt eine Übersicht und erklärt, welche Bedeutung die Kennzeichen haben.

Der Blaue Engel und das TÜV-Siegel gehören wohl zu den bekanntesten Prüfsiegeln bei Baustoffen. Wenn Sie Wert auf nachhaltige und ökologische Produkte legen, sollten Sie darauf achten. Zudem garantieren einige Kennzeichnungen einen geringen Schadstoffgehalt und eignen sich deshalb für wohngesundes Bauen. Doch es gibt eine Vielzahl weiterer Ökosiegel, die wir Ihnen in einer großen Übersicht zeigen und in alphabetischer Reihenfolge erläutern.

1. BioBau

BioBau-Portal Ökosiegel
Foto: BioBau-Portal

Dieses Ökosiegel zeichnet nicht nur Baustoffe und Bauprodukte, sondern auch Unternehmen und Dienstleister aus. Es richtet sich an Bauherren, Immobilienbesitzer sowie Bauunternehmer. Wenn Firmen schadstofffreie, wohngesunde und biologisch unbedenkliche Erzeugnisse und Leistungen anbieten, werden Sie von einem Baubiologen geprüft. Anschließend werden sie mit dem Siegel und Zertifikat des neutralen BioBau-Portals ausgezeichnet.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Wohnen
  • Produkte: Baustoffe, Dienstleistungen
  • Vergabe: BioBau-Portal 

2. Der Blaue Engel

Der blaue Engel Ökosiegel
Foto: Blauer Engel

Der Blaue Engel ist nicht nur das erste und älteste Umweltsiegel Deutschlands, sondern auch weltweit. Es wurde 1977 durch einen Beschluss der Umweltminister des Bundes und der Länder gegründet. Das Siegel zeichnet Dienstleister und Produkte aus rund 120 Kategorien aus, die auf ganzheitlicher Ebene Wert auf Umweltschutz, Gesundheit, Arbeitsschutz und Gebrauchstauglichkeit legen. Darüber hinaus findet das bekannte Ökosiegel auch im Bau- und Wohnbereich Verwendung.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Wohnen
  • Produkte: alle
  • Vergabe: RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V., Umweltbundesamt, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Jury-Umweltzeichen

3.DGNB Navigator

DGNB Ökosiegel
Foto: DGNB

Das Label der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB) ist eines der wichtigsten Ökosiegel der Bau- und Immobilienbranche. Ein zugelassener Gutachter untersucht und dokumentiert für die Siegelvergabe ein Gebäude auf ökologische Faktoren. Dazu zählen unter anderem Außenwandbekleidungen, Bodenbeläge, Dämmstoffe, Bauplatten, Beschichtungen, Türen und Tore sowie Wasser- und Abwasseranlagen. Das Ergebnis gibt der Gutachter an die DGNB weiter, die nach der Prüfung das Zertifikat und das Label verleiht.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Wohnen
  • Produkte: Außenwandbekleidungen sowie Fassadensysteme, Bodenbeläge und Bodensysteme, Dachdeckungen, Dach-und Abdichtungssysteme, Dämmstoffe, Deckenbekleidungen und Deckensysteme, Elektrotechnik und -installation, Fenster und Fenstersysteme, Innenwandbekleidungen und Bauplatten, Innenwände, Klebstoffe, Mörtel und Estriche, Oberflächenbehandlungen und -beschichtungen, Türen und Tore, Wasser- und Abwasseranlagen
  • Vergabe: DGNB e. V.

4. Eco-Institut

ECO Institut Ökosiegel
Foto: ECO Institut

Das unabhängige und nicht-kommerzielle eco-Institut in Köln untersucht im Labor Bau- und Einrichtungsprodukte bezüglich ihrer Inhaltsstoffe und Emissionen. Bei den ausgezeichneten Produkten werden die gesetzlichen Vorgaben der Umweltverträglichkeit sogar noch übertroffen. Die Anforderungen sind dabei ähnlich hoch wie beim EU-Label „natureplus“.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Wohnen
  • Produkte: Holzfußböden, Laminat, Paneele, Klebstoffe, Matratzen, Bettwaren und Möbel
  • Vergabe: eco-INSTITUT Germany GmbH

Auch interessant: EU stellt Details zu neuen Energieeffizienz-Labels vor

5. EU-Ecolabel

ECOLABEL Ökosiegel
Foto: Ecolabel

Hinter dem Europäischen Umweltzeichen steckt die Europäische Kommission als Herausgeber. Die EU-Blume zeichnet besonders emissionsarme- und schadstoffarme Farben sowie Lacke für den Innenbereich aus. Auf deutscher Ebene arbeitet die Prüfstelle überdies eng mit dem Umweltbundesamt und dem RAL Deutsches Institut Gütesicherung und Kennzeichnung zusammen. Dabei sind die Vergabekriterien offen zugänglich und strenger als der gesetzliche Mindeststandard.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Wohnen
  • Produkte: Farben und Lacke, Lasuren, Holzbeizen und verwandte Erzeugnisse, harte Bodenbeläge für den Innen- und Außenbereich etc.
  • Vergabe: Europäische Kommission, Generaldirektion Umwelt

