Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Alternativen zu Gas und Kohle

Die 10 besten Elektrogrills im großen Vergleich

Elektrogrill
Welcher Elektrogrill lohnt sich? Im großen Vergleich finden Sie das richtige Modell für Ihre BedürfnisseFoto: iStock / m-gucci

Was sind die Vorteile eines Elektrogrills? Welches Modell ist der beste Elektrogrill? myHOMEBOOK zeigt die besten Elektrogrills im großen Vergleich.

Sie grillen gerne, aber ein Holzkohlegrill ist Ihnen zu schmutzig und einen Gasgrill finden Sie zu umständlich und teuer? Oder benötigen Sie einen zuverlässigen Grill für jede Wetterlage oder einen kleinen Stadt-Balkon? Dann ist der Elektrogrill die ideale Alternative für Sie! Die besten Elektrogrills sind perfekt geeignet für die Nutzung in Innenräumen oder auf kleinen Balkonen. Dabei müssen Sie als Grillmeister aber keinesfalls auf Komfort und Extras verzichten – auch ein Elektrogrill kann eine echte BBQ-Station für zu Hause sein und Grillspaß mit vielen Freunden garantieren. myHOMEBOOK hat die besten Elektrogrills im großen Vergleich gegenübergestellt.

Was macht einen Elektrogrill aus?

Die Besonderheit eines Elektrogrills ist seine große Flexibilität: Mit ihm ist es ganz egal, ob draußen gutes oder schlechtes Wetter, ob Winter oder Sommer ist. Das sind die weiteren Vorteile und Besonderheiten von Elektrogrills:

  1. Grillen überall und bei jedem Wetter: Es regnet in Strömen? Kein Problem, der Elektrogrill kann auch im Esszimmer, in der Küche oder auf dem überdachten Balkon eingesetzt werden. Er erzeugt so gut wie keinen Rauch, wenig Geruch und ist so garantiert kein Aufreger für empfindliche Nachbarn oder Mitbewohner. Er kann auch das Raclette zu Silvester ersetzen oder ein schnelles Mittagessen in Form von Sandwiches zubereiten – der perfekte Allrounder.
  2. Kohle aus? Gas leer? Nicht mit Elektro! Alles, was Sie zum Grillen mit einem Elektrogrill benötigen, ist eine Steckdose und etwas Fleisch, Gemüse, Käse, Brot oder wonach Ihnen gerade ist. Der größte Vorteil eines Elektrogrills ist eindeutig, dass er unabhängig von endlichen Ressourcen wie Holzkohle oder Gas ist. Mit ihm ist spontanes Grillen immer möglich – solange man etwas im Haus hat, das man drauflegen kann. Dazu sind Elektrogrills schnell und ohne Herumhantieren aufgeheizt: Spontaner Grillspaß ist mit diesem Gerät kein Problem.
  3. Grillen Sie, was Sie wollen: Ob Tisch-, Kontakt- oder Kugelgrill: Elektrogrills sind sehr vielseitig und passen sich Ihren Bedürfnissen an. Bei der großen Auswahl entscheiden Sie sich für ein großes Standgerät für die Terrasse, mit dem Sie sogar Pizza backen können. Oder für einen kompakten Tischgrill für das Esszimmer, um den sich viele Freunde regelmäßig versammeln. Oder Sie wählen einen kleinen Kontaktgrill, der zusätzlich zum Grillgut auch leckere Sandwiches zubereiten kann.

Das sollten Sie beim Kauf eines Elektrogrills beachten

Vor dem Kauf sollten Sie sich vor allem über den vorgesehenen Einsatz klar sein, denn dann ist die Entscheidung für ein Modell leichter zu treffen. Zudem sind die folgenden Punkte bei der Anschaffung wichtig:

