Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Inspiration

7 Tipps für mehr Ordnung auf dem Schreibtisch im Homeoffice

Ein aufgeräumter Schreibtisch aus der Vogelperspektive
Nur an einem ordentlichen Schreibtisch können die Gedanken gut fließenFoto: Getty Images

Die Erfolgsformel für effektives Arbeiten im Homeoffice ist denkbar einfach: Es braucht nur einen Arbeitsplatz und etwas Ordnung. Letzteres erweist sich in der Praxis jedoch häufig als Herausforderung. Doch mit diesen 7 Tipps gelingt die Ordnung auf dem Schreibtisch spielerisch.

Beim Einrichten ist der Minimalismus-Trend ausgebrochen. Mit (mehr oder weniger) Begeisterung werden Kleiderschrank, Keller und Co. fleißig ausgemistet. Nur in einem der derzeit wichtigsten Bereiche eines Zuhause fällt das Ordnung halten eher schwer. Die Rede ist vom eigenen Schreibtisch, der spätestens seit der Corona-Pandemie zu einem oft genutzten Platz geworden ist, aber dessen Ordnung das nicht immer wiederspiegelt. Fakt ist, dass Menschen in einem gut aufgeräumten und organisierten Ambiente, deutlich produktiver sind und effizienter arbeiten. Das Prinzip dahinter ist denkbar einfach: „Clean Desk, clean Mind“. Nur, wenn unser (geistiges) Auge nicht zu sehr abgelenkt wird, können die Gedanken fließen und wir optimal arbeiten. Und ist es nicht genau das, was wir alle wollen? Mit diesen 7 Tipps gelingt es, den Schreibtisch im Homeoffice dauerhaft ordentlich zu halten.

Multifunktionale Nutzung vermeiden

Ein Frau schminkt sich am Arbeitsplatz im Homeoffice
Und schon ist der Schreibtisch zugleich auch Schminktisch. Ein Umstand, der im Homeoffice schnell passieren kann.Foto: Getty Images

Ein Schreibtisch, insbesondere dann, wenn er sich nicht separiert in einem Arbeitszimmer befindet, bietet sich oft an, im Vorbeigehen zur Ablage zu mutieren. Während eines Telefonats landet mal eben die Kaffeetasse auf dem Tisch und findet ihren Weg so schnell nicht wieder zurück in die Küche.

Gern wird der Schreibtisch aber auch als Schminktisch zweckentfremdet. Mascara, Concealer und Co. sowie auch ein Spiegel beanspruchen dann ebenfalls einen gewissen Bereich des Tisches.

Ordnung auf den Schreibtisch – Systeme nutzen

Es mag sich nach schnöden Büroambiente aus den 90er Jahren anhören, aber Ordnungssysteme jeder Art sind zurück und schöner und smarter denn je. Schubladen- und Dokumentenboxen oder Stifthalter gibt es in allerlei stylischen Varianten aus Holz, Metall oder auch stabilem Karton. Ebenfalls empfehlenswert sind Organizer für die Wand. Boards an die sich Schütten, Drahtkörbe oder S-Haken flexibel anbringen lassen, gibt es immer mehr. Das Gute daran: sämtliche Büroartikel befinden sich auf Augenhöhe und damit nicht auf der Arbeitsfläche.

Wer aus beruflichen Gründen viele Ordner benötigt, ist mit einem Sortiersystem nach Farben gut beraten. Diese im Regenbogenprinzip aufzustellen, bringt nicht nur eine kreative Note ins Ambient 1e, es vereinfacht auch das Finden wichtiger Dokumente: Gelb für Versicherung, Rot für Gehaltsabrechnungen und Blau für Steuern. Alternativ sind hier auch verschiedenfarbige Etiketten oder Schriften denkbar.

