Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

VON INTERIOR DESIGNERIN

4 Tipps, mit denen ein graues Sofa zum Hingucker wird

Graues Sofa dekorieren – Tipps von Interior Designerin
Oft heißt es, ein graues Sofa sei trist und langweilig, dabei ist es äußerst vielseitig einsetzbar und wandelbarFoto: iStock/ KatarzynaBialasiewicz

Graue Sofas sind langweilig? Von wegen! Anders als oft angenommen, passt ein graues Sofa zu nahezu jedem Einrichtungsstil. Und mit der richtigen Dekoration werden sie zum Hingucker des Wohnzimmers.

Was ein großer Tisch für das Esszimmer ist, ist das Sofa für das Wohnzimmer – das Herzstück des Raums. Hierzulande ist es insbesondere das graue Sofa, das man häufig in Wohnzimmern entdeckt. Das Gute: Dank der unauffälligen Farbe sieht man sich an einem grauen Sofa nicht satt. Und mit der richtigen Dekoration wird es einem auch nicht langweilig. myHOMEBOOK-Redakteurin und Interior Designerin Odett Schumann erklärt, worauf es ankommt.

4 Tipps zum Dekorieren eines grauen Sofas

1. Graues Sofa mit bunten Kissen und Decken

Neutral, unaufgeregt, beruhigend, zeitlos, edel, aber auch irgendwie lässig – einem grauen Sofa werden viele Charakteristika zugeschrieben. Aus gestaltungstechnischer Sicht ein absoluter Glücksgriff, denn ein graues Sofa ist empfänglich für Farben, Muster und Styles jeder Art. Geht es also um die Auswahl der Dekoration für ein graues Sofa, ist prinzipiell nur wichtig, dass Kissen und Decken untereinander gut harmonieren. Dann kann ohne Weiteres ein stimmungsvoller Kontrast entstehen.

Ein besonders stimmiges Ensemble bildet die Kombination aus einem grauen Sofa und unifarbenen Kissen in der Primärfarbe Gelb. Einst wurde hier gern zu dem eher blaustichigen Zitronengelb gegriffen, mittlerweile sind es vor allem warme Gelb-Nuancen wie Safran, Curry oder Kurkuma, die ein gemütliches Ambiente schaffen. Die leichte Tendenz ins Orange macht den Look zudem besonders herbstlich. Es braucht hier meist auch nur ein, zwei Pieces in eben dieser Farbe und die Wirkung ist schon erreicht.    

Auch interessant: So lassen sich Wohnungen mit Grau einrichten, ohne dass es langweilig aussieht  

In puncto Muster gilt: Ob floral oder kleinkariert, verspieltes Paisley oder Azteken-Muster, zartes Pastell oder lautes Colour Blocking – es ist nahezu alles möglich. Und natürlich kann auch mit verschiedenen Materialien der Wohntextilien gespielt werden. Ein grobes Leinenkissen schmiegt sich an eine kuschelige Wolldecke. Schon entsteht ein gemütliches Setting!

2. Monochromer Look      

Wer denkt, ein graues Sofa gerahmt von einem grauen Setting ist das Maximum an Langeweile, der irrt. Mit verschiedenen gräulichen Abstufungen – von Hellgrau bis Anthrazit – kann man für einen absolut stimmigen sowie gemütlichen monochromen Look sorgen. Damit es harmonisch wird, braucht es nur noch Dekoration mit verschiedenen Mustern und Materialien. Hier ein kuscheliges Fellkissen, da eine gestrickte Decke und wie wäre es mit einem gesteppten Samthocker? Und für ein einheitliches Gesamtbild kann sich das Spiel mit den verschiedenen Materialien und Oberflächen auch unabhängig vom grauen Sofa mit Glastischen, Drahtkörben, Holzkisten oder ledernen Poufs weiter fortsetzen.

In Verbindung mit gräulichen Holztönen sieht man den monochromen Look häufig im skandinavischen Einrichtungsstil. Wer hierbei etwas mehr Spannung ins Interieur bringen will, fügt dem Ganzen einfach ein paar dunklere Holztöne hinzu. Für ein wenig Kontrast sorgen final noch Grünpflanzen. Und für alle Romantiker oder Fans des Einrichtungsstils Shabby Chic eignet sich der monochrome Look mit grauem Sofa insbesondere mit einer Kombination aus hellen Grautönen sowie verschiedenen Weißnuancen.  

3. Graues Sofa vor farbiger Wand

Das Gute an einem grauen Sofa ist, dass es die Möglichkeit eröffnet, die Wände dahinter umso farbiger zu gestalten. Doch oft stellt sich die Frage, welche Farbe am besten passt. Es gibt drei Möglichkeiten: Bei einem hellgrauen Sofa kann auch die dahinterliegende Wand eher hellfarbig sein. Nuancen wie Flieder oder Salbeigrün sind derzeit äußerst gefragt und sorgen für einen freundlich, lässigen Look im Raum.

Tendiert das Sofa eher zu einem dunkleren Grauton wie Anthrazit kann sich mit einem Navy Blue oder einem Smaragdgrün auch ein dunkler Hintergrund sehr gut machen. So entsteht ein gewagter und doch eleganter Look. Gerade bei dieser Kombination ist es nicht zwingend notwendig, dass alle Wände eines Raumes gestrichen sind.

Auch interessant: Mit der Trendfarbe Flieder einrichten – Tipps einer Interior Designerin

Und für ein wenig Spannung und Dramaturgie im Raum sorgt eine Hell-Dunkel-Kombination aus dunklem Sofa und heller Wand oder aber umgekehrt. Einen sehr charmanten Look schaffen die derzeit sehr beliebten matten Farben, die – dem Sofa entsprechend – ebenfalls einen hohen Grauanteil mit sich bringen sollten. Mittels eines dunklen Terrakotta- oder Oliv-Tons wirkt der Look unaufgeregt und harmonisch zugleich.      

4. Graues Sofa mit passendem Teppich

Wenn man von Dekoration für ein Sofa spricht, muss sie sich nicht zwangsläufig auf dem Sofa befinden, sondern kann in Form eines Teppichs auch davor liegen. Da sich das graue Sofa in seiner Wirkung deutlich zurückhält, darf der Teppich „lauter“ ausfallen. Ob große, ornamentale Ethnomuster oder kräftige Farben, wie man sie aus dem beliebten Bauhausstil kennt – ein spannungsvoller Kontrast entsteht hier in jedem Fall. Doch nicht immer sind Farbe und Muster die entscheidenden Faktoren bei der Wahl des richtigen Teppichs zum grauen Sofa. Soll es gemütlich werden, passt vor allem ein hochfloriger Teppich optimal.