  • Mindestens 2000 Watt: Die besten Elektrogrills bieten mindestens 2.000 Watt Leistung – so auch alle Elektrogrills in unserem Vergleich. Nur so ist gewährleistet, dass der Grill eine Mindesttemperatur von 200 Grad erreicht und sämtliches Grillgut zuverlässig garen kann. Unter 2.000 Watt und 200 Grad sollten Sie von einem Kauf absehen.
  • Mindestens 2-3 Personen: Unterschätzen Sie nicht, dass die Größe der Grillfläche immer eine wichtige Rolle spielt: Kleinere Elektrogrills, die für 2-3 Personen geeignet sind, können schnell zu Frust führen. Passen auf die Grillfläche lediglich zwei Steaks oder vier Würstchen, dauert es lange, bis der schnelle Hunger befriedigt ist. Kleine Beilagen wie Käse oder Gemüse haben dann erst gar keinen Platz. Es lohnt sich also immer, in etwas mehr Fläche zu investieren.
  • Mindestens 50 Euro: Wer sich sicher ist, dass er seinen Elektrogrill regelmäßig zum Einsatz bringt und über das Jahr verteilt häufig benutzt, investiert lieber etwas mehr als zu wenig. Ein vernünftiger und qualitativ hochwertiger Grill sollte ab 50 Euro aufwärts kosten. Günstigere Modelle taugen lediglich zum Einstieg, zum Ausprobieren oder etwa als Raclette-Ersatz für einmal im Jahr. Wichtig ist beim Kauf vor allem das Material des Grillrosts: Am besten eignet sich Gusseisen für die Wärmespeicherung und -Verteilung. Das ist bei Elektrogrills aber eher selten zu finden. Ein Edelstahlrost mit vernünftiger Antihaftbeschichtung hingegen tut es auch.

Auch interessant: 10 Holzkohle-Grills im großen Vergleich – welcher lohnt sich?

Die besten Elektrogrills im Vergleich

Bei der Wahl eines Elektrogrills entscheiden Sie nach persönlicher Vorliebe: Soll es ein großer Grillwagen für die Terrasse werden? Oder ein einfach zu verstauendes kompaktes Gerät für den Tisch? Ausstattung, Preis und Größe sind variabel – und in jeder Ausführung gibt es sehr gute Modelle. Das sind die besten 10 Elektrogrills im Vergleich.

1. Das Profi-Gerät: Elektrogrill von Landmann „EG-II-590“

Mit dem Landmann „EG-II-590“ müssen Sie keinerlei Kompromisse eingehen: Der große Grillwagen steht einem Gas- oder Kohlegrill in nichts nach und ist optisch eine schicke BBQ-Station für Garten oder Terrasse. Er bietet ausreichend Grillfläche, um bei größeren Feiern locker sechs Personen zu versorgen. Dank des hohen Deckels bietet er zudem viel Platz – entweder für das Warmhalterost oder für größeres Grillgut wie Brathähnchen. Ein praktisches Extra sind die beiden Fleischthermometer, die einfach unter der Haube ins Grillgut gesteckt werden und außen am Grill die Temperatur anzeigen.

Dafür ist der Landmann „EG-II-590“ Elektrogrill in der Anschaffung recht teuer. Er liegt im hochpreisigen Segment und ist für viele Käufer eine große Investition. Eine, die sich aber durchaus lohnt: Wer häufig grillt und keine Lust auf das ständige Nachkaufen von Holzkohle und Gasflaschen hat, wird mit einem Elektrogrill wie diesem ganz bestimmt glücklich. Der Landmann „EG-II-590“ hat eine angenehme Arbeitshöhe, dank zweier Seitentische zum Ausklappen auch viel Ablage- und Arbeitsfläche. Emaillierte Grillroste sorgen für eine gute Hitzeverteilung und mit 3.200 Watt produziert dieser Elektrogrill auch richtig viel Hitze.

Merkmale:

  • Größe: 122cm Länge x 55cm Breite x 116,5cm Höhe
  • Grillfläche: 59cm x 40,5cm
  • Grillrost: 2 emaillierte Grillroste
  • Wattzahl: 3.200 Watt
  • Kabellänge: 1,7 Meter
  • Besonderheiten: Warmhalterost, 2 integrierte Fleischthermometer, Touchdisplay, 2 Grillzonen, Fettauffangschale, 2 Seitentische, langes Kabel

Vorteile:

  • Größe Grillfläche
  • Viel Power

Nachteile:

  • Recht teuer in der Anschaffung

Auch interessant: 3 praktische Tipps, wie Gemüse vom Grill gelingt

2. Der Beliebteste: Tefal OptiGrill „Plus XL GC722D“

Der Tefal OptiGrill ist vielen ein Begriff – die bekannte Marke ist mit ihrem kompakten Elektrogrill schon viele Jahre auf dem Markt. Bei Amazon hat der OptiGrill mit Abstand die meisten Bewertungen: Unter allen Elektrogrills kommt er auf 4,7 von 5 Sternen – bei über 45.000 Bewertungen. Der OptiGrill „Plus XL GC722D“ ist allerdings im Gegensatz zu anderen Geräten ein Kontaktgrill. Das bedeutet, er gart das Fleisch ähnlich wie ein Waffeleisen oder Sandwichmaker mit zwei Heizplatten, die zugeklappt werden. Praktisch ist, dass der Grill das aufgelegte Grillgut automatisch erkennt und die Heizleistung daran anpasst. Automatische Programme gibt es etwa für Fisch, Würstchen oder Bacon.

