Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK
StartseiteHow to

4 ungewöhnliche Rezepte, um Ingwer zu verarbeiten

Nicht nur als Tee

4 ungewöhnliche Rezepte, um Ingwer zu verarbeiten

Ingwer ist sehr gesund und vielseitig einsetzbar.
Ingwer ist sehr gesund und vielseitig einsetzbar. Er enthält viel Vitamin C, Gingerol und wirkt entzündungshemmendFoto: iStock/chamillewhite

Ingwer ist gesund – er stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte. Doch muss man ihn immer als Tee zubereiten?

Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn – es geht um Ingwer. Vielen asiatischen Gerichten verleiht er Pep und eine exotische Note, doch er ist auch sehr gesund. In Form von Tee wird er sehr gern getrunken, aber es gibt noch andere Möglichkeiten der Zubereitung. myHOMEBOOK verrät, mit welchen Rezepten man Ingwer noch verwenden kann.

1. Ingweröl

Ingweröl wird von Liebhabern als wahres Wundermittel bezeichnet. Bei vielen Problemchen kann es heilend und lindernd wirken. Es unterstützt die Verdauung genauso wie es auch bei Verspannungen und Durchblutungsbeschwerden helfen kann. Leider ist hochwertiges Ingweröl teuer. Umso besser, dass man es ganz leicht selbst herstellen kann.

Was braucht man für etwa 100 Milliliter Ingweröl?

  • Hochwertiges Pflanzenöl. Olivenöl eignet sich bei innerer und äußerlicher Anwendung. Jojobaöl sollte man nur verwenden, wenn das Öl ausschließlich zur äußeren Anwendung gedacht ist.
  • Etwa zwei Zentimeter frischen Ingwer
  • Eine Reibe
  • Engmaschiges Sieb oder ein Baumwolltuch zum Filtern
  • Dunkle Fläschchen zur Aufbewahrung
Ingweröl kann innerlich und äußerlich angewendet werden, dabei ist darauf zu achten, ob es sich um essbares oder nicht essbares Öl handelt
Ingweröl kann innerlich und äußerlich angewendet werden. Dabei ist darauf zu achten, ob es sich um essbares oder nicht essbares Öl handeltFoto: iStock/ninetechno

Wie macht man Ingweröl?

  • Den Ingwer muss man zuerst gründlich schälen.
  • Im nächsten Schritt muss man den Ingwer reiben oder ihn in sehr kleine Stücke schneiden.
  • Den Ingwer und das Öl gibt man zusammen in ein Glasgefäß. Dabei muss man beachten, dass der Ingwer komplett mit Öl bedeckt ist, ansonsten könnte er schimmeln.
  • Das Gemisch muss nun circa zwei Wochen an einem dunklen Ort ziehen. In dieser Zeit sollte man das Gemisch regelmäßig schütteln.
  • Nach der Ziehzeit muss man das Öl filtern. Dafür nimmt man entweder ein Sieb oder ein Baumwolltuch.
  • Im letzten Schritt wird es in eine dunkle Flasche gefüllt.

Auch interessant: 6 Möglichkeiten, Küchenkräuter länger haltbar zu machen

2. Ingwerbonbons

Wenn der Hals kratzt und schmerzt, greifen viele zu Bonbons. Selbstgemachte Ingwerbonbons sind nicht nur lecker, sondern auch gesund.

Bonbons aus Ingwer – was man für das Rezept braucht

  • Circa fünf Zentimeter Ingwer
  • den Saft einer Bio-Zitrone
  • 200 Gramm Zucker – ob braun oder weiß spielt keine Rolle
  • 50 Gramm Traubenzucker
  • einen Esslöffel Honig
  • 50 Milliliter Wasser
  • Kleine Silikon- oder Muffinförmchen für die Bonbons
  • Etwas Puderzucker
Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wie macht man Ingwerbonbons?

