Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Interior Designerin erklärt

5 Heimtextilien für einen gesunden Schlaf 

Frau im Bett
Guter Schlaf ist wichtig, fällt aber nicht immer leicht. Doch mit dem richtigen Kissen-Decke-Duo kann man in jedem Fall zu mehr Entspannung findenFoto: iStock / Geber86

Vor allem in widrigen Zeiten ist körperliche und geistige Entspannung essenziell. Vielen Menschen fällt es allerdings eher schwer, in den Zustand der Ruhe zu kommen. Interior Designerin und myHOMEBOOK-Autorin Odett Schumann stellt Heimtextilien und Bettwäsche vor, die Wohlergehen und Gesundheit effektiv fördern können.

Winterblues, Pandemiezeit, Stressphasen: In herausfordernden Zeiten fällt es vielen Menschen schwer, sich zu entspannen und Ruhe zu finden. Dabei ist beides für die mentale als auch körperliche Gesundheit absolut notwendig. Damit dies gelingt, braucht es manchmal nur ein wenig Hilfestellung von Außen. Die Rede ist von Textilien, die ausschließlich auf optimalen Komfort, gutes Raumklima und das menschliche Wohlergehen ausgerichtet sind. Welche Heimtextilien einen gesunden Schlaf fördern können, erfahren Sie in diesem Artikel.

1. Nackenkissen aus Naturlatex

Für einen gesunden Schlaf empfehlen sich vor allem Nackenkissen. In erster Linie sorgt dieses Heimtextil vor allem für eine verbesserte Schlafposition. Kopf und Genick werden dabei auf orthopädisch sinnvolle, aber auch angenehme Weise gestützt und entlastet.

Nackenkissen
Ein Nackenkissen führt nicht nur zu mehr Entlastung und Entspannung im Kopf-Nacken-Bereich, mit der richtigen Füllung versprüht es auch noch beruhigende, schlaffördernde AromenFoto: iStock / amixstudio

Aber auch auf das Inlett kommt es an: für einen wohltuenden Schlaf eignen sich insbesondere nachhaltige Modelle, die zum Beispiel mit Naturlatex gefüllt sind. Es gibt aber auch Nackenkissen, die über einen Naturlatexkern plus eine zusätzliche Einlage verfügen. Diese wiederum kann beispielsweise mit Bio-Federn oder Daunen (kein Lebendrupf) ausgestattet sein. Bei einigen Nackenkissen kann die Füllung sogar auf den individuellen Bedarf abgestimmt und so komfortabel an die eigene Liegehöhe angepasst werden.

Hinweis: Unabhängig von der Füllung sollte der Bezug idealerweise abnehmbar sein, um ihn regelmäßig waschen zu können.

2. Kopfkissen mit Zirbenspänen

Was sich zunächst ungewöhnlich, aber vor allem ungemütlich anhört, soll einen besonders hohen Schlafkomfort bereiten: Kopfkissen gefüllt mit Zirbenspänen. Das austretende und leicht würzige Aroma verfügt über jede Menge gesundheitsfördernde Eigenschaften. So wirkt es entspannend auf Körper, Geist und Seele, regt die Durchblutung an, befreit die Atemwege und soll sogar bei Angst- und nervösen Zuständen beruhigen.

Ähnliches gilt auch für ein anderes Wohntextil, nämlich Kissen, die mit Dinkel- oder Hirsespreu gefüllt sind. Richtig, was sich zunächst nach Zutaten für den Porridge am Morgen anhört, kann auch in einem Kopfkissen stecken und dabei noch wohltuend für den eigenen Schlaf sein. Die leicht körnige Konsistenz der Hülsen passt sich der Kopf- und Nackenform optimal an, ist atmungsaktiv, nimmt Feuchtigkeit auf und gleicht Temperaturen aus.

Auch interessant: 5 Heimtextilien, die sich perfekt für den Winter eignen

3. Badtextilien aus Waffelpiqué

Waffelpiqué
Waffelpiqué ist mit seiner Wabenstruktur nicht nur besonders saugfähig, es trocknet auch noch schnell und eignet sich daher gut als BadtextilFoto: iStock / Ricardo Jato de Evan

Ja, auch die richtigen Heimtextilien im Badezimmer können für Entspannung und damit für einen besseren Schlaf im Anschluss sorgen. Seit einiger Zeit trifft man im Bad wieder häufig auf ein ganz bestimmtes Wohntextil: das Waffelpiqué. Nicht ohne Grund, denn das Gewebe mit seiner zellartigen 3D-Wabenstruktur sieht nicht nur außergewöhnlich aus, es verfügt auch noch über eine hohe Saugkraft und kann entsprechend reichlich Feuchtigkeit aufnehmen.

Das luftdurchlässige Textil trocknet vergleichsweise schnell, weshalb es sich einmal mehr gut für den Einsatz im Badezimmer eignet. Außerdem ist es sanft zur Haut und damit als Bademantel, Hand- oder Badetuch mehr als willkommen nach einem wohltuenden Cremebad.

Passend dazu: 12 Tipps vom Experten, um besser zu schlafen (via FITBOOK)

4. Gewichtsdecken als Einschlafhilfe

Gewichtsdecken, auch Therapiedecken genannt, sollen ausgesprochen effektiv zum Einschlafen verhelfen. Die Lösung liegt im Namen, denn eine solche Decke wiegt bis zu 12 kg. Was sich nach einer enormen, unangenehmen Last anhört, hat das Ziel, während der Nacht wie eine wohltuende, schützende Umarmung zu wirken und so beim Schlafenden unterbewusst ein Gefühl der Geborgenheit auszulösen.

Gewichtsdecke
Eine Gewichtsdecke legt sich im Schlaf wie ein schützender Mantel auf den Körper und fühlt sich dabei an wie eine wohltuende UmarmungFoto: iStock / Katelin Kinney

Die einzelnen Mikrogewichte sind dabei gleichmäßig in der gesamten Decke verteilt und üben so auch einen gleichmäßigen sanften Druck aus. Dieser wiederum sorgt dafür, dass Glücks- und Schlafhormone ausgeschüttet werden und gleichzeitig das Angst- und Stresslevel gesenkt wird. Menschen mit der Neigung zu unruhigem Schlaf finden mit diesem Wohntextil auf mentaler und körperlicher Ebene besser in den Schlaf.

5. Bettdecke aus Tencel

Eigentlich handelt es sich bei Tencel nicht direkt um ein Heimtextil, sondern um eine Marke, die wiederum eine neue nachhaltige Faser entwickelt hat. Diese holzbasierten Cellulosefasern verfügen über eine gute Feuchtigkeitsaufnahme, die Körperflüssigkeiten wie etwa Schweiß während der Nacht optimal aufnehmen. Und weil die Fasern leicht im Gewicht und anschmiegsam im Komfort sind, eignet sich Tencel optimal als Füllung für Bettdecken. Heimtextilien, die mit dieser Naturfaser ausgestattet sind, sind außerdem ideal für Allergiker.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für