Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Inspiration

Nach Höhe, Farbe, Breite – Bücher mal anders sortieren

Bücher sortieren – 7 kreative Ideen fürs Bücherregal
Warum nicht mal experimentierfreudig sein, wenn es um das Sortieren von Büchern geht?Foto: Getty Images

Bücherregale sind für jene mit Ordnungsfimmel oder perfektionistischer Veranlagung eine Herausforderung. Wegen der unterschiedlichen Farben, Höhen und Breiten der Bücher wirken die Regale oft unordentlich und willkürlich bestückt. Sieben individuelle Ideen zum Einräumen von Bücherregalen für diejenigen, die diesen Anblick nicht mehr ertragen.

Unterschiedlich große Bücher, solche, die einfach immer schräg stehen oder farblich gar nicht zueinanderpassen können das Gesamtbild eines Raumes negativ beeinflussen. Damit das nicht passiert, zeigt myHOMEBOOK sieben Möglichkeiten, Bücher zu sortieren – wobei von einer dringend abzuraten ist.

6 gute Ideen, Bücher zu sortieren – und eine schlechte

1. Ganz klassisch

Zu aller erst gibt es natürlich die Klassiker beim Sortieren von Büchern – für die weniger kreativen Köpfe, die nach Perfektionismus streben. Dafür die Bücher entweder nach dem Alphabet oder nach dem Thema ins Regal räumen. Vorteil dieser Methoden: Man findet Bücher schnell wieder.

2. Im Farbverlauf

Bucheinbände gibt es in allen erdenklichen Farben. Diese Tatsache kann man sich beim Sortieren zunutze machen. Von Schwarz über Grau zu Weiß – das Schema ist klar. Den Verlauf einfach über mehrere Ebenen des Bücherregals erstrecken, schon ist für einen Hingucker gesorgt.

3. Als Regenbogen

Statt im Farbverlauf können die Bücher auch als Regenbogen angeordnet werden. Allerdings braucht es hierfür viele bunte Bücher, damit das Ergebnis am Ende auch wirkt.#

4. Ausgefallene Muster

Die Bücherfarben können auch zu Mustern sortiert werden – beispielsweise, indem man immer zwei Bücher in der gleichen Farbgebung im Wechsel sortiert. Kein Freund von Farb-Sortierungen? Dann kann man sich mit der Anordnung der Bücher behelfen. Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel, fünf Bücher gerade und fünf Bücher quer im Wechsel einzusortieren. Wichtig ist dabei, dass die Büchergruppen die gleiche oder zumindest eine ähnliche Höhe beziehungsweise Länge haben, damit es einheitlich aussieht. Eine etwas aufwendigere Alternative ist ein Zickzackmuster: Dafür müssen die Bücher schräg übereinander gestapelt werden.

Auch interessant: Regal mit viel Stauraum einfach selber bauen

6. Einheitlich verpacken

Das Problem bei Sortierungen nach Farben ist, dass man nur selten Bücher in allen Schattierungen hat. Und der Ansatz sollte natürlich nicht sein, sich Bücher nur aufgrund ihrer Hülle zu kaufen. Wer sein Bücherregal dennoch gerne nach einem farblichen System sortieren möchte, kann die Hüllen selbst einheitlich gestalten. Dafür braucht es nur alte Zeitungen oder Geschenkpapier, das man um die Bücher wickelt. So werden Sie nicht nur geschützt, sondern sehen am Ende auch noch einheitlich aus.

5. Der Höhe nach

Von Klein nach Groß oder umgekehrt, als Kurve oder alles in einer Höhe – wofür man sich entscheidet, hängt am Ende davon ab, welche Bücher zur Verfügung stehen.

7. Einfach andersherum

Eine ausgefallene und mittlerweile angesagte Art und Weise, seine Bücher zu ordnen, ist sie falsch herum ins Bücherregal zu stellen, sodass die Seiten nach vorne schauen.

myHOMEBOOK meint:
Von dieser Methode, seine Bücher zu sortieren, hält die Redaktion nichts. Der Look dürfte zwar für Gesprächsstoff unter Gästen sorgen, praktisch ist sie allerdings überhaupt nicht. Die Suche nach einem bestimmten Buch wird zum Ding der Unmöglichkeit – daher eignet sich dieses Schema fürs Bücherregal höchstens für diejenigen, die Bücher ausschließlich zum Dekorieren nutzen und nicht etwa, um sie zu lesen.