  • Zuerst muss man die Zitrone auspressen.
  • Den Ingwer befreit man von der Schale, am besten mit einem Löffel, und schneidet ihn in sehr kleine Stücke. Alternativ kann man ihn auch reiben.
  • Als Nächstes muss man den Zitronensaft mit dem Wasser, dem Ingwer und dem Honig aufkochen und 10 Minuten lang zu einem Sud einköcheln lassen.
  • Den Sud gießt man anschließend durch ein Sieb.
  • Man braucht tatsächlich nur 80 Milliliter vom Sud – den Rest kann man mit Wasser verdünnt trinken.
  • Als nächsten Schritt muss man den Zucker, den Traubenzucker und den Sud zusammen in einen Topf geben und bei niedriger Hitze unter Rühren auflösen lassen.
  • Dieses Gemisch nun bei mittlerer Hitze so lange köcheln, bis es eine zähe, hellbraune Masse geworden ist.
  • Mit einer Stäbchenprobe kann man feststellen, ob das zukünftige Bonbon die richtige Konsistenz hat. Fällt sie positiv aus, muss man schnell sein und die Masse in Förmchen füllen.
  • Die Förmchen dürfen maximal zur Hälfte gefüllt werden, ansonsten sind die Bonbons später zu dick.
  • Die Bonbons danach so lange stehen lassen, bis sie wirklich ausgehärtet sind.
  • Der letzte Schritt ist, die Bonbons aus dem Förmchen zu drücken und sie im Puderzucker zu wälzen, damit sie nicht zusammenkleben.

Hinweis: Bei einer Stäbchenprobe wird ein Holzstäbchen erst in die Masse gesteckt und anschließend in eiskaltes Wasser. Wird die Bonbonmasse am Stäbchen fest, ist die Masse geeignet für Bonbons.

Auch interessant: Der kleine Fehler, den fast jeder bei Ingwertee macht (via FITBOOK)

3. Ingwersirup

Ingwer lässt sich auch wunderbar zu Sirup verarbeiten. Es sieht lecker und man kann ihn wunderbar verschenken
Ingwer lässt sich auch hervorragend zu Sirup verarbeiten. Er ist lecker und man kann ihn wunderbar verschenkenFoto: iStock/sandra-backwinkel

Ingwersirup ist fast wie Ingwertee – nur besser. Er enthält natürlich Ingwer, Zitrone und Honig. In der Erkältungszeit eine tolle Alternative zum einfachen Tee! Und das Tolle ist: Das Rezept mit Ingwer ist wirklich einfach. Wie viel Sirup man am Ende mit Wasser mischt, ist Geschmackssache – je mehr Sirup man verwendet, desto intensiver ist der Geschmack.  

Was braucht man braucht für rund 1 Liter Ingwersirup?

  • Schale und Saft von 6 Bio-Zitronen
  • 350 Gramm Bio Ingwer
  • 750 Milliliter Wasser
  • 200 Gramm Honig (am besten vom regionalen Imker)

Wie macht man Ingwersirup?

  • Zuerst muss man die Zitrone mit einem Sparschäler dünn abschälen.
  • Den Ingwer gut reinigen und in dünne Scheiben schneiden.   
  • Nun muss man den Ingwer zusammen mit der Zitronenschale im Wasser aufkochen. Dieses Gemisch lässt man circa 15 bis 20 Minuten unter gelegentlichem Umrühren köcheln.
  • Währenddessen werden die Zitronen ausgepresst und mit dem Honig verrührt.
  • Anschließend muss man den Zitronen-Ingwer-Sud durch ein Sieb in eine Schüssel gießen und abkühlen lassen.
  • Zu guter Letzt verrührt man den inzwischen kalten Sud mit dem Zitronen-Honig-Gemisch.

Auch interessant: Wie Sie Ingwer ganz einfach selbst anbauen

4. Ingwersalz

Ingwersalz ist auch eine sehr einfache Variante, um Ingwer in Speisen unterzubringen. Es macht sich wunderbar in Salaten oder auch zum Würzen von Suppen und Fleisch. Auch dieses Rezept aus Ingwer ist sehr einfach.

Was braucht man für etwa 60 Gramm Salz?

  • Circa zwei Zentimeter frischen Ingwer
  • Etwa 50 Gramm Salz

Wie stellt man Salz mit Ingwer her?

  • Den Ingwer sollte man würfeln und anschließend mörsern. Das macht man so lange, bis aus dem Ingwer ein Brei geworden ist.
  • Anschließend Ingwer und Salz miteinander vermischen.
  • Die Masse verteilt man auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech.
  • Bei circa 80 Grad lässt man das Gemisch etwas länger als eine Stunde im Ofen. Die Ofentür darf nicht ganz geschlossen sein, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. 
  • Im Verlauf des Backvorgangs sollte man das Salz immer mal zwischendurch mit einem Löffel auflockern.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für