Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Breitet sich in Deutschland aus

Wie vertreibe ich die giftige Nosferatu-Spinne aus der Wohnung?

Die Nosferatu-Spinne breitet sich immer mehr in Deutschland aus. Sie ist giftig aber nicht gefährlich
Die Nosferatu-Spinne breitet sich immer weiter in Deutschland aus. Sie ist giftig, aber nicht gefährlichFoto: Von Syrio - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/ index.php?curid=82182059

Gerade unter Arachnophobie leidende Menschen könnte es jetzt besonders hart treffen. Es gibt eine neue Spinne in Deutschland – und die hat es ganz schön in sich. Es geht um die sogenannte Nosferatu-Spinne oder auch Kräuseljagdspinne (Zoropsis spinimana). Was steckt dahinter?

Noch vor 20 Jahren hat die giftige Nosferatu-Spinne nur im Mittelmeerraum gelebt. Inzwischen hat sie aufgrund des Klimawandels allerdings auch Deutschland erreicht. Immer häufiger werden Exemplare gesehen und gemeldet. Was man tun sollte, wenn man eine Nosferatu-Spinne in der Wohnung entdeckt, verrät myHOMEBOOK.

Was hat es mit der Nosferatu-Spinne auf sich?

Immer öfter werden Sichtungen der Nosferatu-Spinne in Deutschland gemeldet. Ihren Namen hat sie daher, da man mit viel Fantasie auf ihrem Rücken das Bild des gefürchteten Vampirs Nosferatu erkennen soll. Experten nennen sie daher lieber Kräuseljagdspinne. Derzeit ist nicht bekannt, wie viele Exemplare es bereits in Deutschland gibt, allerdings kann man beobachten, dass sie sich in den vergangenen Jahren stark vermehrt und auch verbreitet hat.

Dazu passend: Forscher haben herausgefunden, welche Duftstoffe Spinnen wirklich vertreiben

Wie erkennt man die Nosferatu-Spinne?

Den Namen hat die Nosferatu-Spinne durch ihre Zeichnung auf dem Rücken. Mit viel Fantasie erkennt man den Vampir Nosferatu
Den Namen hat die Nosferatu-Spinne durch ihre Zeichnung auf dem Rücken. Mit viel Fantasie erkennt man den Vampir Nosferatu Foto: Von rankingranqueen from Tokyo, Japan – guess who’s coming to dinner, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2891376

Sie hat eine auffällig gelbbräunliche Färbung und eine Körperlänge von knapp zwei Zentimetern. Mit ihren Beinen kann sie eine Spannweite von bis zu sechs Zentimetern erreichen, ist also kleiner als die Hauswinkelspinne. Das klingt bedrohlich, aber die verbreitete Winkelspinne hat im Vergleich eine Spannweite von bis zu zehn Zentimetern.

Dazu passend: Aggressiver Japankäfer zum ersten Mal in Deutschland aufgetaucht

Was soll man tun, wenn man eine Nosferatu-Spinne in der Wohnung findet?

Als Erstes sollte man Ruhe bewahren. Die Nosferatu-Spinne sieht im ersten Moment vielleicht etwas bedrohlich und angsteinflößend aus, aber im Großen und Ganzen hat auch sie ihre Daseinsberechtigung. Sie frisst kleine Insekten.

Man sollte sie nicht anfassen, da sie sie zubeißt, wenn sie sich bedroht fühlt. Der Biss einer Kräuseljagdspinne wird mit einem Wespenstich verglichen: schmerzhaft, aber ungefährlich. Hochgiftig ist sie also nicht. Sollten jedoch nach einem Biss doch Auffälligkeiten bemerkt werden, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Tipp: Am besten fängt man die Kräuseljagdspinne mit einem Glas und einem Stück Papier und setzt sie nach Draußen. Der NABU bittet außerdem darum, dass eine Sichtung der Spinne im Internet gemeldet wird. 

Die Nosferatu-Spinne ist ein Jäger

Eine Besonderheit der Nosferatu-Spinne ist, dass sie keine Netze baut, um ihre Beute zu fangen. Vorzugsweise jagt sie nachts. Dabei verfolgt sie ihre Beute und schlägt in einem guten Moment einfach zu. Sie verfügt trotzdem über die Fähigkeit, einen Faden zu spinnen. Sie webt ihre Eier in einen Kokon und diesen dann in ein Gespinst aus Kräuselfäden.  

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für