Durch die automatische Erkennung grillen Sie auf dem OptiGrill aber auch problemlos Sandwiches oder empfindlicheres Grillgut zubereiten. Ein Blick auf verfügbares Zubehör für den OptiGrill zeigt: Ob Waffeleisen oder Backschale für Aufläufe – die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Der OptiGrill liegt im mittelpreisigen Segment, ist das Geld aber wert und ist relativ häufig auch rabattiert erhältlich. Den Elektrogrill von Tefal gibt es auch in einer etwas kleineren Ausführung oder in einer Variante mit App-Steuerung.

Merkmale:

  • Größe: 44cm Länge x 66cm Breite x 58cm Höhe
  • Grillfläche: 40cm x 20 cm
  • Grillprogramme: 9 voreingestellte, 2 Extra-Programme
  • Grillrost: antihaftbeschichtet
  • Wattzahl: 2.000 Watt
  • Kabellänge: 0,8 Meter
  • Besonderheiten: Auftaufunktion, manuelles Programm, Anzeige des Garzustands, automatische Anpassung an das Grillgut, spülmaschinengeeignete Grillplatten, Zubehör verfügbar

Vorteile:

  • Zuverlässig und hochwertig
  • Viele Programme

Nachteile:

  • Design nicht jedermanns Geschmack

Passend dazu: Gasgrills im Vergleich – das sind die besten Modelle

3. Der Hochwertige: Elektrogrill Weber „Q1400“

Der Weber „Q1400“ Elektrogrill vereint alle Vorteile des elektronischen Grillens in sich: Er grillt dank 2.200 Watt mit ordentlicher Hitze – aufgrund des Deckels aber gleichzeitig auch sehr stromsparend. Mit einem 1,8 Meter langen Kabel lässt er sich problemlos über die nächstgelegene Steckdose mit Strom versorgen. Der „Q1400“ ist zwar in der Anschaffung alles andere als günstig und liegt im – für Elektrogrills – eher hochpreisigen Segment. Das Geld ist er aber auch wert: Weber verarbeitet bekanntlich sehr hochwertig und die Geräte des Herstellers sind langlebig.

Beim Kauf können Sie sich für einen Standfuß entscheiden, mit dem der Weber „Q1400“ vom Tischgrill zum Standgrill wird. So oder so ist er der perfekte Grill für Stadtbalkone oder kleinere Terrassen: Bei der Zubereitung entsteht kein Rauch und so gut wie kein Geruch, der Nachbarn stören könnte. Auf dem Tisch nimmt er nur wenig Platz weg, bietet aber dank ausklappbarer Seitentische viel zusätzliche Ablagefläche. Kleines Manko: Die Alu-Abtropfschalen, die das Fett auffangen, sind Einwegprodukte, die nachgekauft werden müssen und für die Umwelt eher nicht optimal sind.

Merkmale:

  • Größe: 104cm Länge x 60cm Breite x 121cm Höhe
  • Grillfläche: 43cm x 32 cm
  • Grillrost: emailliertes Gusseisen
  • Wattzahl: 2.200 Watt
  • Kabellänge: 1,8 Meter
  • Besonderheiten: 2 Seitentische, mit Standfuß, langes Kabel, zweigeteilter Grillrost

Vorteile:

  • Kompakt oder als Standgrill

Nachteile:

  • Relativ hochpreisig

4. Der Klassische: Tefal-Elektrogrill „BG90E5“

Er ist der klassische Elektrogrill für Balkon, Terrasse oder Küche und Esszimmer: Wenig Rauchentwicklung, einfache Handhabung und schneller Auf- und Abbau sind ideal für spontanes Grillen in der Familie oder mit Freunden. Das Netzkabel ist mit 1,5 Metern lang genug, um dem Grillmeister jede Menge Flexibilität im Standort zu gewähren. Die Rauchentwicklung des Tefal-Kontaktgrills ist zudem sehr gering – der Elektrogrill lässt sich bedenkenlos auf einem Stadtbalkon oder in der Wohnung nutzen. Für eine ordentliche Hitzeentwicklung bietet er 2.300 Watt – allerdings kommt er ohne Deckel, sodass Backen und indirektes Grillen mit ihm nicht möglich ist.

