Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Untersuchung

Die deutsche Stadt, in der das Spülen der Toilette am meisten kostet

Toilette spülen – wo in Deutschland ist es am teuersten?
Das Spülen der Toilette kostet bares Geld – aber wo ist es in Deutschland am teuersten?Foto: Getty Images

Haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht, wie viel Geld das Spülen der Toilette kostet? Ein Immobilien-Startup hat den Welt-Toilettentag am 19. November zum Anlass genommen zu untersuchen, in welcher Stadt in Deutschland das Spülen am teuersten ist.

Wie oft man pro Tag die Toilettenspülung bedient, variiert von Haushalt zu Haushalt. In Deutschland wird dafür in den meisten Fällen Leitungswasser verwendet – und dafür müssen Abgaben entrichtet werden. Rechnet man das auf ein Jahr um, entsteht schnell eine beachtliche Summe. Das Immobilien-Startup Home hat die Kosten für das Spülen der Toilette in den 30 größten Städten Deutschlands verglichen – mit interessanten Ergebnissen. Grundlage dafür sind die jeweiligen Tarife der Wasserversorgung bei fünf Spülgängen am Tag mit je sechs Litern Wasserverbrauch. Wo lauern hohe Spülkosten im Spülkasten? Und wo spült es sich am günstigsten?

In Mönchengladbach sind die Kosten zum Spülen der Toilette am höchsten

Laut der Untersuchung ist das Spülen in Mönchen­gladbach am teuersten. Eine einzige Spülung mit einem 6-Liter-Spülkasten kostet hier bereits 3,2 Cent. Auf das Jahr hochgerechnet handelt es sich dabei um eine Summe von 58,36 Euro.

Die folgenden Städte im Ranking liegen ebenfalls in Nordrhein-Westfalen. In Essen (2. Platz) belaufen sich die jährlichen Kosten zum Spülen der Toilette auf 55,41 Euro, gefolgt von Aachen (3. Platz) mit 54,31 Euro. Teurer ist es aber auch in der Hauptstadt: Spülen kostet die Berliner 43,70 Euro im Jahr. Damit liegt Berlin noch knapp unter dem bundesweiten Durchschnitt von 44,56 Euro.

Passend dazu: Wer die Toilette falsch spült, verteilt Keime im Bad

Wo spült man die Toilette am günstigsten?

Am wenigsten müssen Menschen in Köln bezahlen: Hier kostet die einzelne 6-Liter-Spülung gerade einmal 1,5 Cent. Auf das Jahr gerechnet spült man dort 27,59 Euro die Toilette herunter. Neben Köln sind die Abwasserkosten auch in München, Augsburg und Düsseldorf besonders günstig. In keiner dieser Städte bezahlen die Einwohner mehr als 37 Euro im Jahr für den Spülgang.

Bundesweit instabile Preislage bei Spülkosten

Die Kosten für das Spülen der Toilette haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Diese setzen sich aus dem geltenden Wassertarif sowie dem Abwasserentgelt zusammen. Nur in München, Düsseldorf, Münster, Karlsruhe, Hamburg und Wiesbaden veränderte sich der Preis für das Spülen nicht. Die größte Preisveränderung von 16,35 Euro jährlich verzeichnete die Stadt Chemnitz.