Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Anleitung und Tricks

Wie Sie Ihren Gefrierschrank schneller abtauen

Gefrierfach und Gefrierschrank abtauen und enteisen
Wenn das Gefrierfach vereist ist, muss es abgetaut werdenFoto: Getty Images

Wenn die eingefrorenen Lebensmittel von allen Seiten mit Eisschichten umgeben sind, muss gehandelt werden. Auf das Abtauen des Gefrierschranks hat allerdings kaum jemand Lust. Die meisten fürchten sich vor einer Überflutung der Küche mit Schmelzwasser und haben Angst, dass die gefrorenen Lebensmittel verderben könnten. Mit den richtigen Tipps von myHOMEBOOK gelingt das Abtauen aber ganz leicht.

Sobald sich im Gefrierschrank eine Eisschicht gebildet hat, sollten Sie das Gerät abtauen. Andernfalls kann es teuer für Sie werden, denn schon ab einem Zentimeter Eis kann der Stromverbrauch um 10 bis 15 Prozent steigen.

Wie entstehen Eisschichten im Gefrierschrank?

Durch regelmäßiges Öffnen der Tür und die eingelagerte Frostware gelangt Feuchtigkeit ins Innere des Geräts. Die Luftfeuchtigkeit setzt sich in Form von Eis an den Wänden ab. Vor allem in kleineren Gefrierfächern kann sich so viel Eis festsetzen, dass kein Platz mehr für die Lebensmittel bleibt und die Tür sich nur schwer öffnen lässt. Spätestens dann ist es höchste Zeit, sich dem Abtauen zu widmen. Astrid Zázló, Pressesprecherin von Robert Bosch Hausgeräte, erklärt im Interview mit myHOMEBOOK: „Gefrierschränke ohne No-Frost-Technologie müssen abhängig vom Nutzungsverhalten regelmäßig abgetaut werden. Eine pauschale Aussage über die Häufigkeit lässt sich nicht treffen. Es sollte aber immer dann abgetaut werden, wenn sich die Gefriergutbehälter aufgrund der Eisbildung an den Wänden nicht mehr problemlos in den Gefrierraum hinein- oder hinausschieben lassen.“

So bereiten Sie das Abtauen vom Gefrierschrank vor

Bevor Sie den Gefrierschrank abtauen, sollten Sie einen Plan machen, wo Sie die eingefrorenen Lebensmittel zwischenlagern. Eine Möglichkeit ist, die Tiefkühlware in einer Kühltasche zusammen mit Kühlakkus für die Zeit des Abtauens zu verstauen. Sie können auch rechtzeitig Ihre Nachbarn fragen, ob Sie die Lebensmittel dort im Gefrierschrank lagern dürfen. Alternativ können Sie einen kalten Tag im Winter für den Abtauprozess auswählen. Dann warten Tiefkühlpizza, Fischstäbchen und Co. einfach bei Minusgraden auf der Terrasse oder auf dem Balkon.

Wichtig: Falls die Tiefkühlware doch mal antauen sollte, darf diese nicht wieder eingefroren werden!

Schritt für Schritt den Gefrierschrank abtauen

  1. Gefrierschrank ausschalten und vom Strom nehmen. Bei Kühlschränken mit Gefrierfach empfiehlt es sich, gleichzeitig auch den Kühlschrank auszuschalten, da dieser sonst die Kühlleistung nach oben reguliert und der Motor überhitzen kann.
  2. Entfernen Sie vor dem Abtauen alle Schubladen und Regalteile, sodass der Gefrierschrank komplett leer ist. Bei geöffneter Tür kann die Raumluft nun die Vereisungen auftauen.
  3. Kümmern Sie sich um das Schmelzwasser. Handelt es sich nur um eine dünne Eisschicht, dann reicht es, ein saugfähiges Handtuch vor dem Gefrierschrank zu platzieren. Sind die Eisschichten schon mehrere Zentimeter dick, können Sie ein Backblech oder ein anderes flaches Gefäß vor das Gerät stellen. Achten Sie darauf, dass es wirklich mit dem unteren Rand an den Auffangbehälter abschließt. Sobald das Eis antaut, können Sie es auch mit den Händen herausbrechen und in einem Eimer sammeln.
  4. Nutzen Sie das Abtauen gleichzeitig für eine Reinigung des Gefrierschranks und gegebenenfalls auch des Kühlschranks. Sobald die Eisschichten geschmolzen sind, wischen Sie die Flächen mit einem Tuch oder Schwamm ab. Als Reinigungsmittel eignet sich lauwarmes Wasser mit etwas Spülmittel. Keine aggressiven Putzmittel oder Essig verwenden. Diese können den Kunststoff beschädigen.
  5. Reinigen Sie auch das Gefrierteil und die Gummidichtungen der Tür.
  6. Mit einem Geschirrtuch alle Flächen trockenreiben und das Gerät wieder anschalten.
  7. Sobald der Gefrierschrank die Standardtemperatur erreicht hat, können Sie die Lebensmittel wieder einräumen.

Vorsicht: Nicht mit einem Messer oder anderen spitzen Gegenständen das Eis entfernen. Die Kühlelemente können leicht beschädigt werden!

Ein Trick, um das Abtauen des Gefrierschranks zu beschleunigen

Das Abtauen des Gefrierschranks kann Zeit in Anspruch nehmen. Astrid Zázló empfiehlt: „Wenn Sie den Abtauvorgang beschleunigen wollen, stellen Sie zwei Töpfe mit heißem Wasser auf Topfuntersetzer in das Gerät.“ Der heiße Wasserdampf löst das Eis schneller. Viele Experten raten von chemischen Sprays zur Enteisung ab. Alternativ können Sie das Auftauen auch mit einem Ventilator beschleunigen.

Auch interessant: Wie Sie Ihren Kühlschrank richtig einräumen

Wie kann man vorbeugen?

Damit man Gefrierschränke nicht regelmäßig abtauen muss, sollte möglichst wenig Feuchtigkeit in die Schränke gelangen. Expertin Astrid Zázló rät, die Tür des Gefrierschranks so selten wie möglich und nur so kurz wie nötig zu öffnen: „Achten Sie darauf, dass die Gefrierraum-Tür immer geschlossen ist! Bei offener Tür taut das Gefriergut und der Gefrierraum vereist stark.“

Auch das Einlegen einer speziellen Anti-Gefriermatte kann hilfreich sein. Vereist der Gefrierschrank sehr häufig, sollten Sie die Anschaffung eines moderneren Geräts in Betracht ziehen. Gefriergeräte der neuesten Generation besitzen eine Abtau-Automatik oder No-Frost-Technologie. Durch den niedrigeren Stromverbrauch rechnet sich die Anschaffung häufig schon nach kurzer Zeit. „Durch die No-Frost-Technologie wird die Eisbildung im Gefrierraum komplett verhindert. Das heißt, die Gefrierschränke müssen gar nicht mehr abgetaut werden“, so Zázló.