Über 1.200 Amazon-Rezensionen geben dem Elektrogrill von Tefal 4,4 von 5 Sternen – Nutzer sind vor allem mit dem zügigen Aufheizen des Grills zufrieden. In der Kritik steht wiederum das Kabel, das vorne am Grill angebracht ist und so beim Zubereiten mitten auf dem Tisch liegt. Einige Nutzer sind auch mit der Konstruktion des Elektrogrills nicht vollumfänglich zufrieden und empfinden den Tefal „BG90E5“ als etwas wackelig. Preislich geht man mit dieser Anschaffung aber kaum ein Risiko ein: Der Tefal-Elektrogrill liegt dank regelmäßiger Rabattaktionen meist im mittelpreisigen Segment.

Merkmale:

  • Größe: 47,7cm Länge x 36,7cm Breite x 12,5cm Höhe
  • Grillfläche: 43 x 32 cm
  • Grillrost: Edelstahl
  • Wattzahl: 2.300 Watt
  • Kabellänge: 1,5 Meter
  • Besonderheiten: spülmaschinengeeignete Teile, abnehmbare Fettauffangschale, 5-stufige Temperaturregelung

Vorteile:

  • Viel Power
  • Leicht zu reinigen

Nachteile:

  • Kein Deckel
  • Kabel vorne am Gerät

5. Der Flexible: George Foreman „2in1 Elektrogrill 22460-56“

Ein schickes Design, ein eingebautes Thermometer und ein flexibler Standfuß machen den Elektrogrill der Marke George Foreman aus. Mit über 6.000 Rezensionen bei Amazon und 4,4 von 5 Sternen – sowie der Testnote „gut“ beim Grilltest von Stiftung Warentest aus Mai 2020 ist er garantiert eine gute Wahl. Er bietet zudem eine ordentliche Grillfläche von 44,5cm Durchmesser an. Dank des Deckels mit eingebautem Thermometer und einer Leistung von 2.400 Watt brät er zuverlässig unterschiedlichstes Grillgut. Nutzer kritisieren lediglich die etwas wackelige Konstruktion des Standfußes; der Elektrogrill von George Foreman lässt sich aber auch problemlos als Tischgrill nutzen.

Das zwei Meter lange Kabel ermöglicht es, den Elektrogrill flexibel an einem beliebigen Ort einzusetzen auf Balkon, Terrasse oder im Haus einzusetzen – mit oder ohne Standfuß. Durch den Deckel entsteht im Inneren des Grills viel Hitze – so bereiten Sie problemlos auch Steaks zu. Temperaturen wie ein Gasgrill erreicht der George Foreman allerdings nicht. Bei 260 bis 285 Grad ist laut einem Großteil der Nutzer Schluss. Dafür sorgt eine angewinkelte Grillplatte für ein besonders gutes Ablaufsystem, das eine einfache Reinigung ermöglicht und Rauchentwicklung verhindert.

Merkmale:

  • Größe: 48cm Länge x 56cm Breite x 97,5cm Höhe
  • Grillfläche: 44,5cm Durchmesser
  • Grillrost: Edelstahl
  • Wattzahl: 2.400 Watt
  • Kabellänge: 2 Meter
  • Besonderheiten: 5-stufige Temperaturregelung, abgewinkelte Grillplatte zum besseren Ablauf, Fettauffangschale, herausnehmbare Grillplatten

Vorteile:

  • Leicht zu reinigen

Nachteile:

  • Wackeliger Standfuß
  • Keine Aufhängung für Deckel

6. Der Allrounder: Elektrogrill Aigostar „Samson 30KLU“

Egal, ob Grillen, Backen oder in kürzester Zeit ein Sandwich anfertigen: Mit dem Elektrogrill „Samson 30KLU“ von Aigostar haben Sie einen Allrounder in der Küche. Auch auf dem Balkon, der Terrasse und überall, wo eine Steckdose zur Verfügung steht, kommt er zum Einsatz. Besonders praktisch bei diesem Kontaktgrill: Zum Grillen wird der Deckel einfach um 180 Grad aufgeklappt und bietet so doppelt so viel Fläche zur Zubereitung von Grillgut. Wer dann doch lieber etwas zwischen die beiden antihaftbeschichteten Platten legt, profitiert von der flexiblen und selbstjustierenden Deckelplatte – so passt auch ein besonders dick belegtes Sandwich darunter.

