Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Haushalt und Garten

Welcher Besen eignet sich für welchen Zweck?

Besen: Besen mit Handkehrer und Schaufel
Ein guter Besen gehört zur Grundausstattung in jedem HaushaltFoto: Getty Images

Ein falscher Besen richtet schnell mehr Schaden an und wirbelt mehr Staub auf, als ihn zusammenzukehren. Doch welcher Besen eignet sich für drinnen oder draußen?

Besen ist nicht gleich Besen. Zum Staubfegen in Wohnzimmer oder Küche kommt man mit einem Straßenbesen in der Regel nicht weit. Im schlimmsten Fall hinterlässt ein Besen mit harten Borsten unschöne Kratzer im Parkett und Schäden an der Inneneinrichtung. Umgekehrt richtet ein herkömmlicher Zimmerbesen wenig auf der Terrasse, Einfahrt oder dem Gartenweg aus. Was folgt, sind Frust und Rückenschmerzen. Hier hilft nur ein stabiler Feger mit einem geeigneten Bürstenkopf. myHOMEBOOK gibt einen Überblick über verschiedene Besenmodelle und erklärt, worauf man beim Kauf noch achten sollte.

Besen für Innenräume

Innenräume kann man problemlos mit einem handelsüblichen Haushaltsbesen von Staub, Tierhaaren und Schmutz befreien. Um Möbel beim Fegen nicht zu beschädigen, besitzen viele Modelle Besenköpfe mit abgerundeten Kanten.

Größe

In der Regel sind die Köpfe von Haushaltsbesen nur rund 30 Zentimeter breit, was für kleine oder mittelgroße Räume völlig ausreicht. Schmale Haushaltsbesen lassen sich nach dem Einsatz zudem leicht verstauen. Um größere Flächen zu reinigen, eignet sich ein Saalbesen mit einer Bürstenbreite zwischen 40 und 100 Zentimetern.

Borsten

Um empfindliche Fußböden zu schonen, sollte man zu einem Besen mit dünnen und weichen Borsten greifen, zum Beispiel aus Rosshaar. Für den Einsatz auf feuchten Böden ist Rosshaar jedoch ungeeignet. Durch den Kontakt mit Wasser können sich die Haare vom Besenkopf lösen. Borsten aus Kunststoff oder Gummi kommen mit Feuchtigkeit hingegen gut zurecht und lassen sich leicht reinigen. Auf trockenen Böden binden sie Staub jedoch nicht so gut wie Rosshaar.

Besen für den Outdoor-Bereich

Im Außenbereich kommt man mit einem Haushaltsbesen nicht weit. Um Terrassenböden, Gehwege oder Hofeinfahrten effektiv zu kehren, eignet sich ein robuster Straßenbesen mit Borsten aus Kunststoff oder einer Mischung aus Natur- und Kunstfasern.

Größe

Straßenbesen sind generell breiter als Haushaltsbesen. Viele Besenköpfe besitzen eine Standardgröße von mindestens 40 Zentimetern in der Breite oder mehr. Straßenbesen mit größerer Kehrbreite eignen sich für große Flächen. Allerdings kommt man mit den größeren Modellen nur schwer in Ecken und Kanten.

Borsten

Gegen hartnäckigen Schmutz auf dem Terrassenboden oder Gartenweg hilft ein Straßenbesen mit robusten, steiferen Borsten. Entweder ist der Bürstenbesatz komplett mit Kunststofffasern wie Elaston ausgestattet. Viele qualitativ gute Straßenbesen besitzen auch einen Mischbesatz mit Borsten aus Kunststoff und Nafurfasern. Übrigens kann man auch Kunststoffrasen fegen. Das geht am besten mit einem Straßenbesen mit Nylon-Bürsten.

Auch interessant: Nur mit teuren Saugrobotern wird die Wohnung wirklich sauber

Allzweckbesen im Test

Der Allrounder unter den verschiedenen Besenarten ist ein Allzweckbesen. Diese Modelle eignen sich für den Einsatz drinnen wie draußen. Die Verbraucherexperten vom NDR haben fünf unterschiedliche Allzweckbesen in verschiedenen Preisklassen genauer unter die Lupe genommen. Allerdings wurden die Besen, allesamt aus dem Baumarkt, nur für den Draußen-Einsatz getestet, und zwar durch drei professionelle Straßenreiniger beim Laubfegen.

Überraschendes Fazit: Der billigste Besen von Bümag für 4,50 Euro schnitt in der Stichprobe am besten ab. Der Besen mit Holzstiel und robusten Borsten aus Kunstfasern erinnert vom Design am ehesten den Besen, die die Straßenkehrer im Alltag benutzen.

Tipp: Die Schwachstelle jedes Besens ist die Stelle zwischen Bürstenkopf und Stiel. Um die Stabilität zu erhöhen, vernageln die Experten diese Stelle mit einem langen Nagel. Das geht allerdings nur bei Modellen aus Holz.

Die meisten getesteten Allzweckbesen nahmen zu wenig Laub auf

Das Modell von Gardol für rund 13 Euro zeichnet sich durch schräg angeordnete Borsten aus. Dieser Besen überzeugte die Straßenkehrer jedoch weniger, er ließ viel Laub liegen. Allerdings sagen die Tester auch, dass dieser Besen für die Terrasse zu Hause vielleicht noch in Ordnung sei.

Das Besenmodell von Florasun für rund 16 Euro besitzt einen Teleskopstiel und lässt sich auf unterschiedliche Länge einstellen. Auch dieses Modell überzeugte beim Einsatz auf der Straße weniger. Die Tester bemängeln, dass sich der nicht sonderlich stabile Stiel schnell löse. Das Gewinde sei laut Hersteller allerdings genormt, darin könne auch ein ganzteiliger Stiel oder Holzstiel eingesetzt werden.

Der Allzweckbesen von Fiskars für rund 23 Euro besitzt einen leicht gekrümmten Bürstenkopf. Auch dieser Besen lasse zu viel Laub liegen. Zum Schieben von Laub eignet sich dieses Modell nicht. Nach Angaben des Herstellers handele es sich um einen ziehenden Besen, ähnlich wie ein Rechen.

Das teuerste getestete Modell stammt von Gardena und kostet um die 26 Euro. Mit 25 Jahren besitzt dieser Besen die längste Garantie. Für den Einsatz zu Hause sei dieser Besen hervorragend geeignet, so das Urteil der Tester. In das Gewinde können verschiedene Bürstenköpfe oder auch ein Rechenaufsatz eingesetzt werden. Der Bürstenkopf eigne sich wegen des Materials aus Kunststoff allerdings nicht gut den gröberen Einsatz auf der Straße. Einmal damit eine lange Bahn an Laub gezogen, zeigten sich deutliche Beschädigungen an Kratzer und Bürstenkopf. Der Kratzer sei nach Auskunft des Herstellers jedoch auch nur für den punktuellen Einsatz bei gröberem Schmutz geeignet.

Worauf man beim Besenkauf achten sollte

Grundsätzlich ist ein Besenstiel aus Holz stabiler als einer aus Metall. Beim Kauf eines Holzbesens sollte man jedoch darauf achten, dass im Stiel keine Astlöcher vorhanden sind. Laut dem NDR seien Astlöcher eine mögliche Sollbruchstelle.

Für Allergiker gegen Hausstaub gibt es allergikerfreundliche Besenmodelle für den Innenbereich. Diese Spezialbesen besitzen einen austauschbaren Bürstenkopf aus Mikroschaum, der sich besonders eng an den Boden anlegt und weder Staub noch Haare oder Schmutz aufwirbelt.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für