Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Startprobleme beheben

Rasenmäher springt nicht an? 7 mögliche Ursachen

Rasenmäher springt nicht an
Wenn der Rasenmäher nicht anspringen will, kann das viele Ursachen haben – mal ganz banale, und manchmal etwas kompliziertere Foto: Getty Images

Ihr Rasenmäher springt nicht an? Keine Panik. myHOMEBOOK zählt mögliche Ursachen auf und nennt Soforthilfe-Maßnahmen.

Im Frühjahr und Sommer ist Rasenmähen eine der vorrangigen Aufgaben ehrgeiziger Gartenfreunde. Doch was tun, wenn der Rasenmäher nicht anspringen will? Zum Glück sind die meisten Geräte so gebaut, dass auch Laien kleine Wartungsarbeiten und Reparaturen vorsichtig selbst durchführen können.

7 mögliche Ursachen, warum der Rasenmäher nicht anspringt

1. Der Rasenmäher steht zu lange

Nach der wohlverdienten Winterpause passiert es häufig, dass ein Rasenmäher nicht anspringt. Wiederholen Sie den Startvorgang mehrfach, meist klappt es nach mehreren Versuchen. Wenn das nichts nützt, hilft ein Blick in die Gebrauchsanweisung. Dort finden Sie Tipps, was nach längeren Standzeiten zu tun ist.

2. Der Sprit fehlt

Kontrollieren Sie bei Benzin-Rasenmähern, ob im Tank noch ausreichend Benzin ist. Eventuell hat Ihr Mäher ein Leck im Tank. Bei einem Leck im Tank ist ein Fachmann zuständig. Ist in der Zündkammer hingegen zu viel Sprit, säuft Ihr Rasenmäher ab. Trocknen Sie die Zündkerze (Punkt 4), dann springt Ihr Mäher wieder an.

3. Der Rasenmäher ist nicht angeschlossen

Bei Elektro-Rasenmähern kann entweder der Stecker nicht korrekt in die Dose stecken oder das Stromkabel defekt sein. Checken Sie zusätzlich, ob eventuell die Sicherung im Garten oder der Garage herausgeflogen ist. Aber Achtung: Finger weg von defekten Stromkabeln, hier besteht Lebensgefahr. Wenden Sie sich bei entsprechenden Problemen unbedingt an einen Fachmann.

Auch interessant: Was taugt ein Rasenmäher mit Vertikutierer?

4. Die Zündkerzen sind defekt

Zündkerzen halten nicht ewig. Ist eine Zündkerze defekt oder stark verschmutzt, fehlt der Zündfunke und das Gerät kann nicht anspringen. Wenn Sie nicht wissen, wo die Zündkerzen sitzen, werfen Sie einen Blick in die Bedienungsanleitung Ihres Rasenmähers. Dort finden Sie Hinweise darauf, wie Sie die Zündkerze lösen und reinigen. Oft reicht es, die Zündkerze und die Kontakte mit einem alten trockenen Lappen zu putzen. Wenn Ihr Rasenmäher danach immer noch nicht anspringt, brauchen Sie wahrscheinlich eine neue Zündkerze.

5. Die Messer sind blockiert

Zuerst ziehen Sie bitte den Zündkerzenstecker, beziehungsweise das Netzkabel, und vergewissern sich, dass bei Ihrem Benziner der Tankdeckel fest verschlossen ist. Entfernen Sie vorsichtig alle Grasreste, Steinchen, Stöckchen und was sonst noch das Messer blockiert. Ziehen Sie sich dazu bitte Gartenhandschuhe über, damit Sie sich nicht an den Messern verletzen.

Auch interessant: Wann sich die Anschaffung eines Luftkissenmähers lohnt

6. Die Luftfilter sind verdreckt

Über die Jahre sammelt sich im Luftfilter natürlich ziemlich viel Gras, Staub, Dreck oder Öl an. Säubern Sie nach einem Blick in die Gebrauchsanleitung vorsichtig die verdreckten Luftfilter.

7. Die Batterie ist leer

Mähroboter und akkubetriebene Rasenmäher mähen mit Akkukraft, bei Rasentraktoren sorgt eine Batterie dafür, dass der Motor zuverlässig anspringt. Sind Akku oder Batterie leer, springen die Geräte logischerweise nicht an. Vergewissern Sie sich also, ob Akku und Batterie ausreichend geladen sind.