Größtes Manko des Elektrogrills von Aigostar ist das kurze Kabel zum Anschließen an die Steckdose. Zahlreiche Nutzer, etwa bei Amazon, bemängeln die mangelnde Flexibilität. Wer kein Problem damit hat, sich gegebenenfalls mit einem Verlängerungskabel zu behelfen, bekommt dafür ein preiswertes Gerät, das mit vielfältigen Möglichkeiten überzeugt. Allerdings ist die Reinigung bei diesem Elektrogrill etwas aufwendiger: Die Grillplatten sind nicht abnehmbar und müssen von Hand gereinigt werden – je nachdem, was darauf zuvor gebraten wurde, kann das eine Weile dauern.

Merkmale:

  • Größe: 35,7cm Länge x 34,4cm Breite x 12,9cm
  • Grillfläche: 29,5cm x 23,5cm
  • Grillrost: antihaftbeschichtet
  • Wattzahl: 2.000 Watt
  • Kabellänge: 1,5 Meter
  • Besonderheiten: Temperaturkontrolle, 180-Grad-Deckel, abnehmbare Tropfschale, selbstjustierende Deckelplatte

Vorteile:

  • 180-Grad-Deckel
  • Preiswert

Nachteile:

  • Sehr kurzes Kabel
  • Kein Hauptschalter

7. Mit vielen Extras: Kesser „2in1 Tischgrill“

Einen zweiten Blick ist definitiv auch der Elektrogrill von Kessler wert: Der „2in1 Tischgrill“ kommt mit stabilem Standfuß, der sich im Handumdrehen abnehmen lässt. So ist dieser Elektrogrill sowohl eine coole BBQ-Station, als auch ein großer Tischgrill, der mehrere Personen versorgt. Er bietet zudem einige weitere Extras wie das eingebaute Thermometer, die praktische Ablagefläche am Standfuß sowie das zweigeteilte Grillrost, das viel Flexibilität beim Grillen ermöglicht. Durch den Deckel und 2.400 Watt Power schafft der Kessler-Elektrogrill leicht sehr hohe Temperaturen und ermöglicht beispielsweise auch das Backen von Pizza. Platz genug ist hier auch für einen ordentlichen Braten oder einen Kuchen.

Ein drei Meter langes Kabel für den Stromanschluss ist ein zusätzlicher Pluspunkt für den „2in1 Tischgrill“. Ebenso die herausnehmbare Fettauffangschale und die leicht zu reinigende Grillfläche. Der Kesser-Elektrogrill liegt im mittelpreisigen Segment – was für diese Ausstattung absolut in Ordnung ist. Der Elektrogrill muss im Vergleich so gut wie keine Kritik einstecken, auch über 140 Amazon-Rezensionen geben ihm 4,3 von 5 Sternen. Zusätzlich ist der „2in1 Tischgrill“ ein optischer Hingucker und auf den ersten Blick nicht von einem Holzkohle-Kugelgrill zu unterscheiden.

Merkmale:

  • Größe: 70cm Breite x 98cm Höhe
  • Grillfläche: 49cm x 37cm
  • Grillrost: antihaftbeschichtet
  • Wattzahl: 2.400 Watt
  • Kabellänge: 3 Meter
  • Besonderheiten: integriertes Deckelthermometer, 5-stufige Temperaturregelung, zweigeteilter Grillrost, abnehmbarer Standfuß, Ablagefläche für Besteck und Getränke, Fettauffangschale

Vorteile:

  • Sehr langes Kabel
  • Große Grillfläche
  • Viele Extras

Nachteile:

  • keine

8. Der günstige Elektrogrill für Einsteiger: Aigostar „Elektrischer Tischgrill“

Wer unsicher ist, ob und wie oft er einen Elektrogrill im Alltag überhaupt benutzt, will meist nicht gleich so viel Geld ausgeben. Hier bietet sich ein Einsteigermodell wie der „Elektrische Tischgrill“ von Aigostar an. Zu einem sehr günstigen Preis bietet er mit 2.000 Watt immerhin ordentlich Power. Er kommt ohne Deckel und große Extras, beherrscht aber seinen Job: Eine Heizspirale erhitzt das antihaftbeschichtete Grillrost – aufgelegtes Grillgut wie Würstchen, Gemüse oder Grillkäse garen zuverlässig durch. Der Aigostar-Elektrogrill ist leicht zu reinigen, da sich Rost und Fettauffangschale einfach abnehmen lassen und spülmaschinenfest sind.