Notizen bündeln statt streuen

Ein Laptop
Statt unzähliger kleiner Neon-Zettel am Monitor, besser gleich sämtliche Notizen digital auf Smartphone oder Tablet gebündelt sichern und jederzeit griffbereit habenFoto: Getty Images

Meist heften sie links und rechts am Monitorrand, „zieren“ die Schreibtischleuchte oder verstreuen sich großflächig auf dem Arbeitsbereich: die Rede ist von kleinen Notizzetteln. Dass dabei nicht nur die Notiz selbst, sondern auch die Post-its in verschiedenen Neonfarben einen echten „Visual War“, und damit auch Stress, auslösen, ist für effizientes Arbeiten keinesfalls förderlich. Besser für Sie und die Ordnung auf dem Schreibtisch wäre es doch, wenn alle diese (scheinbar) wichtigen Nachrichten gebündelt an einem Ort und stets verfügbar wären. Hier sind sowohl Smartphone und Tablet, aber auch die analoge Version mit dem guten, alten Notizbuch wesentlich praktischer. Denn was nützen einem sämtliche Erinnerungen am heimischen Schreibtisch klebend, wenn man sie unterwegs oder in einem Meeting benötigt?

Auch interessant: 7 Gadgets, die das Arbeiten im Homeoffice erleichtern

Kein Papier, kaum Chaos

In Zeiten von digitalem Arbeiten und eines gesteigerten Nachhaltigkeitsbewusstseins, ist der gänzliche Verzicht auf Papier eine große Hilfe, um den eigenen Arbeitsbereich so aufgeräumt wie nur möglich zu halten. Ist das nicht möglich, bietet sich in jedem Fall die beidseitige Benutzung eines Blattes an und ein Papierkorb, der sich in unmittelbarer Nähe befindet. Andernfalls wird jenes Papier mutmaßlich beharrlich an Ort und Stelle verweilen.

Ein Minimum an Dekoration für mehr Ordnung auf dem Schreibtisch

Dekoration auf Schreibtisch minimal halten
Es mag instagrammable aussehen, aber ein Schreibtisch muss keinesfalls stimmungsvoll dekoriert seinFoto: Getty Images

Natürlich haben wir alle Kunst oder Erinnerungen an die Liebsten und vergangene Reisen gern um uns herum. Allerdings erinnern sie uns eben und da liegt auch das Problem. Wir werden während des Arbeitens ständig, wenn auch auf angenehme Weise, zur Ablenkung verführt. Es empfiehlt sich also, die Dekoration auf ein absolutes Minimum zu reduzieren und statt zu Dingen mit einem enormen persönlichen Bezug besser zu inspirierenden Gegenständen zu greifen. Wie wäre ein Bild an der Wand im naturalistischen Stil, denn das fördert zugleich auch die Kreativität.

Von Aufräumen und Ablagen

Man kommt, wenn der Schreibtisch vorzeigbar aussehen soll, nicht umhin, ihn regelmäßig aufzuräumen. Doch wie oft ist regelmäßig? Hier ist es ratsam mit einer ganz klaren, bestenfalls täglichen Routine zu arbeiten. Jeden Tag nach der Arbeit noch wenigstens fünf Minuten investieren, um den Schreibtisch so von allen unnötigen Dingen zu befreien und wieder „atmen“ zu lassen.

Auch interessant: Ein Möbelstück, das jeder im Homeoffice braucht

Wem das zu stressig ist oder sich an einem Tag nicht so viel Papierkram anhäuft, der kann auch mit dem bekannten Ablage-System arbeiten. Deren „Ablaufdatum“ sollte allerdings spätestens nach einer Woche eintreten. Will heißen, am Sonntagabend ist die Ablage wieder leer und man kann frisch und frei am Montag in die neue Woche starten.

Ein Wandschreibtisch hilft bei Ordnung auf dem Schreibtisch

Und manchmal sollte man vielleicht auch über einen gänzlich anderen Arbeitsplatz nachdenken, wenn es mit der Ordnung einfach nicht so recht funktionieren will. Hier kann ein Wandschreibtisch zum Klappen die ideale Lösung sein. Denn um diesen zu schließen, muss ganz zwangsläufig jeden Tag für ein wenig Ordnung gesorgt werden. Noch dazu haben viele Modelle zur besseren Übersicht bereits clevere Möglichkeiten zum Verstauen und Sortieren integriert.