Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Interior Designerin verrät

7 beliebte Muster, die man beim Einrichten kennen sollte

Verschiedene Muster auf und vor der Couch im Wohnzimmer
Beim Einrichten gibt es einige gängige Muster, doch nicht immer kennt man auch ihre NamenFoto: iStock/KatarzynaBialasiewicz

Kissen, Vorhänge, Tapeten oder auch Teppiche sind oftmals mit bestimmten Mustern versehen. Doch nicht immer kennt man vor einem Kauf auch ihre korrekte Bezeichnung. myHOMEBOOK stellt die gängigsten Muster zum Einrichten einmal genauer vor.

Beim Kauf neuer Einrichtungsgegenstände, insbesondere bei Wohntextilien, ist häufig die Vorstellung eines bestimmten Musters im Kopf präsent. Doch wie lautet nur die exakte Bezeichnung des Designs? myHOMEBOOK-Autorin und Interior Designerin Odett Schumann stellt ausgewählte Muster zum Einrichten vor und erklärt, was diese ausmacht und wo man sie am häufigsten sieht.

1. Ikat

Vor einigen Jahren erlebte das Ikat-Muster als Ethno-Trend in der Mode wie auch beim Einrichten einen regelrechten Hype. Häufig sah man das Dessin mit seinen markanten Zacken als Print auf Kissen oder auch Vorhängen.

Kissen mit Ikat-Muster
Typisch für das Ikat-Muster sind seine verlaufenden Zacken Foto: iStock/pepmiba

Besonders ist vor allem die Färbung des Ikats, welche die einzelnen geometrischen Formen, meist Rauten und Quadrate, wie verlaufen erscheinen lässt. Auf diese Weise ergibt sich einer weicher Übergang von Untergrund zu Muster.

2. Fischgrät

Ebenfalls ist Fischgrät, aus dem Englischen auch als Herringbone bekannt, ein gängiges Muster beim Einrichten. Am häufigsten sieht man das Design bei Wohntextilien auf Decken, Läufern sowie Teppichen.

Seinen Namen hat das Dessin nicht von ungefähr: die charakteristische Zickzack-Form, die in Längsstreifen parallel verläuft, erinnert tatsächlich an einzelne Fischgräten. Meist ist das Muster zweifarbig gehalten: Weiß, Grau oder Schwarz trifft jeweils auf einen bunten Gegenpart.

3. Paisley

Unter Paisley versteht sich ein Muster, das insbesondere durch sein verspielt-verschnörkeltes Dessin mit komma- oder auch blattartigen Formen bekannt ist. Auf der einen Seite bauchig-gebogen und am anderen Ende spitz zulaufend, entsteht so ein besonders ikonisches Muster.

Paisley auf Bettwäsche
Das Paisley-Muster sieht man häufig auf BettwäscheFoto: Getty Images

Meist finden sich innerhalb des Dessins noch unzählige Details, die häufig aus der Pflanzenwelt stammen. Oft sind es Kissen und Bettwäsche, die mit dem orientalisch wirkenden Muster versehen werden.

4. Tartan

Auch Schottenkaro genannt, kennt man dieses Muster von den landestypischen Kilts der schottischen Kultur. Mit der Zeit wurde das Tartan-Muster auch für viele andere Textilien übernommen.

Im Bereich der Wohntextilien sieht man das Schottenmuster primär auf Bettwäsche oder Decken. Als Besonderheit des karierten Webmusters gilt die versetzte Überlappung mehrerer verschieden farbiger Karo-Sets, die dennoch systematisch im gleichen Raster verlaufen.

5. Polka Dots

Bei den Polka Dots handelt es sich gewissermaßen um ein klassisches Pünktchen-Muster, allerdings sind die einzelnen Punkte hierbei deutlich maximiert dargestellt. Die talergroßen Dots sind bei den meisten Designs weiß, manchmal auch schwarz oder bunt gefärbt.

Mit einem Untergrund in kräftigen Rot, Blau oder auch Grün bringt dieses Muster auf Kissen und Co. jede Menge Retro-Flair. Die Anordnung der einzelnen Punkte folgt eher dem Zufall als einem Schema, weshalb Polka Dots eine betont verspielte Wirkung haben.

Auch interessant: Interior-Tipps zum Einrichten mit Mustermix

6. Toile-de-Jouy

Beim Toile-de-Jouy-Dessin handelt es sich um ein historisches Muster, welches aus der Zeit des Rokoko stammt. Filigran bildet es insbesondere romantisch-landschaftliche Szenerien ab. Zwischendrin finden sich immer wieder zarte Blütendetails, Ranken, aber auch kleinere Tiere und Fabelwesen im Muster.

Toile-de-Jouy in Rot-Weiß
Beim Toile-de-Jouy werden einzelne Szenen ausgesprochen filigran und detailreich dargestellt Foto: iStock/Spiderplay

Klassisch wird das Dessin in Rot auf weißem, dichtem Stoff gedruckt, aber auch Kombinationen mit Blau oder Schwarz sind möglich. Das verspielte Toile-de-Jouy-Muster verleiht einem Raum reichlich französisches Flair, weshalb es nicht nur auf Wohntextilien wie Vorhängen und Bettwäsche ausgesprochen beliebt ist, sondern häufig auch Tapeten, Fliesen oder Porzellan ziert.

7. Hahnentritt

Der Hahnentritt ist eine besondere Form des Karomusters. Anders als bei einem herkömmlichen Kleinkaro münden die einzelnen Ecken in zackige Verlängerungen, was im abstrahierten Sinne den Eindruck eines tatsächlichen Hahnentritt-Abdrucks im Muster erweckt. Klassisch taucht dieses Muster auf Wohntextilien in der Kombination Schwarz-Weiß auf.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für