Für besondere Spielereien eignet sich dieser Elektrogrill eher nicht – anspruchsvolleres oder dickeres Grillgut meistert man mit dem Aigostar nur mit etwas Übung. Dafür ist dieses Modell aber auch nicht gedacht. Immerhin: Ein langes Kabel und eine 5-stufige Temperaturregelung gewähren eine gewisse Flexibilität. Darüber hinaus grillt auch dieser Elektrogrill nahezu rauchfrei und lässt sich sowohl auf dem Stadtbalkon als auch in der Wohnung problemlos nutzen.

Merkmale:

  • Größe: 54cm Länge x 36cm Breite x 9,5cm Höhe
  • Grillfläche: 36cm x 21cm
  • Grillrost: antihaftbeschichtet
  • Wattzahl: 2.000 Watt
  • Kabellänge: 1,5 Meter
  • Besonderheiten: 5-stufige Temperaturregelung, höhenrutschfeste Füße, abnehmbares Grillrost, Fettauffangschale

Vorteile:

  • Leichte Reinigung
  • Kompakt
  • Günstig

Nachteile:

  • Wenig Komfort und Extras
  • Mittelmäßige Materialqualität

9. Der Profi für den Tisch: WMF „Lono“ Elektrogrill

Mit dem WMF „Lono“ holen Sie sich einen treuen und besonders hochwertigen Grill-Partner ins Haus. Der kleine Elektrogrill für den Tisch ist hochwertig ausgestattet und entspricht den Qualitätsvorstellungen, die man von der Marke WMF normalerweise hat. Dafür liegt der Kaufpreis auch im höherpreisigen Segment. Das Geld ist hier aber gut angelegt: Mit 2.400 Watt und zwei unabhängig regulierbaren Grillflächen macht er vielen Gasgrills mit mehreren Brennern Konkurrenz: Mit dem „Lono“ grillen Sie unterschiedliches Grillgut einfach gleichzeitig. Die Grillfläche ist mit 28cm x 50cm groß genug, um mehrere Personen zu bedienen, das Kabel mit zwei Metern lang genug auch für etwas weiter entfernte Steckdosen.

Der Nachteil: Sobald der Elektrogrill mit Strom versorgt wird, heizt er auf – um ihn auszuschalten, muss der Stecker gezogen werden. Einen Hauptschalter vermissen auch recht viele Rezensenten auf Amazon. Auch die Fettauffangschale, deren Zulauf mittig zwischen den Grillplatten eingelassen ist, benötigt ideale Bedingungen, damit das Fett auch hineinläuft. Abgesehen davon bekommt der „Lono“ Elektrogrill 4,6 von 5 Sternen bei fast 2.000 Bewertungen – ein ordentliches Ergebnis für einen der besten Elektrogrills im Vergleich.

Merkmale:

  • Größe: 50cm Länge x 28cm Breite x 18cm Höhe
  • Grillfläche: 28cm x 50cm
  • Grillrost: antihaftbeschichtet
  • Wattzahl: 2.400 Watt
  • Kabellänge: 2 Meter
  • Besonderheiten: 2 getrennt regulierbare Grillflächen, 5-stufige Temperaturregelung, Windschutz, Fettauffangschale, spülmaschinengeeignete Einzelteile

Vorteile:

  • Gleichmäßige Hitzeverteilung
  • Leichte Reinigung

Nachteile:

  • Unglücklich platzierte Fettauffangschale
  • Kein Hauptschalter

10. Vielseitig und schnell: Elektrogrill von Severin „PG 8541“

Der Elektrogrill von Severin kommt in schickem Design und extra langem Kabel zum flexiblen Einsatz. Der Kugel-Elektrogrill steht also nahezu überall und erreicht trotzdem die nächste Steckdose. Dank seines Deckels erzeugt er ordentliche Hitze im Inneren – perfekt, um auch etwas größeres oder dickeres Grillgut durchzugaren. Der Deckel lässt sich als Windschutz umklappen, die Grillfläche ist dreigeteilt und bietet nicht nur zwei Roste, sondern auch eine Platte zum Braten und Grillen ganz unterschiedlicher Nahrungsmittel. Auch die Reinigung ist dank abnehmbarer Einzelteile kein Problem. Allerdings ist die Keramikbeschichtung der Grillplatten kein besonders langlebiges Material: Durch die regelmäßige starke Hitze werden sie nach einigen Jahren in Mitleidenschaft gezogen.

