Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Exklusive myHOMEBOOK-Umfrage

Mehr als ein Drittel der Deutschen holt sich keinen Weihnachtsbaum

Mann lädt Weihnachtsbaum ins Auto
Ein Weihnachtsbaum ist nicht in allen Haushalten üblich, wie eine aktuelle myHOMEBOOK-Umfrage zeigtFoto: Getty Images

Ein Weihnachtsbaum gehört zum Fest unbedingt mit dazu? Nicht für alle Haushalte – ganz im Gegenteil. Wie myHOMEBOOK in einer repräsentativen Umfrage erfahren hat, verzichtet ein Großteil der Befragten komplett auf den Tannenbaum. Dafür sind alternative Christbäume im Kommen.

Lichterketten, Tannenduft, Nadeln auf dem Wohnzimmerboden – das sind die Erinnerungen, die viele mit dem Weihnachtsbaum verbinden. Dabei handelt es sich wohl tatsächlich in vielen Fällen um Erinnerungen an vergangene Weihnachtsfeste, denn mehr als ein Drittel der Deutschen verzichtet in diesem Jahr auf den Tannenbaum. myHOMEBOOK hat in einer Umfrage untersucht, wie es die Deutschen mit dem Weihnachtsbaum halten – mit interessanten Ergebnissen.

Mehr als ein Drittel holt sich laut Umfrage keinen Weihnachtsbaum

In der repräsentativen Umfrage, die myHOMEBOOK in Auftrag gegeben hat, wurden mehr als 1000 Menschen befragt. Die Befragung ist bevölkerungsrepräsentativ für Menschen zwischen 18 bis 69 Jahren in Deutschland. Gefragt wurde, ob und welchen Weihnachtsbaum sich die Deutschen ins Wohnzimmer stellen. Dabei gab es verschiedene Antwortmöglichkeiten – vom klassischen Weihnachtsbaum über den Baum im Topf bis hin zu gar keinem Baum. Die Ergebnisse im Überblick:

Besorgen Sie sich dieses Jahr einen Weihnachtsbaum? Und wenn ja, welche Art von Weihnachtsbaum holen Sie sich?
Total18-29 Jahre30-49 Jahre50-69 Jahre
Basis1010209396405
Einen klassischen Weihnachtsbaum32,731,135,430,9
Einen Weihnachtsbaum aus Plastik16,419,117,214,3
Einen gekauften Weihnachtsbaum im Topf6,49,65,85,4
eine Weihnachtsbaum-Alternative (z.B. in Form von Lichterkette oder Arrangements aus Zweigen o.ä.)5,96,75,65,9
Einen ausgeliehenen Weihnachtsbaum im Topf1,82,91,81,2
Gar keinen Weihnachtsbaum36,730,634,342,2
Quelle: Innofact AG, n=1010, bevölkerungsrepräsentativ für 18- bis 69-Jährige in Deutschland.

Auffallend ist vor allem die relativ große Zahl (36,7 Prozent) der Befragten, die laut Umfrage komplett auf einen Weihnachtsbaum verzichten. Vor allem die Altersgruppe zwischen 50 und 69 Jahren fällt hier stark ins Gewicht. Damit liegen die „Weihnachtsbaum-Verweigerer“ sogar vor den Menschen, die einen klassischen Weihnachtsbaum bevorzugen. Vor allem bei den Befragten zwischen 30 und 49 Jahren ist der Brauch allerdings nach wie vor beliebt, womöglich sind in diesem Segment relativ viele Eltern vertreten. Interessant: Auch der Weihnachtsbaum aus Plastik scheint gefragt zu sein, vor allem bei der jüngeren Gruppe zwischen 18 und 29 Jahren.

Weihnachtsbäume im Topf – auch Zimmertannen genannt – sind relativ neu auf dem Markt, egal ob zum Kaufen oder Ausleihen. Ähnlich gering ist die Zahl der Befragten, die zu Weihnachten kreativ werden und sich einen DIY-Weihnachtsbaum in das Wohnzimmer stellen. Welche Möglichkeiten es dabei gibt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Warum verzichten so viele auf einen Weihnachtsbaum?

Bereits im Jahr 2012 haben in einer YouGov-Umfrage 37 Prozent der Befragten angegeben, dass sie lieber auf einen Weihnachtsbaum verzichten. Die Zahlen decken sich also mit unserer aktuellen Umfrage. Laut einer Umfrage von Statista waren es im Jahr 2020 allerdings „nur“ 32 Prozent, die sich keinen Baum zu Weihnachten holen. Möglicherweise trägt die Corona-Pandemie auch einen Teil dazu bei.

Saskia Blümel vom Verband natürlicher Weihnachtsbaum (VNWB) kennt mögliche weitere Gründe, die sich auf das Geschäft auswirken: „Die Inflation, steigende Transport- und Personalkosten sowie der Mehraufwand durch Corona machen sich bemerkbar“, sagt die Geschäftsführerin des Verbands auf myHOMEBOOK-Nachfrage. „Dennoch läuft das Geschäft gut an. Wie sich die Saison entwickelt, zeigt sich allerdings vorwiegend in den nächsten Wochen.“ Auch die Preise für den Weihnachtsbaum seien in diesem Jahr stabil – allen widrigen Umständen zum Trotz.

Welche Gründe sprechen gegen einen Weihnachtsbaum?

Ein weiterer Grund, warum verhältnismäßig viele auf den Weihnachtsbaum verzichten, ist möglicherweise ein wachsendes ökologisches Bewusstsein. Manche sprechen sogar von „Baumleichen“, die man sich über die Feiertage in die Wohnung holt. Fakt ist: Nach dem Fest werden die Bäumchen entsorgt, es handelt sich also um Wegwerfprodukte. Wie der WWF in seinem Blog informiert, stammen die meisten Weihnachtsbäume hierzulande von Plantagen. Dabei handelt es sich um Monokulturen, die einerseits dem Boden schaden, andererseits Wildtiere einschränken. Außerdem würden dabei Pestizide zum Einsatz kommen, was die Umwelt zusätzlich belastet, möglicherweise aber auch die Raumluft im Wohnzimmer.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für