Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Kein Platz im Kühlschrank

Wie kalt muss es sein, um Lebensmittel auf dem Balkon zu lagern?

Ab welcher Temperatur kann man Essensreste draußen auf dem Balkon lagern?
Im Winter kann man den Balkon als Zwischenlager nutzenFoto: Getty Images

Wenn nach dem Essen öfter mal etwas übrig bleibt, stapeln sich irgendwann die Boxen mit Essensresten im Kühlschrank. Und dieser ist irgendwann voll. Wenn man einen Balkon hat, kann man das Essen auch draußen lagern - wenn die Temperaturen stimmen.

Ein voller Kühlschrank bedeutet nicht sofort, dass man übrig gebliebene Mahlzeiten entsorgen muss. Im Winter sinken die Temperaturen für gewöhnlich so weit, dass man Lebensmittel und auch zubereitetes Essen auf dem Balkon, der Terrasse oder einem breiten Fensterbrett lagern kann. Allerdings gelten für unterschiedliche Lebensmittel auch unterschiedliche Mindest- und Maximal-Temperaturen. Wenn man diese nicht beachtet, verderben die Speisen.

Wann kann man Essen auf dem Balkon lagern?

Um zu verhindern, dass sich unerwünschte Mikroorganismen vermehren, muss man bestimmte Temperaturgrenzen einhalten, wenn man Essen auf dem Balkon oder Terrasse lagern will. Grundsätzlich gilt: Je kühler, desto besser. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (kurz BMEL) weist aber auf Höchsttemperaturen bei der Lagerung hin, die keinesfalls überschritten werden sollten:

  • Milch, Milchprodukte, Butter und Käse: 10 Grad
  • Frisches Fleisch, Fleischerzeugnisse, Fleischzubereitungen, Feinkost und küchenfertige Salatmischungen: 7 Grad
  • Geflügelfleisch, Hackfleisch, Hackfleischerzeugnisse, Eiprodukte: 4 Grad
  • Frischer Fisch: 2 Grad

Auch interessant: Warum Soßen-Reste nicht in die Toilette gehören

Essen richtig auf die Lagerung vorbereiten

Neben den Temperaturen ist auch die Art der Lagerung von Essensresten entscheidend dafür, wie lange sie sich draußen halten. Wer ein paar Grundregeln beachtet, hat länger Freude an den Speisen und kann sie auch noch Tage nach der Zubereitung wieder erwärmen und verzehren. Zwei Dinge, die jeder beachten sollte, bevor er Essensreste nach draußen stellt:

  • Zuerst gilt: Man sollte die Essensreste nicht im benutzten Kochgeschirr draußen lagern. Die Speisen füllt man am besten in einen Behälter um, der nicht höher als fünf Zentimeter ist. Dann kühlen sie besser und gleichmäßiger ab. Wer mehrere Behälter draußen lagern muss, beschriftet diese am besten, um den Überblick nicht zu verlieren.
  • Außerdem sollte man darauf achten, die zubereiteten Lebensmittel innerhalb von ein bis zwei Stunden ins Kalte zu bringen. Ansonsten kann die Kühlung nicht garantieren, dass sie sich halten.
Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für