Zudem muss sich der Elektrogrill von Severin Kritik an seinen Heizringen gefallen lassen: Diese sind – wie der Name schon sagt – ringförmig unter der Grillplatte verbaut und heizen nicht unbedingt gleichmäßig die gesamte Fläche. Nutzer auf Amazon weisen darauf hin, dass das Grillgut öfter einmal gewendet und umpositioniert werden muss. Dafür garantiert der Severin „PG 8541“ besonders schnell Ergebnisse: Er heizt zügig auf und ermöglicht spontanes Grillen mit großem Hunger – und das alles zu einem vertretbaren Preis im oberen Mittelpreissegment.

Merkmale:

  • Größe: 52cm Länge x 44cm Breite x 96cm Höhe
  • Grillfläche: 41cm Durchmesser
  • Grillrost: Metalldruckguss mit keramischer Beschichtung
  • Wattzahl: 2.000 Watt
  • Kabellänge: 2,8 Meter
  • Besonderheiten: integriertes Deckelthermometer, einhängbarer Deckel, dreigeteilte Grillfläche, stufenloser Thermostatregler, abnehmbare Fettauffangschale, Ablagerost

Vorteile:

  • Leichte Reinigung
  • Deckel als Windschutz

Nachteile:

  • Keramikbeschichtung
  • Ungleichmäßige Hitzeverteilung

Das beste Zubehör für den Elektrogrill

Egal, ob Ihr Elektrogrill draußen oder drinnen stehen soll – ein paar Utensilien und etwas Zubehör machen die Handhabung nicht nur einfacher, sondern auch viel komfortabler. Zudem haben Sie durch die richtige Lagerung und Reinigung viele Jahre etwas von Ihrem Modell. Das sind die besten Extras:

Auf eine Schutzhaube sollten Sie besonders dann nicht verzichten, wenn Ihr Elektrogrill im Freien steht oder in einem Schuppen oder Gartenhaus gelagert wird. Witterungseinflüsse können dem Material schaden und die Haltbarkeit beeinflussen – das Gerät sollte also vor Regen, Laub, Pollen, Insekten oder anderem Getier sowie starken Temperaturschwankungen geschützt sein. Schutzhauben gibt es für größere Standgrills vom jeweiligen Hersteller. Tischgrills und Co. lagern am besten in der Originalverpackung.

Grillspieß- oder Spare-Ribs-Halter, Gemüsekörbe, Pizzaplatten oder Fleischthermometer bieten die Hersteller je nach Elektrogrill-Modell im hauseigenen Shop an. Die Auswahl richtet sich nach den Möglichkeiten, die der jeweilige Grill bietet: Ein Kugelgrill bietet gegebenenfalls Platz für Spieße oder Halterungen etwa für Brathähnchen. Fleischthermometer sind hingegen ein praktisches Extra für nahezu jedes Modell. Für den Kontaktgrill von Tefal lässt sich als besonderes Highlight eine Backschale hinzubestellen, mit der sich schnelle Aufläufe, Brote oder Desserts zubereiten lassen.

Reinigungssets für Elektrogrills sind nicht immer sinnvoll und sollten nur angeschafft werden, wenn sie wirklich Erleichterung schaffen. Denn die meisten Elektrogrills lassen sich auch ohne spezielles Zubehör zum Reinigen sauber halten. Allerdings unterscheidet sich die Methode, je nachdem, welches Modell Sie haben. Ein Kugelgrill mit Deckel kann nach dem Grillen auf höchster Temperatur ausgebrannt und die (meist gusseisernen) Roste abgebürstet werden. Bei Elektrogrills ohne abnehmbares Rost ist bei hartnäckigen Rückständen manchmal ein Reinigungsspachtel notwendig – dieser sollte aber möglichst aus Kunststoff sein, um die Beschichtung nicht zu beschädigen.
(Beispiel-Link: https://www.amazon.de/Weber-6201-Grill-Schaber-Q/dp/B00QSH7KPC/) Für den Grillmeister ist es am schönsten, wenn er eigenes Grillbesteck zum Grillen nutzen kann. Denn wer nicht bei jedem Grillfest in der Küche nach geeignetem Besteck suchen möchte, findet im Netz viele günstige Angebote für Grillbesteck-Sets. Die kommen mitunter in großen Koffern und enthalten neben Zange, Wender, Gabel und Co. auch Fleischthermometer, Spieße und ähnliches. Einige Sets gibt es in speziellen Koffern, die direkt am Grill gelagert werden können – so kommt niemand sonst auf die Idee, die Utensilien im Haushalt zu benutzen.