6. Emicode

EMICODE Ökosiegel
Foto: Emicode

Hinter diesem speziellen Öko-Label steht die Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte e. V. (GEV), ein Verband der deutschen Klebstoffindustrie. Den Emicode gibt es in den Unterteilungen „sehr emissionsarm plus“, „sehr emissionsarm“ und „emissionsarm“.

Die Bewertungsrichtlinien gehen ebenso über den gesetzlichen Standard hinaus. So müssen die ausgezeichneten Verlegewerkstoffe frei von leicht flüchtigen Lösemitteln sein, denn diese könnten die Raumluft belasten und zu gesundheitlichen Beschwerden führen. Außerdem dürfen keine Stoffe enthalten sein, die krebserzeugend, erbgutverändernd oder fortpflanzungsgefährdend („CMR-Stoffe“) sind.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Wohnen
  • Produkte: Verlegewerkstoffe wie Klebstoffe, Grundierungen, Vorstriche, Spachtelmassen sowie Unterlagen
  • Vergabe: Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte e. V.

7. FSC

Ökosiegel FSC
Foto: FSC

Verleiher des internationalen FSC-Siegels ist das Forest Stewardship Council, hierzulande vertreten durch die FSC Arbeitsgruppe Deutschland e. V. in Freiburg. Die NGO engagiert sich für eine umweltgerechte, soziale und außerdem wirtschaftlich sinnvolle Nutzung der Wälder auf der ganzen Welt. Das FSC-Siegel ist dabei aktuell das einzige weltweit gültige Label für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und Holzproduktion. Kahlschläge oder Biozide sind dabei unter anderem nicht erlaubt. Außerdem muss Totholz im Wald liegen bleiben und das Holz muss schonend geschlagen werden. Regelmäßige und unabhängige Kontrollen garantieren dabei eine hohe Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Wohnen
  • Produkte: Holz und Holzprodukte
  • Vergabe: FSC Arbeitsgruppe Deutschland e. V.

8. Greenguard

Greenguard Ökosiegel
Foto: Greenguard

Dieses Zertifikat ist ein Bestandteil der unabhängigen Organisation Underwriters Laboratories (UL), die Sicherheitsaspekte bei Produkten untersucht. Wer auf ein gesundes Wohnklima achtet, sollte sich das Greenguard-Siegel merken: Es garantiert, dass Produkte strenge Obergrenzen für chemische Emissionen im Innenraum einhalten. Dazu werden Tests auf Formaldehyd, flüchtigen organischen Verbindungen, Feinstaub, Ozon, Kohlenmonoxid, Stickoxid und Kohlendioxid durchgeführt.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Wohnen
  • Produkte: Baustoffe mit Emissionen
  • Vergabe: UL Environment

9. GUT

GUT Ökosiegel
Foto: GUT

Herausgeber des Zertifikats ist die Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden e. V. (GUT). Viele europäische Teppichhersteller haben sich dabei zusammengeschlossen mit dem Ziel, umweltverträgliche Teppichböden herzustellen und einen hohen Verbraucherschutz zu gewährleisten. Die Kriterien umfassen einesteils einen effizienten Umgang mit Ressourcen und eine umweltverträgliche Produktion. Außerdem sind schädliche Stoffe wie Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe (FCKWs), Formaldehyd oder Schwermetalle verboten. Bei diesem Zertifikat steht nicht nur das Endprodukt im Fokus, sondern die gesamte Produktion. Die Kriterien übersteigen dabei die gesetzlich vorgeschriebenen Standards.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Wohnen
  • Produkte: Teppichböden
  • Vergabe: Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden e. V.

10. IBN

IBN Ökosiegel
Foto: IBN

Das Qualitätssiegel vergibt das unabhängige und private Institut für Baubiologie + Nachhaltigkeit GmbH (IBN). Untersucht werden dabei Räume und Gebäude auf biologische und gesundheitliche Aspekte, darunter Giftigkeit und Radioaktivität. Das IBN-Siegel bleibt zwei Jahre lang bestehen, bevor das Objekt erneut untersucht wird.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Wohnen
  • Produkte: Gebäude und Räume
  • Vergabe: Institut für Baubiologie + Nachhaltigkeit IBN Unabhängige private GmbH

