Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

In Bad und Küche

Was Sie gegen Silberfische tun können

Was tun gegen Silberfische im Bad oder in der Küche?
Silberfische sind häufig in Badezimmern zu findenFoto: Aiwok / Wikicommons

Silberfische in Bad oder Küche sind lästige Mitbewohner. Auch wenn sie für Menschen nicht gefährlich sind, stören sich viele an ihrem Anblick. myHOMEBOOK erklärt, wie man die flügellosen Insekten wieder los wird und verhindert, dass sie sich überhaupt erst in den eigenen vier Wänden verbreiten.

Silberfische lieben Feuchtigkeit und Wärme. Daher tummeln sich die Schädlinge vor allem in Bädern und Küchen. Am wohlsten fühlen sie sich bei Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von mindestens 80 Prozent. Sie sind daher ein Alarmsignal für zu feuchte Wohnungen, denn die Luftfeuchtigkeit sollte in keinem Raum bei über 70 Prozent liegen. Wenn sie sich einmal angesiedelt haben, ernähren sie sich in den Räumen von Hausstaubmilben, Schimmelporen, Hautschuppen, und zucker- sowie stärkehaltigen Lebensmitteln. Und genau diese Eigenschaften verraten auch schon, was man gegen Silberfische tun kann.

Wie man Silberfischen in der Wohnung vorbeugen kann

Am besten beugt man Silberfischen vor, indem man gegen die Bedingungen angeht, die sie zum Überleben brauchen. Konkret bedeutet das:

  1. Sorgen Sie für ein trockenes Raumklima. Lüften Sie regelmäßig und trocknen Sie Wäsche nicht in der Wohnung.
  2. Verschließen Sie angefangene Lebensmittel sorgfältig und lassen Sie diese nicht in der Küche herumstehen.
  3. Verschließen Sie offene Ritzen und Stellen beispielsweise an Fußleisten oder Tapetenabschnitten. So verhindern Sie, dass sich Silberfische dort ansiedeln können.
  4. Silberfische ziehen sich oft in Abflüsse zurück. Es kann daher helfen, wenn Sie diese regelmäßig mit heißem Wasser durchspülen.
  5. Die Insekten treten bei hoher Luftfeuchtigkeit auf und können daher auf Schimmel hinweisen. Dieser sollte daher unbedingt behandelt werden.

Auch interessant: Diese 6 Hausmittel helfen gegen Fliegen

Wie man Silberfische vertreibt

Wenn es für vorbeugende Maßnahmen zu spät ist, gibt es auch einige Tricks, mit denen man Silberfische vertreiben oder beseitigen kann. An dieser Stelle sollte allerdings unbedingt darauf hingewiesen werden, dass die Insekten keine Krankheiten übertragen und ungefährlich für Menschen sind, daher gibt es rein gesundheitlich keinen Grund, Silberfische zu bekämpfen.

Wenn man sich vor ihnen ekelt oder die Anzahl einfach zu groß geworden ist, kann man sie mit folgenden Hausmitteln vertreiben:

  1. Silberfische meiden Gerüche wie beispielsweise frischen Lavendel, Zitrone oder Gurke. Bei dieser Art der Vertreibung suchen sich die Tiere allerdings oft nur neue Schlupfwinkel und Ecken in Räumen, sie verschwinden nicht dauerhaft.
  2. Daher empfiehlt es sich, eine Kartoffel zu halbieren, auszuhöhlen und auf einem Stück Papier auszulegen. Über Nacht werden sich die Silberfische an ihr tummeln, sodass Sie sie am Folgetag einfach nach draußen befördern können – mitsamt der Kartoffel.

Auch interessant: Haben Sie Bettwanzen in der Wohnung? So werden Sie die Schädlinge los

Silberfische in der Wohnung mit Fallen bekämpfen

Es gibt auch Mittel, mit denen man die Insekten töten kann. Beispielsweise mit Klebefallen, die es im Handel zu kaufen gibt. Sie locken Silberfische mit bestimmten Duftstoffen an. Achten Sie beim Kauf dieser Fallen unbedingt darauf, dass sie ohne Insektizide und feuchtigkeitsbeständig sind. Ansonsten können Sie auch einfach Backpapierstreifen mit Honig beschmieren und diese auslegen. Der Effekt ist der gleiche: Die Tiere werden angelockt und bleiben an den Fallen kleben.

Hinweis: Wenn die Insekten einmal beseitigt wurden, gilt es, die vorbeugenden Maßnahmen umzusetzen, damit sie nicht wieder zurückkehren.