Tipp: Die Fettauffangschalen eines Elektrogrills werden fast immer mit etwas Wasser befüllt – so lässt sich das Fett später einfacher entsorgen und reinigen. Trocknet es nämlich fest, ist die Reinigung gar nicht so einfach und alles andere als angenehm.

Fazit: Das sind die besten Elektrogrills

Elektrogrills sind eine praktische Alternative zu Holzkohlegrills und Gasgrills: Mit ihnen grillen Sie wetterunabhängig, sowohl drinnen als auch draußen. Besonders gut eignen sich Elektrogrills auch für kleine Stadt-Balkone und jeden, der auch im Winter gerne frisches Bratgut verzehrt – aber dabei ungerne in der Kälte am Grill steht. Auch das Bevorraten von Holzkohle oder Gasflaschen fällt mit dem Elektrogrill weg – es reicht eine Steckdose in der Nähe.

Wer trotz Elektrogrill Wert auf eine große Grillstation mit etlichen Funktionen und Platz für jede Menge Grillgut im Garten legt, findet im hochpreisigen Segment etwa mit dem Elektrogrill von Landmann „EG-II-590“ einen perfekten Grill-Partner.

Elektrogrills gibt es aber auch etwas kleiner und kompakter – etwa in Form eines klassischen Kugelgrills. Die Modelle „2in1 Elektrogrill 22460-56“ von George Foreman, der „PG 8541“ von Severin oder der „2in1 Tischgrill“ von Kesser sehen lässig aus, bieten viel Grillfläche und lassen sich praktisch per Strom betreiben. Bei allen Modellen ist der Standfuß optional: Der Grill kann einfach abgenommen und platzsparend auch drinnen benutzt werden.Alle genannten Elektrogrills erzeugen zudem sehr viel Hitze, die ausreicht, um beispielsweise auch Pizza einfach zuzubereiten.

Sie möchten nicht nur grillen, sondern auch mal ein Sandwich zubereiten? Der Tefal OptiGrill „Plus XL GC722D“ oder der Aigostar „Samson 30KLU“ kommen mit Grillfläche samt Deckel. Die Kontaktgrills ermöglichen so die einfache Zubereitung von Paninis oder Sandwiches – können aber auch Grillgut garen.

Kleinere Elektrogrills ohne Deckel sind wiederum die perfekten Indoor-Grills für Küchen- oder Esstisch. Der hochwertige WMF „Lono“, der Tefal-Elektrogrill „BG90E5“ oder das günstige Einsteigermodell „Elektrischer Tischgrill“ von Aigostar nehmen wenig Platz weg, sind rauch- und geruchsarm und perfekt geeignet für einen kleinen Tisch auf dem Balkon oder im Esszimmer.

Auch Hersteller Weber mischt im Markt der Elektrogrills mit. Der Weber „Q1400“ ist zwar ein eher hochpreisiges Gerät, dafür aber in Ausstattung, Qualität und Leistung hochwertig und langlebig.Auch er kommt mit Standfuß, der sich flexibel abnehmen lässt und punktet mit schicker Optik. Er ist der Bestplatzierte unter den besten Elektrogrills – ist aber preislich auch eine kleinere Investition.

Den richtigen Elektrogrill zu finden, ist gar nicht schwer – sofern Sie wissen, welche Vorlieben Sie in Sachen Grillen haben. Auch das verfügbare Budget schränkt die Auswahl bereits ein wenig ein. Wer jetzt noch alle Modelle streicht, die optisch oder in der Größe nicht passen, behält eine übersichtliche Anzahl passender Elektrogrills übrig. Darunter ist garantiert das perfekte Modell!

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für