11. IBR

IBR Ökosiegel
Foto: IBR

Hinter dem IBR-Prüfsiegel steht das Institut für Baubiologie Rosenheim GmbH mit dem Ziel, wohnbiologisch durchdachte und umweltbezogene Produkte auszuzeichnen. Das Label „Geprüft und empfohlen vom IBR” gilt genauso wie das IBN-Siegel zwei Jahre lang. Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO ist an der Vergabe des Ökosiegels beteiligt, das seit 1982 in Rosenheim verliehen wird.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Wohnen
  • Produkte: Bau- und Wohnprodukte
  • Vergabe: Institut für Baubiologie Rosenheim GmbH, Weltgesundheitsorganisation, DIN Deutsches Institut für Normung

12. IBU

EPD Ökosiegel
Foto: EPD

Das Institut Bauen und Umwelt e. V. (IBU) ist ein Verband von Herstellern, die sich für Nachhaltigkeit im Baugewerbe engagieren. Dabei konzentrieren sie sich auf Holzwerkstoffe, mineralische Baustoffe und Metalle. Das Ökosiegel wird vom IBU durch ein unabhängiges Verfahren auf Grundlage einer ISO-Norm vergeben. Kriterien umfassen dabei unter anderem die Schonung von Natur, Verbrauchsminimierung, flächensparendes Bauen, Recycling von Bauprodukten und kurze Transportwege.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen
  • Produkte: Holzwerkstoffe, mineralische Baustoffe und Metalle
  • Vergabe: IBU – Institut Bauen und Umwelt e. V.

13. IQUH

IQUH Ökosiegel
Foto: IQUH

Das Institut für Qualitätsmanagement und Umfeldhygiene (IQUH) untersucht Einrichtungsgegenstände, Haushaltsprodukte, Bauprodukte, Lebensmittel, Textilien, Möbel sowie Wasser. Dabei verfolgt das unabhängige Institut nach definierten Kriterien den Ansatz, sämtliche Inhaltsstoffe offenzulegen.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen, Wohnen, Haushalt
  • Produkte: Einrichtungsgegenstände, Haushaltsprodukte, Bauprodukte, Lebensmittel, Textilien, Möbel sowie Wasser
  • Vergabe: IQUH – Institut für Qualitätsmanagement und Umfeldhygiene

14. IUG

LUG Allergiker Ökosiegel
Foto: IUG

Das Produktsiegel des Instituts für Umwelt und Gesundheit (IUG) ist besonders für Allergiker relevant. Dafür werden Baustoffe, Möbel und Lebensmittel in enger Kooperation mit dem Allergie-Verein in Europa e. V. (AVE) unter die Lupe genommen. Sofern ein Test bestanden wurde, verleiht das Institut aus Fulda das Ökosiegel „Allergiker-geeignet“ für die Dauer von drei Jahren.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Wohnen
  • Produkte: Baustoffe, Möbel und außerdem auch Lebensmittel
  • Vergabe: Institut für Umwelt und Gesundheit IUG

15. Natureplus

natureplus Ökosiegel
Foto: natureplus

Dieses Umweltsiegel vom Internationalen Verein für zukunftsfähiges Bauen e. V. informiert über gesundheitliche Unbedenklichkeit. Im Fokus der Untersuchungen gemäß ISO-Norm stehen dabei nachhaltige, qualitativ hochwertige Bauprodukte. Bei den ausgezeichneten Produkten können Sie sicher sein, dass sie aus nachwachsenden oder mineralischen Rohstoffen stammen, das Klima schonen und die Gesundheit nicht beeinträchtigen. Laut dem Umweltbüro für Berlin-Brandenburg e. V. handelt es sich bei Natureplus außerdem um das „umfassendste, innovativste und zukunftsweisendste“ Gütesiegel für Bau- und Wohnprodukte.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Wohnen
  • Produkte: Dachziegel, Dämmstoffe, Holz- und Holzwerkstoffplatten, Linoleum, Mörtel, Oberflächenbeschichtungsmittel sowie Wandfarben
  • Vergabe: Internationaler Verein für zukunftsfähiges Bauen e. V.

16. Naturland

Naturschutz Ökosiegel
Foto: Naturland

Herausgeber des gleichnamigen Siegels ist Naturland - Verband für ökologischen Landbau e. V. Dabei untersucht der Verband Holzprodukte nach Kriterien der Nachhaltigkeit und der ganzheitlichen Betrachtung der Natur. Wenn man das Ökosiegel erhalten möchte, muss man Holz aus einem nachhaltig genutztem Wald beziehen. Dabei sollen die Eingriffe in die Natur möglichst gering ausfallen, ein Kahlschlag ist nicht erlaubt. Außerdem sind Pflanzenschutzmittel und Mineraldünger verboten.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Wohnen
  • Produkte: Holz sowie Holzprodukte
  • Vergabe: Naturland - Verband für ökologischen Landbau e. V.

17. Ökoplus

Öko Plus Ökosiegel
Foto: Öko Plus

Die Ökoplus AG - Fachhandelsverband für ökologisches Bauen und Wohnen zeichnet mit seinem Prüfsiegel Öko-Baustoffhändler aus, die bestimmte Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Bewertet werden dabei unter anderem Schadstoffgehalte im Endprodukt, umweltfreundliche Transportwege, eingesetzte Rohstoffe, Wiederverwertbarkeit und Verpackungen. Man sollte jedoch bedenken, dass bei diesem Ökosiegel Verleiher und Empfänger übereinstimmen. Deshalb sind in der Produktdatenbank von Ökoplus alle Prüfergebnisse offen einsehbar, um Transparenz zu garantieren.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen
  • Produkte: Sämtliche Waren von Öko-Baustoffhändlern
  • Vergabe: Ökoplus AG - Fachhandelsverband für ökologisches Bauen und Wohnen

18. Öko-Test

ÖKO-Test Ökosiegel
Foto: Öko-Test

Der Öko-Test-Verlag aus Frankfurt am Main analysiert mit seinem Verbrauchermagazin seit 1985 eine Vielzahl an Produkten auf Schadstoffe und andere riskante Wirkungen – darunter auch Baustoffe. Dazu gehört auch der Umweltschutz als Kriterium. Die Praxistests werden in verschiedenen Instituten durchgeführt, beispielsweise bei TÜV Rheinland.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: alles, darunter Bauen und Wohnen
  • Produkte: alles
  • Vergabe: Öko-Test- Verlag GmbH

19. Reach

Ökosiegel REACH
Foto: Reach

Die „Arbeitsgemeinschaft kontrolliert deklarierte Rohstoffe e. V.“ (ARGE kdR) aus Karlsruhe deklariert die Inhaltsstoffe aus den Bereichen Bauen sowie Heimwerken. Die Abkürzung „Reach“, die hinter dem Siegel steht, bedeutet übrigens „Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals“ (dt.: Registrierung, Evaluation, Autorisierung und Beschränkung von Chemikalien). Die Prüfung der Inhaltsstoffe ist insofern wichtig, da in der Bau- und Heimwerkerbranche viele Substanzen miteinander verbunden und vermischt werden. Dabei können unvorhersehbare Wechselwirkungen entstehen und aus zunächst ungefährlichen Stoffen bedenkliche Gefahrenstoffe werden.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Heimwerken
  • Produkte: alles
  • Vergabe: Arbeitsgemeinschaft kontrolliert deklarierte Rohstoffe e. V.

20. TÜV NORD

TÜV Nord Ökosiegel
Foto: TÜV Nord

Ebenso das TÜV Nord-Zertifikat „Für Allergiker geeignet“ gibt Auskunft über die Auswirkungen bestimmter Produkte und Substanzen auf die Raumluft. Untersucht werden beispielsweise Matratzen, Bezüge, Raumluftreiniger, Staubsauger, Teppichböden oder Wandfarben. In den unabhängigen Tests kommen dabei medizinische und allergologische Bewertungskriterien zur Anwendung. Für Hersteller sind die Untersuchungen übrigens freiwillig.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Wohnen, Renovieren, Freizeit
  • Produkte: Baustoffe sowie Geräte mit Auswirkung auf die Raumluft
  • Vergabe: TÜV Nord AG

21. TÜV Rheinland – Toxproof

TÜV Toxproof Ökosiegel
Foto: TÜV Toxproof

Der TÜV Rheinland zeichnet mit dem Toxproof-Siegel alle getesteten Produkte aus, die keinerlei gesundheitliche Risiken für Verbraucher verursachen. Dementsprechend soll durch die Vergabe des Labels Produkte mit möglichst geringen Emissionen an die Innenraumluft ausgezeichnet werden. Allerdings werden dabei ökologische Kriterien wie Rohstoffgewinnung oder Produktionsablauf nicht untersucht.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Wohnen
  • Produkte: Bodenbeläge (Linoleum oder Laminat), Möbel, Textilien, Matratzen
  • Vergabe: TÜV Rheinland LGA Products GmbH

22. TÜV SÜD

TÜV Ökosiegel
Foto: TÜV Süd

Das Prüfzeichen „Emissionsarm, Schadstoffgeprüft und Produktionsüberwacht“ von TÜV SÜD untersucht Bauprodukte auf ökologische Kriterien. Die definierten Schadstoffgrenzen in den unabhängigen Tests übersteigen dabei die gesetzlichen Vorschriften. Die Ergebnisse sind dabei öffentlich zugänglich.

Informationen zum Ökosiegel

  • Kategorie: Bauen und Wohnen
  • Produkte: alle Bauprodukte
  • Vergabe: TÜV SÜD Industrie Service GmbH